ek-soft FAQ

DIALit

Betrifft nur Lizenzendateien (*.lic) bei eine Shared Installation die in einem Netzwerk gemeinsam benutzt werden!

Falls Meldungen erscheinen wie “Sie sollten sich bis spästens xx.xx.xx am Server mit der gemeinsamen Lizenzdatei angemeldet haben…” und auch der Lizenzbetrachter anzeigt, dass die Lizenz abgelaufen sei, muss die Lizenzierung neu durchgeführt werden.

Nehmen Sie dazu Kontakt mit dem ek-soft Support auf.

Sollte beim ersten Start eines neuen Client die Meldung kommen. dass eine neue Aktiverung durchgeführt werden muss weil sich irgendetwas geändert habe, ist dies ein Indiz dafür, dass beim Pfadangabe zur Lizendatei ein Fehler gemacht wurde. Das Betätigen des Buttons zur Reaktiverung setzt das Ablaufdatum der Datei womit sie nicht mher verwendbar ist, weil das Reaktivieren selbst nicht klappt, da die SN bereits einmal verwendet wurde.

Der Grund ist in den meisten Fällen, dass bei der Installation eines neuen Client bei der Angabe des Pfades zur gemeinsamen Lizendatei ein Fehler gemacht wurde: Es ist dabei exakt darauf zu achten, dass dies Schreibweise zur gemeinsamen Lizenzdatei bei allen Anwender gleich ist.

Das heißt z.B., nicht einmal mit gemappten Laufwerk und einmal mit UNC.

Oder wenn UNC dann immer IP Adresse oder Servernamem nie gemischt.

Bei gemappten Laufwerk muss der LW Buchstabe bei allen derselbe sein. Usw.

Wenn Sie nicht mehr sicher sind, wie ursprünglich der Pfad geschrieben wurde, schauen Sie vor dem Setup bei einem laufenden Client in der Registry nach. Bei DIALit z.B. unter hklm\software\(ggf. wo6432node)\cti\dialit\program\licence.. oder kopieren diesen Pfad ggf. korrigiert zum neuen Client bevor Sie diesen starten.

Sollte es trotzdem häufiger passieren, empfehlen wir eine erfolgreich aktiverte Lizenzdatei als Kopie zu sichern (z.B. \\Server\Share\dialit44.lic), diese kann im Störfall einfach ohne ek-soft Support zurück kopiert werden.

Um das Problem generell beim Installieren neuer DIALit Professional Netzwerk Clients zu vermeiden (weil man z.B. nicht mehr weiß wo das lic File liegt oder wie die Schreibweise sein muss) kann man der Setup.exe eine firststart.ini beilegen.

Dort gibt es die Werte…

[global]
lictype=2 (2 ist shared Licfile)
licpath= (z.B. \\server\share\dialitlicordner\  nur der Pfad!)

Man muss das dann während des Setup nicht mehr manuell eintragen.

Zur Sicherheit kann man nach dem Setup aber vor dem ersten Start des neuen Client mit regedit unter hklm\software\Wow6432Node\cti\dialit\program\lic_path nachschaeuen und dort ggf. manuell korrigeren.

Letzte Änderung am: 24.08.2018, 10:42 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Diese Meldungen werden von Outlook generiert wenn externe Programme auf bestimmte Outlook Objekte und deren Eigenschaften zugreifen wollen. Im Fall DIALit handelt sich hier um Kontakte und Journaleinträge, sowie den Zugriff auf globale Exchange Adressbücher.

Die Meldungen von Outlook werden in der Regel nur generiert, wenn keine aktuelles Virenschutzprogramm auf dem Betriebsystem aktiv ist, oder in den Outlook Optionen – Trust Center – Einstellungen Trustcenter – Programmgesteuerter Zugriff – die Warnung generell aktivert ist.

Da Microsoft ständig die Sicherheits-Schnittstellen ändert, oder erweitert, gilt: Um unabhängig vom Trustcenter die Warnungen zu unterdrücken, stehen immer nur mit der derzeit aktuellsten DIALit Version (auch die Subversion ist entscheidend!) zusätzliche Techniken dazu zur Verfügung (abhängig ob 32 oder 64 bit Outlook verwendet wird). Unsere Empfehlung lautet daher immer am besten mit aktuellem Virenschutzprogramm zu arbeiten.

Sollte trotz aktuellem Virenschutz die Meldung beim Rechnerstart kommen, ist u.U. der Virenschutz noch nicht aktiv als DIALit bereits auf Outlook zugreifen möchte. Aktivieren Sie indem Fall in DIALit – Einstellungen – Konfiguration – Outlook die Option “Outlook nur bei Bedarf starten und deaktiveren Sie zusätzlich “Beim Start Autorefresh” oder aktiveren Sie zusätzlich “Zufall”

Bei Benutzung des Outlook Security Managers (nur dieser funktioniert bei bei OL64, bei 32 bit in DIALit 4.4 aktivierbar anstelle Redemption) werden die entsprechenden dll’s alle paar Wochen aktualisiert. Diese sind immer im neuesten Setupkit von DIALit enthalten, können aber auch hier downgeloadet werden Security Manager Die beiden Files müsen nach …\Common Files\Outlook Security Manger kopiert werden.

Hinweis: Bei Benutzung ab Office Outlook 2016 ist mind. DIALit 4.4 auch aus anderen Gründen zwingend erforderlich (Stand 08/2018). Ältere Versionen können an Office 2016 leider nicht supported werden.

Ab DIALit 4.4 Enterprise können Öffentliche Kontakte auch in einem separten Ordner auf dem DIALit Server gecachet werden, sodass dies nicht pro Client geschehen muss (zentral durch DataPump oder ein bestimmter DIALit Client).

Letzte Änderung am: 21.08.2018, 08:08 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Falls es beim Versuch des Zugriffs auf Groupwise 2014/R2 zu Schutzverletzungen oder Fehlermeldungen kommt, prüfen Sie bitte folgendes:

Groupwise 2014/R2 verwendet ssleay32.dll 1.0.2.x  und libeay32.dll 1.0.2.xx

DIALit bis einschl. 4.4.0.0 verwendet 1.0.1.x Versionen.

Ab 4.4.0.1[b] 2.10.17 ist dieser Schritt nicht mehr nötig.

Workaround:

In bestimmten Umgebungen kann es Problemen durch Abhängkeiten von dll’s kommen. Insbesondere das mehrfache Vorhandensein von openssl libraries (ssleay32.dll, libeay32.dll etc.) führt gelegentlich zu Problemen.

Bitte kopieren Sie in dem Fall die Dateien aus diesem Archiv postgres libs in das DIALit/TeleTab Programm Verzeichnis (vorhandene ersetzen).

Diese libs benötigen zusätzlich “Microsoft Visual C++ 20xx Redistributable Package (x86)” welches im Zip Archiv enthalten ist und ggf. vorher ausgeführt werden muss.

 

Falls Sie das Systemadressbuch nicht laden können und auch keine weiteren Adressbücher angezeigt werden versuchen Sie fogendes:

Bis einschl. DIAlit 4.3:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\ Windows Messaging Subsystem\MSMapiApps]

You will see these 2 entries…..

“grpwise.exe”=”Microsoft Outlook”
“gwcma1.dll”=”Microsoft Outlook”
(during install, these keys get removed as GW uninstalls itself, and then get added in with the “Microsoft Outlook” value.

(workaround) change these 2 keys need to be

“Groupwise”

“grpwise.exe”=”Groupwise”
“gwcma1.dll”=”Groupwise”

Ab DIALit 4.4:

  1. Wie bei 4.3 REgistry Einträge korrigieren
  2. Außerdem kann man bei den Groupwise Einstellungen ab DIALit 4.4 User, Passwort und zusätzlich die Option “silent multilogin” verwenden. Damit sollten dann die “nicht Mapi” Adressbücher aus Groupwise zur Verfügung stehen.

Hinweis: Datapump4.4 kann ebenfalls zentral oder lokal Groupwise Kontakte importieren

Letzte Änderung am: 02.10.2017, 17:53 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


In bestimmten Umgebungen kann es zu diesem Problem durch gewisse Abhängkeiten von dll’s kommen. Insbesondere das mehrfache Vorhandensein von openssl libraries (ssleay32.dll, libeay32.dll etc.) führt gelegentlich zu Problemen.

Bitte kopieren Sie in dem Fall die Dateien aus diesem Archiv postgres libs in das DIALit/TeleTab Programm Verzeichnis (vorhandene ersetzen).

Diese libs benötigen zusätzlich “Microsoft Visual C++ 20xx Redistributable Package (x86)” welches im Zip Archiv enthalten ist und ggf vorher ausgeführt werden muss.

Letzte Änderung am: 30.09.2017, 10:00 Uhr

Please click here if this helped you.
4 people found this helpful.


Um eingehende Anrufe an das Stiftungssystem zu signalisieren, müssen folgende Parameter in DIALit, TapiGnome oder TapiDDE gesetzt sein:

DDE-Execute Macro muss angehakt sein

Service: Stiftung

Topic: respond

Item: nichts eintragen, also leer lassen

DDE-String: CALLERID%callerid

Auf Groß/klein Schreibung achten!

 

 

Letzte Änderung am: 25.09.2017, 16:55 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Damit sich der Avaya Communicator  (oneXCommunicator) dauerhaft über die IP Office TAPI steuern lässt und auch die Events immer für den Client an DIALit oder DAtaLogger gemeldet werden, muss für die Rufnummer auch ein H323 Nebenstelle im IPO Manager eingerichtet werden. Die erste Verbindung zu dieser Rufnummer muss dann mit einem Avaya H323 Telefon erfolgen. Dann trägt sich ein der IPO bekannter Gerätetyp in die Steuerung ein (sichtbar im Manager) und die TAPI für die Rufnummer funktioniert auch weiter, wenn sich das Telefon wieder abmeldet und der Benutzer sich mit dem Communicator anmeldet und dauerhaft damit arbeitet.

Natürlich muss sich der Benutzer angemeldet haben:
Bsp. Benutzer 20 meldet sich am Telefon und/oder am Communicator an, erst damit geht die TAPI Linie “IP Office Phone: 20” in Betrieb.

 

Letzte Änderung am: 15.09.2017, 15:50 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Der DIALit Client kann sich nicht mit dem SQL Server verbinden (server closed the connection unexpectelly).

Workaround: Installieren Sie mind. den postgre SQL Server 9.4.6. unter Server 2012.

Letzte Änderung am: 09.12.2016, 12:41 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


DIALit 4.3 / Teletab / JServer 4.3 und alle DataLogger Komponenten der Version 4 sind für Windows 10 freigegeben.

Office 2016 wurde ebenfalls freigegeben.

Ältere Versionen werden unter Windows 10 und mit Office 2016 nicht supported. Kunden mit gültigem Softwarepflegevertrag erhalten die erforderlichen Updates ohne zusätzliche Kosten.

Letzte Änderung am: 28.10.2016, 09:14 Uhr

Please click here if this helped you.
11 people found this helpful.


Wenn die Wahl aus anderen Quellen, wie z.B. Hotkey, Outlook Addin, Com, DDE oder phone: Hyperlinks nicht funktioniert, überprüfen Sie bitte zu allererst ob in dem Moment aus DIALit direkt gewählt werden kann. Achten Sie dabei bitte auch darauf, ob evtl. noch eine Verbindung in DIALit aktiv ist welche die Wahl dann verhindert (0 aktive Verbindungen wäre normal).

Bei anhaltenden Problemen gibt das DIALit LOG File Auskunft über die evtl. Ursache.

Letzte Änderung am: 18.10.2016, 15:45 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, dazu benötigt man einen JServer der bereits die Datensätze permanent speichern kann und den Monitorserver (ab 4.3.0.3).

Für die gemonitorten Lines für TANSS muss in JAdmin die Spalte “Permanent” aktiviert sein. TANSS holt die relevanten Informationen aus der Datenbank des JServer. Achten Sie unbedingt darauf, dass keine Datensätze im JServer gelöscht werden. TANSS holt die Daten nicht wirklich, sondern schaut online darauf. ek-soft kann keine Haftung übernehmen wenn z.B. durch Fehlkonfiguration und/oder Unachtsamkeit Datensätze im JServer nicht, oder nicht mehr zur Verfügung stehen.

Im Unterschied zu Mitbewerber Lösungen stehen in der DIALit Datenbank die Informationen für TANSS zu jeder Zeit zur Verfügung, nicht erst am Ende des Gespräches.

Für reinen TANSS Betrieb ohne DIALit kann auch der TAPI- und Socketserver benutzt werden.

Letzte Änderung am: 14.10.2016, 13:49 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Der Setup schlägt bei einem Update des JService fehl, wenn ein betroffener Dienst nicht unter dem local System Account läuft. Daher den Benutzer vor dem Update in der Anmeldung des Dienstes auf local System Account ändern und ggf. nach dem Update wieder den vorgesehenen Benutzer eintragen.

Letzte Änderung am: 02.10.2016, 09:54 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Unter Einstellungen->Konfiguration->Hotkey die Funktion generell mit dem Haken “Wähle markierte Nummer ohne weitere Bestätigung” aktivieren (normalerweise ist dieser deaktiviert) und die Taste bzw. Kombination definieren.

Nach Änderungen dialit32.exe neu starten.

Wenn es immer noch nicht geht folgendes beachten:

Das Betätigen der definierten Taste bewirkt ein “transportieren” des derzeit markierten Textes in die Zwischenablage (STRG-EINFG wird an den Tastaturpuffer gesendet) und anschließendem Betätigen der Clip-Taste (Clip-Dialer) in DIALit.

Prüfen Sie also ob sich der markierte Text in der Zwischenablage befindet und ob dies auch eine wählbare (!) Nummer ist, und nicht aus Versehen Grafik oder irgendwelche überflüssigen Zeichen mit markiert und kopiert worden sind.

Ist das so weit O.K. schauen Sie bitte ob die Clip-Taste in dem Moment überhaupt aktivierbar ist. Zeihen Sie die Maus über die Clip-Taste. Es wird angezeigt was gewählt werden würde…dann klicken Sie diese Clip-Taste einmal und schauen ob es dann wählt…so müsste man der Ursache auf die Spur kommen.

Update:
Ab DIALit 4.1.0.41 wird automtisch CTRL-C und CTRL-EINFG geschickt.

Generell zu dem Thema Hotkey:
In Office 2007 ist ALT-F8 Makros, ALT-F11 Debugger usw….deshalb muss man so lange probieren bis man eine Hotkey Kombination gefunden hat, die verträglich ist, bzw. darauf verzichten wenn man keine findet die mit den Applikation des Kunden harmonieren (jeder hat logischerweise etwas anderes und andere Präferenzen).

Immer geht in der Regel CTRL-C und dann ALT-W.

Es ist nicht sicher, dass jedes Fenster einen Hotkey anderer Applikation akzeptiert.

Der Hotkey wird immer von der zuletzt gestarteten Applikation übernommen wird, falls es zu Überschneidungen kommen würde.

Ein gern gemachter Fehler ist die ALT Taste zu lange gedrückt zu halten, bevor die 2. Taste dazugedrückt wird. ALT löst in der Ziel Applikation unter Umständen eine Menüfunktion aus. Die Dial Hotkeyfunktion ist dann nicht mehr zusätzlich verfügbar. Drücken Sie ALT also nur kurz und gleich dazu die 2. Taste oder wählen Sie in der Hotkey Konfiguration eine Kombination mit der CTRL-Taste.

Letzte Änderung am: 28.06.2016, 08:44 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Mögliche Werte sind:

Ausgeloggt (weiß bzw, in TeleTab keine Ampel sichtbar)
Pause (rot)
Bereit (gelb)
ACD kommend (grün)
Gespräch (hellblau)
Nachbearbeitung (fuchsia oder orange)

Die Philosophie der Farben ist wie folgt zu verstehen:

Aus Sicht einer optimal eingestellten ACD sollen möglichst alle für die ACD telefonieren, also grün.
Schlecht sind Zustände wir Pause, also rot.
Bei Bereit wird deshalb gelb signalisiert.

Alles andere ist in neutraleren Farben gehalten.

Letzte Änderung am: 02.03.2016, 15:44 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bei Benutzung QServer mit QTapi muss sichergestellt sein, dass keine AutoAgentEvents im QServer aktiviert sind und das Pollen aktiviert ist (z.B. 3 Sekunden).

Diese Events sind standardmäßig in den meisten Fällen aktiviert (QServer 1.3.1). Besorgen Sie sich deshalb eine base.xml in der explizit die AutoAgentEvents deaktiviert sind. Achtung. Taucht in der base.xml kein AutoAgentEvents-Eintrag auf, sind sie aktiviert!

Früher konnte man in QConfig diese Events deaktivieren. Das ist aktuell nicht mehr der Fall. Der Effekt ist, dass man sich mit DIALit und/oder TeleTab z.B. nicht An- oder Abmelden kann und manche Statusanzeigen nicht richtig sind.

Hinweis: Ab Q2/2016 steht mit dem ek-soft ACM/AES Connector die Möglichkeit zur Verfügung direkt den AES anzubinden. Damit entfällt die Notwendigkeit einen QServer zwischen zu schalten. Die Anbindung ist damit direkter, stabiler, schneller und weniger fehleranfällig und wird direkt von ek-soft supported.

Letzte Änderung am: 03.02.2016, 15:38 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ein estos Metadirectory wird wie jedes andere LDAP-Directory auch angebunden. Es gibt jedoch Besonderheiten, auf die man achten muss:

1. estos verwendet u.U. einen anderen LDAP Port als 389. Stattdessen wir 712 verwendet. Um diesen zu nutzen, wird der LDAP-Server im Format LDAP://<Servername> oder <IP Adresse>:712/DC=meta angegeben.

2. Im LDAP-Suchstring verwendet man WHERE objectClass = ‘*’

3. Im Feld “Name (Suchstring)” darf man nicht das Feld “displayName” verwenden. Stattdessen kann z.B. das Feld “sn” oder “cn” verwendet werden. Ansonsten bekommt man bei der Suche einen unbekannten Fehler. Sollten weitere unbekannte Fehler kommen, deaktivieren Sie Felder wie telephonecar usw. bis das/die fehlerverursachende/n Feld/er gefunden wurden. Sollte auch mit sn und/oder cn ein Fehler auftreten, versuchen Sie zunächst andere Attribute wie givenname oder lastname. Warum speziell estos Attribute Fehler verursachen ist noch nicht abschließend geklärt.

 

 

Letzte Änderung am: 19.01.2016, 15:15 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht ab Version 4.3.0.7

Als Suchbasis wird zunächst nichts spezielles verwendet. Es wird versucht über die Windows Anmeldung einen AD Zugriff zu erhalten der die Auflösung der SIP Adresse ermöglicht. Gelingt dies nicht, wird die LDAP Suchbasis (ggf. User und Passwort) aus der DIALit Konfiguration verwendet. Übersteuern kann man dies, indem man manuell diesen Registry Eintrag erzeugt:

hkcu\software\cti\dialit\ldap\moc_suchbasis (als Zeichen) Wert Bsp: LDAP:192.168.2.161:389/DC=compyny,DC=local

Gesucht wird standardmäßig in dem AD Feld msRTCSIP-PrimaryUserAddress. Übersteueren kann man dies, indem man folgenden Registry Eintrag erzeugt:

hkcu\software\cti\dialit\ldap\moc_suchfeld (als Zeichen) Wert Bsp: SipAddresses

Die Reihenfolge der ausgegebenen Telefonnummern ist vorgegeben: pager,otherhomephone,homephone,othermobile,mobile,othertelephone,telephonenumber in umgekehrter Reihenfolge. Übersteueren kann man dies, indem man folgenden Registry Eintrag erzeugt:

hkcu\software\cti\dialit\ldap\moc_suchstring (als Zeichen) Wert Bsp: telephonenumber,homephone (nur Geschäft und Home werden ausgegeben)

Letzte Änderung am: 19.01.2016, 11:10 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, ab TeleTab 4.3.0.7 Enterprise ist ein XMPP Client integriert. Dieser kann optional je Client aktivert werden.

Damit stehen zusätzlich zum gewohnten Chat und der bisherigen Anwesenheitsanzeige folgende Merkmale zur Verfügung:

  • Mit Zertifikaten verschlüsselter (SSL) Chat
  • Gruppenchat in vorhandenen Räumen
  • Gruppenchat in spontan erstellten Räumen
  • Einladungen senden und empfangen/bestätigen für Gruppenchat
  • Status: verfügbar, abwesend, länger abwesend, nicht stören, jeweils mit Freitext ergänzbar und für andere sichtbar
  • Telefon Statusanzeige (einstellbar) für andere XMPP Clients sichtbar (z.B. kommend belegt intern oder Rufumleitung aktiv)
  • Gemeinsamer Betrieb z.B. an Avaya one-X Portal
  • Priorität des eigenen XMPP Client einstellbar
  • Anzeigen und Anlegen von Buddies anderer Resourcen  (Federation – z.B. Pidgin oder andere XMPP Clients, auch mobil)

Systemvoraussetzungen:

DIALt/TeleTab Enterprise 4.3.0.7
Openfire XMPP Server (beliebiges Betriebsystem)

Letzte Änderung am: 22.12.2015, 11:04 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Gilt für DIALit 4.3

Deaktivieren Sie in “Ansicht-Speedtipps mit Detaildaten”

Letzte Änderung am: 11.09.2015, 11:16 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Vermutlich wurde auf dem betroffenen PC oder Terminalserver noch nie die TAPI initialisiert und damit noch keine “Country List” oder “Country/region List” in der Registry angelegt.

Starten Sie daher einmal die Systemsteurerung-Telefon und Modem Optionen und richten dort einen Standort ein. Danach sollte die “Country List” bzw. “Country/region List” (ab Windows 8) in hklm\software\microsoft\windos\current version\telephony vorhanden sein und nach dem Neustart von DIALit sollte die tapi32.dll dann kanonische Nummern richtig wählen (sofern die zentralen Standort Einstellungen [location] in DAdmin general.ini richtig gemacht wurden).

Ist kein zentraler Standort [location] hinterlegt, so wird immer der lokale eingerichtete Standort (Systemsteuerung) verwendet, aber auch hier wird die Country List von tapi32.dll benötigt.

Das vorsorgliche Anlegen der Country List erledigt ab DIALit 4.3 der Setup von DIALit.

Letzte Änderung am: 11.09.2015, 09:41 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, ab DIALit 4.3.0.5 Professional oder Enterprise ist die Anbindung möglich. Details finden Sie hier

Letzte Änderung am: 22.07.2015, 22:20 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, es gibt Zertifkate der sicherheitstechnischen Prüfung mit Freigabe der Fiducia für:

DIALit 4.1
DIALit 4.3
DataLogger V 3

Letzte Änderung am: 19.07.2015, 11:10 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht:

Service: dialit32
Topic: DIALIT_DDE (case sensitiv)
Item (falls Poke): NAME_NUMBER (case sensitiv)

Kommandos an ITEM bei Poke oder als Execute String:

Wählen: Name,Nummer
Annehmen: ANSWER
Trennen/Abweisen: HANGUP

Ab 3.2.0.4 zusätzlich
Rückfrage: CALLBACK
Übergeben: CONNECT
Wechseln: SWAP
Konferenz: CONF

Ab 3.4.0.4 auch DDERequest(‘CURRENTNUMBER’) und DDERequest(‘CALLEDNUMBER’) = aktuelle Nummer Gesprächspartner/Anrufer/Angerufener und eingewähle Nummer bei kommenden

Ab 4.3.0.5 auch DDERequest(‘CALLDATA’) = z.B. IP Office Ltg. Tag

DIALit kann auch als Com-Objekt benutzt werden!

 

Letzte Änderung am: 17.07.2015, 09:37 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ab DIALit 4.3.0.5 zusätzlich:

Tapi calldata wird unterstützt. Bei IP Office steht dort z.B. das Ltg. Tag.

strCallData = DDERequest(nDDEKanal, “CALLDATA”) auf Großschreibung bitte achten!

Ab DIALit 3.4.0.3:

Unterstützung von DDERequest an Service “dialit32” Topic “DIALIT_DDE” Item “CURRENTNUMBER” = derzeitige Rufnummer, kommen oder gehend und Item “CALLEDNUMBER” = eingewählte Nummer.

Bsp. Access
strRufNumber = DDERequest(nDDEKanal, “CURRENTNUMBER”) auf Großschreibung bitte achten!
strNebNumber = DDERequest(nDDEKanal, “CALLEDNUMBER”) auf Großschreibung bitte achten!

Letzte Änderung am: 17.07.2015, 09:36 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Leider nein, wenn mehrere User dialit32.exe oder dialier.exe auf einem Terminalserver gestartet haben, wird immer der erste der gestartet hat den Request beantworten, also das falsche Telefon wird u.U. wählen. Der TAPIRequestmakeCall ist systembedingt dafür nicht geeignet.

Sprechen Sie mit uns über alternative Möglichkeiten. Es gibt viele Möglichkeiten, die einfachste wäre per Hotkey mit einer kleinen Terminalserverfähigen Middleware von uns zu zu wählen.

Letzte Änderung am: 14.07.2015, 22:04 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Mit DIALit kann man bei eingehenden Anrufen die Kommandozeile mit der Rufnummer als Parameter an SAP Cloud for Customer CTI übergeben. In SAP wird der Anruf registriert und bei einem Rufnummern Treffer die Kontaktinformationen des Anrufers angezeigt.

Es muss dazu kein SAP Daten Import mit DataPump wie bei der Anbindung des SAPGui vorgenommen werden.

Ein abgehende Wahl wird bis einschl. DIALit 4.3.0.4 per Mark & Dial realisiert. Versionen danach dann direkt über die Wählfunktion des SAP Client.

Letzte Änderung am: 22.06.2015, 16:58 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Falls Sie das Logitech Tool Setpoint installiert haben, deinstallieren Sie dieses testweise um zu sehen ob das Problem damit zusammenhängt. Es scheint, als ob in manchen Fällen die gemeinsame Verwendung der Notes API mit Setpoint und DIALit zu einem Problem führen kann.

Setpoint ist ein Tool um die Sondertasten der Logitech Tastatur zu belegen.

Letzte Änderung am: 22.06.2015, 09:33 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Bei analogen Leitungen an der IPO müssen evtl. die Zeiten für die „Ruferkennungszeit“ etwas erhöht werden. Bemerkbar wird dies, wenn im DIALit ein anstehender Anruf zuerst mit der Nummer des Anrufers angezeigt wird, und dann nach dem 2. oder 3. Klingeln plötzlich ohne Rufnummer anzeigt wird.
Noch besser wird dieses Verhalten im „IPO Systemsatus“ bei den „Amtsleitungen\aktiven Anrufe“ erkennen, wenn die Zeiten für die Ruferkennungszeit zu kurz sind, verschwindet ein anstehender Anruf nach dem 3. klingeln auch kurzeitig aus dieser Anzeige und erscheint dann ohne Anruferinformation in der Liste.

Letzte Änderung am: 11.06.2015, 09:06 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja, das geht ab DIALit/TeleTab 4.3.0.4

Lesen Sie dazu hier Partnergruppen Verwaltung

Letzte Änderung am: 21.05.2015, 09:49 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ab der DIALit Version 4.3.0.4 werden Bilder in allen Telefonbüchern und Bilder aus Outlook Kontakten unterstützt und können einfach verwaltet werden (Drag & Drop aus Explorer oder aus der Zwischenablage in den Formaten jpg, bmp, png und gif um diese z.B. von Internet Seiten einfach einfügen zu können).

Die Bilder sind dann in der QuickSearch Kartenansicht und im Anruffenster bzw. Gesprächsfenster zu sehen.

Letzte Änderung am: 21.05.2015, 09:45 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Halten Sie die CTRL (STRG) Taste gedrückt und klicken Sie die Datensätze die Sie gleichzeitig bearbeiten möchten an. Lassen Die die CTRL (STRG) Taste dabei immer gedrückt und klicken während dessen die rechte Maustaste. Nun bekommen Sie, je nach Situation und Berechtigung, ein Menü angeboten.

Wenn Sie viele Datensätze untereinander gleichzeitig bearbeiten möchten, halten Sie die SHIFT Taste gedrückt und bewegen Sie den Cursor mit der PFEIL UNTEN Taste nach unten bis das Ende des gewünschten Bereichs erreicht ist. Lassen Sie SHIFT Taste nun los und drücken die STRG Taste und halten diese gedrückt. Nun können Sie die rechte Maustaste betätigen damit Sie das zugehörige Kontextmenü angeboten bekommen, ohne dass die Markierungen dabei wieder aufgehoben werden.

 

Letzte Änderung am: 21.05.2015, 09:39 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Innerhalb von DIALit Enterprise gibt es verschiedene Möglichkeiten das Anzeigen von Partnern und die Besetztanzeige innerhalb von TeleTab zu verwalten.

Grundsätzlich müssen zu diesem Zweck den Benutzern individuelle Monitorgruppen in DAdmin zugeteilt werden. Das geschieht pro User oder in Profilen (in DAdmin) die bestimmten Usern zugeteilt werden können.

Es können individuell erstellte Gruppen dazu benutzt werden, oder die virtuellen Gruppen (all_known_lines, all_used_lines oder all_used_tt_lines) verwendet werden.

Je nach Einstellung des Client sieht der Benutzer dann sofort ohne weiteres Zutun alle Nst. dieser Gruppen (in Admin „Automatisch alle zugeteilten Lines laden“) oder der Benutzer fügt sich die von ihm gewünschten Kacheln in TeleTab einzeln hinzu. Auch im ersteren Fall kann der Benutzer Nst., die er nicht sehen möchte oder muss, deaktivieren und auch wieder aktivieren.

Eine Besonderheit ist die Möglickeit den Benutzern in Admin das Flag „Darf andere mit gleicher TT Gruppe sehen“. Dies bedeutet, wenn z.B. eine Gruppe „Vertrieb“ einzelnen Benutzern zugeteilt wurde, sehen sich alle diese gegenseitig, ohne dass die Gruppe exisitieren muss. Gibt es zusätzlich eine echte Gruppe mit diesem Namen, so sind die Einträge darin additiv.

Ab 4.3.0.4 besteht außerdem die Möglichkeit, dass sich innerhalb der zugeteilten Gruppe die Benutzer sich gegenseitig das Vertrauen dazu erteilen müssen. Dies wird über die Einstellung in DAdmin „Muss Vertrauen bei Partner anfordern“ aktiviert. Damit die Benutzer sich selbst einfacher verwalten können, empfiehlt es sich, dass diese bei der Auswahl von Partnerlinien (die oft keine sprechenden Namen haben) die Möglichkeit der names.txt (Namens Tabelle in DADmin) zu Nutze zu machen.

Alle o.g. Berechtigungen gelten für die Anzeige in TeleTab und in der Besetztanzeige von DIALit. Sind weitere Anzeigen oder Funktionalitäten konfiguriert, wie z.B. Kalendernotizen, Chat, Anwesenheit, Text usw. gilt dies ebenfalls dafür.

Letzte Änderung am: 13.05.2015, 13:17 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Bei manchen Note Clients gibt es generelle Probleme oder Hänger mit der Ausführung von DDE innerhalb von Notesformeln. Dafür gibt es keinen uns bekannten Workaround.

Deshalb können an Stelle DDE Formeln auch Lotus Script und Automation anwenden.

Bitte Vorsicht bei Copy & Paste des Codes. Notes ist hier sehr empfindlich…Am besten über den Umweg eines Text Files gehen.

Wählen in der Maske:

Sub Click(Source As Button)
        Dim ws As New notesuiworkspace
        Dim uidoc As notesuidocument
        Dim session As New NotesSession
        Dim db As NotesDatabase
        Dim doc As NotesDocument
        Dim odialer As Variant
       
        Set db = session.CurrentDatabase
        Set uidoc = ws.Currentdocument
        Set doc = uidoc.Document
       
        Set odialer = createobject(“dialit.cdialer”)
        odialer.dialnumber = doc.GetItemValue(“OfficePhoneNumber”)(0)
        odialer.dialname = doc.GetItemValue(“LastName”)(0)
        odialer.makecall
End Sub

Wählen in einer Ansicht:

Sub Click(Source As Button)

Dim doc As NotesDocument
Dim col As notesdocumentcollection
Dim session As New NotesSession
Dim db As NotesDatabase

Set db=session.currentdatabase
Set col=db.unprocesseddocuments
Set doc=col.getfirstdocument
Dim odialer As Variant

Set odialer = createobject(“dialit.cdialer”)
odialer.dialnumber = doc.GetItemValue(“OfficePhoneNumber”)(0)
odialer.dialname = doc.GetItemValue(“LastName”)(0)
odialer.makecall
End Sub

Auflegen in Masken oder Ansichten:

Sub Click(Source As Button)
Dim odialer As Variant
Set odialer = createobject(“dialit.cdialer”)
odialer.disconnect
End Sub

Alle anderen Comserver Methoden von DIALit werden natürlich auch unterstützt.

Wichtig bei Lotus Script: dialit32.exe muss vorher gestartet sein und als Comserver registriert sein (hkey_classes_root\dialit.cdialer…)

DIALit registriert sich selbst wenn es einmal mit Administratorrechten gestartet wurde, Alternativ mit “dialit32.exe /regserver” Dies geschieht normalerweise automatisch beim Setup.

 

 

Letzte Änderung am: 07.05.2015, 16:42 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Zum Datenabgleich des DIALit Client mit Salesforce wird “Microsoft .NET Framework 4” benötigt.
Das Installationspaket finden sind zum Beispiel im Microsoft Download: http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=17718

Letzte Änderung am: 24.03.2015, 18:01 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


In Terminalserver Umgebungen kann es zu diesem Problem durch gewisse Abhängkeiten von dll’s kommen.

Bitte kopieren Sie die Dateien aus diesem Archiv postgres libs in das DIALit Programm Verzeichnis. (vorhandene ersetzen)

Diese libs benötigen zusätzlich “Microsoft Visual C++ 2010 Redistributable Package (x86)” Download

Hinweis zur Silent Installation des Redistributable Package:

Unattended install
This option will run setup and display a progress dialog but requires no user interaction.

vcredist_x86.exe /q:a

Unattended install with no cancel button
This option is the same as the previous option, except that the user will not have the option to press cancel during installation.

vcredist_x86.exe /q:a /c:”msiexec /i vcredist.msi /qb! /l*v %temp%\vcredist_x86.log”

Silent install
This option will suppress all UI during installation.

Vcredist_x86.exe /q:a /c:”msiexec /i vcredist.msi /qn /l*v %temp%\vcredist_x86.log”

Letzte Änderung am: 09.03.2015, 13:40 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Die Zielwahleinträge werden bewusst nicht in das Template übernommen.

Wenn Sie es trotzdem im Template haben möchten, müssen die Einträge im Template manuell erzeugt werden.

Die Schreibweise ist der Registry entsprechend (Ziehlwahl mit h):

[Ziehlwahl]
Name1=Meier
Nummer1=+491245678
Name2=Müller
Nummer2=1234

Beim nächsten Template erzeugen würde es wieder überschrieben werden.

Alternativ kann man die Zielwahl exportieren und bei einem anderen wieder importieren. Dazu muss das Zielwahlregister aktiv sein, dann über Datei-Export oder Import.

Letzte Änderung am: 24.02.2015, 18:16 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Aktivieren Sie in DIALit unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber-Spezielles die Option “Suche Gerufenen in LINECALLSTATE_PROCEEDING”

Letzte Änderung am: 23.01.2015, 18:59 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Am einfachsten stellt man fest ob das Addin geladen ist, indem man die Taste “Manuell” auf dem Addin drückt. Kommt dann ein Dialog ist das Addin geladen. Kann man dann trotzdem nicht wählen, funktioniert mit Dialit etwas nicht. Dann bitte zuerst schauen ob man aus DIALit direkt wählen kann. Funktioniert das, hat sich dialt32.exe evtl. auch noch nicht als richtig Comobjekt registriert. Dies wird normalerweise durch Setup erledigt, kann aber nachgeholt werden indem man als lokaler Administrator “dialit32.exe /regserver” aufruft.

Kommt kein Dialog beim Betätigen der “Manuell” Taste liegt es meistens an der Startreihenfolge. Bei älteren Versionen (vor DIALit 3.2.x.x und Addin vor 3.2.x.x) zuerst Outlook starten, dann DIALit. Hier funktioniert das Addin aber auch nur im ersten sichtbaren Outlook.

Für Office Versionen kleiner 2007 muss die ctiaddin.dll im Verzeichnis \system32 bzw. \syswow64 liegen und registriert sein.

Für Office Versionen größer gleich 2007 muss die cti2addin.dll im Verzeichnis \system32 bzw. \syswow64 liegen und registriert sein.

Für Office 64 bit VErsionen muss die cti2addin64.dll im Verzeichnis \system32 liegen und registriert sein.

Das Registrieren wird nomalerweise durch den Client-Setup erledigt. Dies klappt aber nur wenn der Setup mit lokalen Adminrechten ausgeführt wurde. Das Registrieren kann manuell mit regsvr32.exe nachgeholt werden.

Bei weiteren Problemen wie folgt vorgehen.

1) auf aktuell neueste verfügbare Version innerhalb des lizenzierten Releases updaten bzw, mit Setup als lokaler Administrator “Reparieren”

4) Damit das Addin nun auch nur für die gewünschten Office Applikationen aktiviert wird, muss nun Dialit gestartet werden. Dort unter Einstellungen->Konfiguration->Outlook kontrollieren ob das Addin für alle gewünschten Office Applikationen aktiviert ist. Dialit sorgt also beim Starten dafür dass das Addin unter hklm\software\microsoft\office\word (outlook oder excel)\addins\ zusätzlich für Office registriert wird. Nur dann funktioniert das Addin.

5) DIALit selbst muss als Com-Objekt registiert sein. Dies geschieht beim Start von DIALit mit Adminrechten, während des Setups unter Adminrechten und/oder wenn man es einmal mit Adminrechten mit “dialit32.exe /regserver” gestartet hat.

Es kann sein dass das neue Addin trotz deaktivieren noch sichtbar ist, es funktioniert dann aber nicht mehr. Das Addin kann nur komplett wieder unsichtbar gemacht werden, indem man die Symbolleiste anpasst und dabei das Addin löscht.

Letzte Änderung am: 12.12.2014, 16:45 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Prüfen Sie bitte folgendes

1) Der TAPI Treiber übermittelt die RedirectingID und CalledID nicht oder nicht richtig (mit phone.exe testen)

2) Sie haben unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber die entsprechenden Optionen bei “Umgeitete Anrufe” nicht aktiviert

3) Sie haben einen Button zum Starten des Internet Explorers konfiguriert

4) Sie verwenden IP Office und den Treiber 1.0.0.39 oder 1.0.0.40

Letzte Änderung am: 08.12.2014, 17:57 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das liegt am IP Office TAPI Treiber. Dieser Fehler ist im TAPI Treiber 1.0.0.39 bekannt geworden. Die Callinfos werden darin erst nach Connect verschickt und nicht während Offering.

Als Workaround könnten Sie auf TAPI 1.0.0.38 zurück rüsten (Am DIALit JServer 4.2 und JServer 4.1 und bei Professional oder Enterprise 4.1 auch am Client).

Update 8.12.14:

Auf der User CD 4.2.61 ist der neue TAPI 2 Setup 1.0.0.41. Darin ist das Problem gefixt. Alle Setup Kits mit Veröffentlichung nach dem 8.12.2014 enthalten bereits den neuen gefixten Treiber (DIALit und JServer)

Letzte Änderung am: 08.12.2014, 17:56 Uhr

Please click here if this helped you.
4 people found this helpful.


Vermutlich überschreibt ein Client die outlook_shared Tabelle auf dem Server. Dies ist generell zunächst möglich, damit auch Clients in die gemeinsame Tabelle cachen können, falls kein DataPump vorhanden ist.

Falls DataPump vorhanden ist, sollten Sie also dafür sorgen, dass kein Client aus Versehen die Tabelle wieder löscht, indem dieser “Lade öffentliche Outlook Liste” ausführt. Das kann mit DAdmin durch Entziehen des Rechts “Laden gemeinsamer Dateien” bei den Benutzern bzw. im Profil erreicht werden.

Letzte Änderung am: 21.10.2014, 14:15 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja, das geht mit DIALit in Verbindung mit Avaya ACM und QTtapi oder V:Tapi.

Am ACM muss ClipNoScreening aktiv sein. Es kann eine feste Nummer eingestellt werden oder fallweise je Call eine bestimmte Nummer dem Angerufenen signalisiert werden.

Letzte Änderung am: 15.10.2014, 14:51 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Dialit32.exe /offline

Startet im Offline Mode (wie Laptop ausgedockt). Alle Einstellungen werden unter “hkcu\software\cti\dialit offline” gespeichert. Damit kann eine komplett andere Konfiguration geladen werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Dialit32.exe /ad1 (bis /ad4)

Benutzt spezielle Adresse des TAPI-Providers (Adresse 1-4, sofern dieser dies erfordert/unterstützt).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


ICM-Nummern können gemappt werden (z.B. zum Start von HP Service Desk wenn dort die Rufnummern nicht bereinigt liegen).

In der Datei icm.tab erfolgt das mapping (immer zur Laufzeit, also Änderungen sind während des Betriebes möglich).

743=+49 621 759 > ersetzt 743 für alle Anrufe aus QUE 743

=+49 621 759 > ergänzt alle Anrufe von intern (also Länge der Anrufernummer < dem Wert der in DIALit für externe eingestellt ist)

00=+49 > ersetzt 00 immer mit +49 (denkbar wäre auch 00173=+49173 und weitere, die Anzahl der Einträge ist nicht begrenzt)

Die Maske für die externen Anrufer die über 00=+49 gemappt wurden (also Fall 1 oder Fall2 nicht zutreffen) kann in der icm_mask.ini eingestellt werden:

[Mask]
externe=### ### ## ## ###
Dies entspricht als Bsp. +49 171 38 61 142

Daraus wird auch erkennbar dass die Nummern in HP SD wirklich einem festen Eingabeschema folgen müssen!

Anrufer ohne Rufnummer lösen keinen Start von ICM (HP SD) aus.

Anrufer mit einer Nummer die nicht in icm.tab aufgelöst wurde, lösen ICM mit der Nummer wie sie übermittelt wird aus. Abschalten kann man dies in der icm_mask.ini.

[Aktiv]
ohne_match=0

Bei 0 wird kein ICM mehr ausgelöst.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


1) Evtl. hat sich das benutzte OL-Profil geändert. Checken bzw. löschen Sie das zu benutzende Profil unter Einstellungen->Konfiguration->E-Mail(Mapi)->Benutze
Mailprofil…und starten Sie DIALit neu. Beim nächsten Zugriff wird das aktuelle Profil neu eingetragen bzw. kann über CTRL-C (aus dem Profil-Dialog von OL) und CTRL-V in der  DIALit Konfig. neu abgelegt werden.

2) Evtl. haben sich StoreID`s oder EntryID`s der OL-Objekte geändert (z.B. durch Umbenennen, Kopieren, Löschen und neu Erzeugen von Kontakten oder Ordnern). In diesem Fall kann unter hkcu\software\cti\dialit der gesamte Schlüssel “Outlook” gelöscht werden. Danach Unter Einstellungen->Konfiguration->Outlook in DIALit die
Anbindung neu konfigurieren, dann werden die aktuellen ID`s neu gespeichert.

Ab DIALit 3.2.0.3 startet DIALit eine OL-Session (falls abgestürzt) zur Anzeige der Kontakte automatisch an. Anrufer werden auch dann aufgelöst wenn die entryid/storeid nicht mehr stimmen (jedoch ohne Kontakt PopUp).

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Hinzugefügte Treiber werden bei Windows u.U erst nach einem Neustart des Rechners verfügbar. Treiber-Updates lassen sich ausserdem nur bei deaktiviertem Telefondienst (Systemsteuerung/Dienste) durchführen. Eine generelle Empfehlung lautet: Imm der RAS Verbindungs Manger Dienst deaktivieren!

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Achten Sie auf die richtige Einstellung der Com-Schnittstelle.

Sollte Ihr PC nach dem Starten von DIALit 3 mal “hupen” ist der Treiber korrekt installiert, aber keine Verbindung zum Telefon vorhanden. Kontrollieren Sie ob das Kabel richtig zusammengesteckt wurde und ob am T1-Telefon das AEI-Protokoll auf Y-ETSI eingestellt wurde. An Integral3 Anlagen muss unter KZ 07 bei jedem Tln. Das Bit2 gesetzt sein.

Bei Problemen sollte auf jeden Fall der Rechner einmal neu gestartet werden.

Am T3 muss der CTI Link auf TAPI eingestellt sein.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Lokale:
Versuchen Sie mit turbodbviewer.exe das betroffene lokale Telefonbuch zu reorganisieren (reindex).

Server:
Versuchen Sie mit pgAdmin auf der betroffen Tabelle die Indexe zu reparieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Unbedingt unter KZ 07 des Teilnehmers Bit 2 setzen.

Wenn Sprechzeug an AEI eingesetzt wird, muss der Bedarfsschalter @H an der I3/5 aktiviert werden.

Bei I3 ab E5+ und I5 kann nun der volle Umfang des TSPI genutzt werden. Also wie bei Integral33/55.

Seit geraumer Zeit gibt es bei bestimmten I3 Installationen Probleme bei der abgehenden Wahl. Diese äussern sich in entweder gar keine Wahl, oder Lauthören geht an, dann wieder aus.

Abhilfe: In den Eigenschaften des TAPI-Treibers (Systemsteuerung) “Freisprechen bei Wahl”
deaktivieren.

Sollte im Journal immer 101… erscheinen, ist dies die Folge der automatischen Amtsanschaltung. Hier liefert der Treiber als AKZ (sonst 0) die Bündel-KZ. Abhilfe: in LCR-Tabelle “101=” eintragen. Damit wird die abgehende Wahl aus dem Journal wieder möglich.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Überprüfen Sie Ihre Standorteinstellungen Systemsteuerung->Telefon und Modem-Optionen.

Achten Sie auf die Anwendung des richtigen kanonischen Formates +49(711)1234-456.

Wenn kein kanonisches Format verwendet wird, tragen Sie nach Möglichkeit direkt die AKZ 0 in die Telefonbücher mit ein.

Ist dies nicht gewünscht, ändern Sie die AKZ-Regeln über Einstellungen->Konfiguration->Amtskennziffern.

Tipp: Eingehende Anrufe können Sie zum Testen sehr einfach simulieren! Geben Sie dazu in das Feld “manuelle Wahl” die Nummer des “virtuellen Anrufers” ein (z.B. 07111234456) und doppelklicken Sie dann auf “K1” links neben der Statusanzeige. Diesen virtuellen Anrufe müssen Sie wieder stornieren, in dem Sie auf die Wörter “manuelle Wahl” doppelklicken.

Bei neueren Version kann dies in DIALit über “Extras->Eingehenden Anruf simulieren” ausgeführtwerden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Bereinigt wird generell bei kanonischen Nummern (die mit + beginnen) immer nach der Standortdefinition im Betriebssystem, bei anderen nach den DIALit AKZ-Regeln.

Sonderfall: Beginnen Nummern mit “(” (Outlook-Sonderformat mit Vorwahl in Klammern) ergänzt Dialit diese Nummer vorne mit +49 und wandelt dann von kanonisch nach Dialable.

DIALit generiert sich in den internen Telefonbüchern Spalten mit der bereingten Telefonnummer (buero_nr, mobil_nr, privat_nr, altern_nr).

In ODBC wird direkt in bis zu 4, bereits bereinigten, Feldern gesucht (kein Cachen).

In Outlook und Exchange wird gecacht und bereinigt (msxgrid.csv->lokal oder zentral und olgrid.csv->lokal).

In LDAP wird gecachet (ldap.dbf->lokal) oder nativ gesucht mit oder ohne Prefix (z.B. +49(711)135-).

In Notes wird über die Notes-API in einer speziellen View gesucht. Diese View muss in der ersten (sortierten) Spalte die bereinigte
Rufnummer führen. Alternativ können die Notes Kontakte in ein DIALit Telefonbuch gecached werden. Dann gilt wie oben beschrieben. Dto. Tobit, Groupwise, DATEV, Salesforce.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Interne Telefonbücher: In Detailansicht in Formulartitel für die Büro-Nr. (z.B. ID:007111351234)

Outlook und Exchange: Doppelklick auf Anzeige “total xxx” macht weitere Spalten in der Darstellung rechts sichtbar.

LDAP: Letzt Spalte ID1 (Telefon1)

ODBC: Kein Bereinigen durch DIALit

Notes: Kein Bereinigen durch DIALit bei nativer Suche, sonst wie bei Telefonbüchern

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Bereingt wird generell nach den derzeit gültigen Standort- und AKZ-Definitionen. Wird hier eine Änderung vorgenommen muss in der Regel neu geladen bzw. bereinigt werden.

Interne Telefonbücher: Beim Ändern und Anlegen einer Nummer automatisch, beim Import oder als angemeldeter DIALit-Admin mit Extras->Datenbanktools->ICM-Nummern aktualisieren.

Outlook: Extras->Lade Outlook-Liste, oder je nach eingestelltem Refresh-Intervall auch beim Start etc.

Exchange: Extras->Lade Exchange-Liste, oder je nach eingestelltem Refresh-Intervall auch beim Start etc.

LDAP: Extras->Lade LDAP-Liste, oder je nach eingestelltem Refresh-Intervall auch beim Start etc.

ODBC: Kein Bereinigen durch DIALit.

Notes: Kein Bereinigen durch DIALit.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


ja, in unserer Navigation links, unterhalb von Support.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Dies ist Standard bei DIAlit Enterprise.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, ab 3.2.0.3 kann man die Sprache zwischen de/en umschalten.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das geht mit firstinstall.exe. Dieses wird während des User-Setups gestartet und fragt (falls vorhanden und gewünscht) ob ein Template (Profil) aktiviert werden soll. Dieses Templates kann ein DIALit “ADMIN” unter “Extras->Datenbanktools->Templates (Profile) für neue Benutzer anlegen” erzeugen.

Im DIALit Client selbst kann unter “Einstellungen->Allgemeines” eingestellt werden, ob die Client beim Start nach aktualisierten Templates suchen sollen. Damit sind auch nachträgliche zentrale Änderungen für template-basierende Clients möglich (ab 3.1.0.7 mit dazugehörigem firstinstall.exe).

Zusätzlich kann der DIALit “ADMIN” in der Benutzerverwaltung noch definieren, welche Einstellungen ein Client selbst innerhalb von DIALit verändern darf.

Tipp: Bei Enterprise lässt sich alles zentral mit DAdmin verwalten, sodass ein auch ein erster “Silent” Start beim Client möglich ist.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Der DIALit “ADMIN” kann in der Benutzerverwaltung DAdmin (Enterprise) definieren, welche Einstellungen ein Client selbst innerhalb von DIALit verändern darf. Hier kann auch eine Standardeinstellung für neu hinzugekommene DIALit User definiert werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Im User Profil, also unter hkcu\software\cti\dialit. Startet ein Client, so schaut dieser nach ob es darin schon Einträge gibt, wenn nicht dann wird geschaut ob es unter hkey_users\.default\cti… einen Eintrag gibt. Dieser wird dann ggf. nach hkcu\software\cti… kopiert (wenn beim User-Setup “für alle Benutzer dieses Computers” angegeben wurde). Dann geht es ganz normal weiter. Wenn es der Wert in hkcu\software\cti\dialit\dial\lindeviceid nicht gibt oder <0 ist, dann wird firstinstall.exe gestartet um evtl. fehlende Informationen für den derzeit angemeldeten User abzufragen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das geht mit der Ziewahl:

Als Nummer dür einen neuen Button mit einem Stern beginnen:

z.B *c:\winnt\notepad.exe oder *www.ek-soft.de

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Mit TeleTab. Dies ist eine eigenständige Applikation. Falls DIAlit auch auf dem Rechner installiert ist, arbeitet TeleTab aber mit DIALit zusammen.

1) DIALit sucht z.B. den Anrufer, und TeleTab zeigt diesen an.
2) DIALit startet und beendet  TeleTab automatisch (einstellbar)

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Mit allen für die es einen TAPI-Treiber gibt. Eine Liste finden Sie in unsererem Support Portal.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ist es nicht gewünscht das via CTI in DIALit oder TeleTab Rufnummern
der Anrufer trotz anonym angezeigt werden, können durch Erzeugen einer
Textdatei UMB.TAB im Programmverzeichnis von DIALit und/oder TeleTab
Nummern umbewertet angezeigt werden.

Beispiel Inhalt UMB.TAB

4711=100
4712=

bedeutet: statt 4711 wird immer 100 angezeigt, statt 4712 wird keine Nummer angezeigt.

Es können auch Teile der übermittelten Nummer gemappt werden

27=
28=111

bedeutet wenn 271234 übermittelt wird, wird 1234 daraus, wenn 281234 übermittelt wird, wird 1111234 daraus.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Es sind lokale Administationsrechte erforderlich.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Am T1 und T3-Endgerät muss der CSTA-Answer Call in der Leistungsmerkmal-Sperrliste, und anschliessend im User-Menü freigegeben werden.

Da es sich hier um ein Sicheheitsmerkmal der Firma Avaya/Tenovis handelt (Freisprechen an entfernten Apparaten einschalten), düfen wir hier die Prozedur nicht genauer erleutern. Kontaktieren Sie hierzu bitte Ihren Tenovis Support.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, mit Hyperlink der mit “phone:” oder “callto:” beginnt

phone:+49(7150)9149388 -> wählt

phone:answer -> nimmt Anruf entgegen (falls das Endgerät dies unterstützt)

phone:hangup -> trennt bzw. weist den Anrufer ab

ab 3.2.0.4 hinzugekommen:

phone:callback-> leitet Rückfrage ein (falls das Endgerät dies unterstützt)

phone:connect->übergibt wartendes Gespräch (falls das Endgerät dies unterstützt)

phone:swap-> wechselt zwischen 2 Calls (falls das Endgerät dies unterstützt)

phone:conf-> leitet Konferenz ein (falls das Endgerät dies unterstützt)

Eine vollständige Liste finden Sie in dialit_admin_de.pdf.

…oder auch wählen mit mark&dial, also markieren und z.B. F12 drücken (muss unter Einstellungen->Hotkey konfiguriert werden).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Geschäft
Geschäft2
Privat
Privat2
ISDN
Alternativ
Mobil
Assistent
Firma
Auto
Haupttelefon

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Mit DIALit Enterprise ist dies möglich.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Hier ein Beispiel für Suse Linux OpenExchange 4.1.

Der Eintrag bei User muß so lauten wie beschrieben, wobei “mast” der eigentliche Username ist. Wenn man nur “mast” einträgt funktioniert es nicht.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Prinzipiell ja, wenn ein geeigneter TAPI Treiber vorhanden ist (an Avaya/TENOVIS OS13 oder OSPC immer den FirstParty Treiber des OS über V.24 benutzen!).

Besser geeignet ist aber unser Produkt OS-ETB (welches auch DIAlit Telefonbücher lesen kann).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das bedeutet, dass das angegebene TAPI Device nicht funktioniert, sich also nicht initialisieren lässt, oder gar nicht vorhanden ist. Checken Sie in dem Fall dieses Device mit Bordmitteln, z.B. der Windows-Wahlhilfe oder der phone.exe, die Sie in unserem Downloadbereich herunterladen können. Es liegt kein Fehler in der DIALit vor.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja, instantiiert wird mit

“dialit.cdialer”

Eigenschaften:
dialname
dialnumber

Methoden:
Makecall -> anrufen (dialname und dialnumber vorher setzen)
Disonnect -> Trennen / abweisen / zurückholen
Answer -> Annehmen
Activate ->Applikation aktivieren (DIAlit)

ab 3.2.0.4 zusätzlich
Callback -> Rückfrage
Connect -> wartendes Gespräch übergeben
Swap -> zw. 2 Calls wechseln
Conf -> Konferenz einleiten

immer davon abhängig ob der Callstate und das Engdgerät dies zulassen (zu erkennen ob die entsprechende Taste in DIAlit sichtbar und aktivierbar ist) !

Ereignisse (ab 3.2.0.4)
Events für 1.call (nachrückende auf 1 nur bei Offering) nun im comobject verfügbar:

onOffering(callid: Integer;callerid, calledid, name: WideString)
onConnected(callid: Integer; connectedid, name: WideString; inbound: WordBool)
onIdle(callid: Integer)
onRedirecting(callid: Integer; redirectingid, name: WideString)
onBusy(callid: Integer; calledid, name: WideString; inbound: WordBool)
onRingback(callid: Integer; calledid, name: WideString)
onDisonnected(callid: Integer)
onHoldPendTransfer(callid: Integer)
onConferenced(callid: Integer)
onChargingInfo(callid: Integer; units: Integer)
onDialtone(callid: Integer)

testobject als .exe und als delphi-source, dialit32.tlb, dialitevents.pas für Delphi auf der CD oder hier.

Beispiel Delphi:

Anwahl:
dialitcom:=createOLEObject(‘Dialit.Cdialer’);
dialitcom.dialname:=’Huber’;
dialitcom.dialnumber:=’07111234567′;
dialitcom.makecall;

Auflegen:
dialitcom:=createOLEObject(‘Dialit.Cdialer’);
dialitcom.disconnect;

Beispiel Visual Basic Script:

Dim oDialer

Anwahl:
Sub CommandButton1_click()
set oDialer = CreateObject(“Dialit.Cdialer”)
oDialer.dialname = “Huber”
oDialer.dialnumber = “07111351164”
oDialer.makecall
End Sub

Auflegen:
Sub CommandButton1_click()
set oDialer = CreateObject(“Dialit.Cdialer”)
oDialer.disconnect
End Sub

Dialit kann ausserdem bestimmte Events an andere COM-Objekte
übergeben. Die Klassen-Namen der COM-Objekte sind dabei in der Registry
frei zu vergeben. Die Objekte müssen aber über feste Eigenschaften und Methoden verfügen.

Methoden:
Connected
Disconnected
Redirecting
Offering
Ringback

Eigenschaften:
CallID
CallerID
CalledID
ConnectedID
RedirectingID

Bei einem eingehden Anruf wird dann z.B. die Eigenschaft CallerID mit der Nummer des Anrufers gesetzt, die CallID mit der aktuellen internen CallID versehen und dann Methode Offering gerufen.

Beispiele finden Sie in dailit_admin_de.pdf.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Sie müssen die AKZ Behandlung in der jeweiligen DB Anbindung entfernen, nicht generell. Vermutlich sind keine führenden 0-en für das Amtholen in Ihrer ODBC-Datenbank, deswegen müssen Sie auch bei der ODBC-Konfiguration in DIALit die AKZ 0 zur Suche entfernen, nicht global im Reiter Amts-Kennziffern.

In OL haben Sie sicherlich das kanonische Format und auch die AKZ 0 in der Standortdefinition (Systemsteuerung) gesetzt (was ja richitg ist). Nun darf in dem Fall eben die AKZ bei einem eingehenden Anruf nicht entfernt werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Entweder ist kein Outlook installiert, oder es ist nicht richtig installiert. DIAlit sucht in der Registry nach folgendem Wert:

hkey_classes_root\outlook.application

Ist dieser nicht vorhanden, hat sich OL nicht als COM Objekt registriert. Abhilfe: Neu installieren, wenn es immer noch nicht geht OL einmal mit Administratorrechten starten.

Evtl. hat Ihre Administration die Benutzung von OL als Com-Objekt aus Sicherheitsgründen auch bewusst verhindert.

Checken Sie auch, ob die CDO-Option aus dem Office Setup unterhalb Outlook (Collaboration Data Objects) installiert wurde.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, mit dem Com-Addin ab 3.2.0.6. Dieses registiert sich nicht mehr in hklm\software\microsoft\office sondern in hkcu. Dies wird durch den Start in DIALit gemacht. Dort kann man unter “Einstellungen-Konfiguration-Outlook” definieren, in welcher Office-Applikation man das Addin haben möchte.

Achtung! Standardmäßig registriert der User-Setup das Addin komplett für den derzeit angemeldeten User. Wenn das während der Aufzeichnung im User-Install-Mode gemacht wird, wird auch das Addin wieder bei allen sichtbar sein. Entweder Sie löschen das ctiaddin.dll vor dem User-Setup und registrieren dieses nach dem User-Setup (also nicht mehr im User-Install-Mode) von Hand, oder Sie löschen nach dem normalen User-Setup als Administrator in hklm\software\microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Software\\microsoft\office…in Word, Exel, Outlook den Eintrag …\Addins\CTI.CTIAddin_

Wichtiger Hinweis: Das Addin muss, damit es sich im System als com-objekt registriert, mindestens einmal von einem Administator registriert worden sein (Entweder durch den normalen User-Etup von DIALit oder durch “regsvr32.exe ctiaddin.dll”) unabhängig davon, ob der einzelne User dieses nun in DIALit aktiviert hat. Der User  stellt also nur ein ob er das Addin sehen möchte oder nicht.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Vermutlich stimmt die Kopfnummer (aus Lizenzcode) nicht mit Ihrer tatsächlichen Nummer überein, oder Ihr TAPI Treiber meldet bei eingehenden Anrufen aus dem eigenen Ortsnetz keine Vorwahl (Tenovis Integral3 und Integral5) und der Haken ist dafür nicht richtig gesetzt.

Checkliste: Integral 3/5:

  1. In Systemsteuerung – Telefon- und Modemoptionen den eigenen Standort richtig definieren (Land, Vorwahl ohne die 0 , AKZ 0 für Orts- und Ferngespräche)
  2. Beim Tenovis TSPI (Third-Party) im Anlagenlink oder im T1Y32 (First-Party) darf keine AKZ konfiguriert sein!
  3. In DIALit-Einstellungen-Konfiguration-Amtskennziffer: Ihre AKZ 0, kein Haken daneben, also weder hinzu noch weg.
  4. In DIALit-Einstellungen-Konfiguration-LCR und Kopfnummern die eigene Nummer kontrollieren (AKZ+Vorwahl+Kopfnummer ohne Duwa am Ende z.B. 00711135)
  5. Eine 2. Kopfnummer eintragen weil die I3/I5 bei Anrufen aus dem eigenen Netz keine Vorwahl übermittelt z.B. 0135 (wenn im Beispiel oben die 0711 die Vorwahl ist)
  6. Der Haken “TAPI übermittelt die OKZ bei Anrufen aus dem eigenen Orstnetz” darf nicht geklickt sein.
  7. Nach den Änderungen alle Datenquellen refreshen (z.B. Extras-Lade LDAP-Liste oder Outlook etc.). Interne Telefonbücher können als ADMIN mit Extras-Datenbanktools-ICM-Nummern aktualsieren reorganisert werden.

Checkliste: Integral 33/55:

  1. In Systemsteuerung – Telefon- und Modemoptionen den eigenen
    Standort richtig definieren (Land, Vorwahl ohne die 0 , AKZ 0 für Orts-
    und Ferngespräche)
  2. Beim Tenovis TSPI (Third-Party) im Anlagenlink oder im T1Y32 (First-Party) darf keine AKZ konfiguriert sein!
  3. In DIALit-Einstellungen-Konfiguration-Amtskennziffer: Ihre AKZ 0, bei Third-Party den Haken daneben für Hinzufügen, bei First-PArty keinen HAken, also weder hinzu noch weg
  4. In DIALit-Einstellungen-Konfiguration-LCR und Kopfnummern die
    eigene Nummer kontrollieren (AKZ+Vorwahl+Kopfnummer ohne Duwa am Ende
    z.B. 00711135)
  5. Der Haken “TAPI übermittelt die OKZ bei Anrufen aus dem eigenen Orstnetz” muss geklickt sein.
  6. Nach den Änderungen alle Datenquellen refreshen (z.B.
    Extras-Lade LDAP-Liste oder Outlook etc.). Interne Telefonbücher können
    als ADMIN mit Extras-Datenbanktools-ICM-Nummern aktualsieren
    reorganisert werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Update: Der Vorgang ist seit 4.x mit MSI-Paketen deutlich vereinfacht und kann im jeweiligen dialit_Admi_de.pdf nachgelesen werden.

Früherer Vorgehensweise:

Normalerweise ist firstinstall.exe dazu gedacht, einen Terminal-Server User (oder nach Softwareverteilung) nach den letzten offenen Variablen zu fragen (wie z.B. DIALit User, CTI-User, CTI-Passwort). Manche Werte davon (TSPI Werte) können in der firstintall.ini vorbelegt werden. Ist es nun aber gar nicht gewünscht dass firstinstall.exe startet, müssen diese Werte bereits z.B. durch ein Login-Script am Terminalserver oder durch die Softwareverteilung gesetzt werden.

Folgende Werte sind beim Start von DIALit von Bedeutung:

hkcu\software\cti\\dialit\dial\linedeviceid
-> steht hier ein Wert
< 1 oder ist dieser Wert gar nicht vorhanden, dann startet
firstinstall.exe. Soll firstinstall.exe nicht starten,
muss in linedeviceid also ein Wert stehen (z.B.0)

hkcu\software\cti\dialit\dial\linename -> Name des Treibers z.B. “4711” oder “Tenovis T3-Telefon”


hkcu\software\cti\dialit\dial\own_cti_nr
-> bei Connection Third Party CTI noch einmal der linename, also “4711”


hkcu\software\cti\dialit\user\name
-> Name des DIALit / C3000-CTI Benutzers (empfohlen = Nst.)

hkcu\software\cti\dialit\user\last_user -> letzter User (empfohlen bei Verteilung leer zu lassen)

hkcu\software\cti\dialit\program\home_verz -> lokale Dateien von
DIALit (empfohlen den Wert zu löschen, nicht nur leer lassen, dann wird immer “Eigene Dateien…” genommen)


hkcu\software\cti\dialit\outlook\storeid-1
->StoreID des pers. OL Kontaktordners, bitte ggf. löschen da dieser bei allen Usern anders heißt und ebenfalls keine speziellen OL-Ordner hinzufügen!

Sollen nun bestimmte Einstellungen bei der Aufzeichnung gleich mit aufgezeichnet werden, muss der Client während der Aufzeichnung gestartet und konfiguriert werden.
Dabei wird natürlich auch der User und die linedeviceid und der linename aufgezeichnet. Diese Werte sind nach dem Verlassen des Clients, noch während der Aufzeichnung, in der Registry manuell zu bearbeiten (w.o. beschrieben). Achtung: Zeichnen Sie keine speziellen Outlook-Ordner zur Anrufersuche auf. Diese müssen manuell je Client hinzugefügt werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


bitte PC auf mdac2.8 updaten.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Je Tln. muss unter Kennziffer 07 “bit 2” an der TK-Anlage gesetzt sein.

I3:
R-Taste
*48
**
1590
NST  2 stellig
bit 2 (mit Taste 2) setzen
Enter

I5:
Menü-Taste
1590
NST  2 stellig
bit 2 (mit Taste 2) setzen
Enter

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja. Das ist gekoppelt mit der Einstellung “Speedtipps anzeigen” direkt im Menü Einstellungen. Wenn dort kein Haken sitzt, kommt der “Anruf Balloon” nicht mehr.

Den Balloon-Hint gibt es ab Windows 2000.

Ab 3.3.0.8j kann die Anrufblase unter Einstellungen->Konfiguration->Allgemeines aktiviert bzw. deaktiviert werden. Damit ist diese Einstellung von den Speedtipps losgelöst.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Der eingestellte TAPI Treiber lässt sich vermutlich nicht initialisieren. Testen Sie diesen vor dem Start von DIALit mit einem anderen TAPI Tool und werten Sie das Logfile aus \eigene dateien\dialit\log aus.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das ist abhängig von der Version des ctiaddin.dll.

Vor 3.2.0.6:
Dieses Addin hat sich beim User-Setup des DIALit Clients als com-objekt im System (HKEY_CLASSES_ROOT) und in “hklm\software\microsoft\office\…\Addins\CTI.CTIAddin_” registriert und muss mit “regsvr32.exe /u ctiaddin.dll” deregistriert werden. Deregistriert wird dieses auch beim Deinstallieren eines DIALit Clients (Setup.exe bzw. Systemsteuerung-Software)

Ab 3.2.0.6
Dieses Addin registriert sich ebenfalls beim User-Setup mit Adminrechten als com-objekt im System und unter “hklm\software\microsoft\office\…\Addins\CTI.CTIAddin_” Zum Entfernen aus dem System muss ebenfalls “regsvr32.exe /u ctiaddin.dll” ausgeführt werden. Man kann nun aber in “DIALit->Einstellungen->Konfiguration->Outlook” definieren ob in OL, Word und Excel dieses Addin z.V. stehen soll. DIALit selbst registriert das Addin also beim Start in hkcu\software\microsoft\office….

Wichtiger Hinweis: Das Addin ist beim dem User der unter Adminrechten den User-Setup ausführt sofort in allen Office Applikationen verfügbar. Bei anderen Usern erst nach dem ersten Start von DIALit.

Für beide Varianten gilt:
Wenn das Addin einmal registriert wurde, erscheint dieses selbst nach dem Deregistrieren u.U. immer noch in Outlook, Word oder Excel (jedoch ohne Funktion). Entfernen kann man dieses dann dort mit rechter Maustaste auf die Symbolleiste->Anpassen->CTI “löschen”

Lesen Sie dazu  den Artikel von Microsoft  http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/library/en-us/dno2kta/html/comaddins.asp

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Vermeiden lässt sich das nur, wenn Sie DIALit entweder in die Taskleiste oder in den Systray minimieren. Wenn Sie nicht immer daran denken das zu tun, gibt es dafür ein Häkchen "Nach Gespräch als Symbol" unter Einstellungen im Menü.

Auf keinen Fall sollte aber der Haken "Bei Anruf in Normalgröße" gesetzt sein.

In Anderen Worten, wenn DIALit geöffnet ist und hinter Ihrer Applikation (z.B. Word) liegt, dann drängt sich DIALit in den Vordergrund. Wenn DIALit minimiert ist, dann nicht. Das kleine Anruffenster und die Sprechblase kommen trotzdem, aber ohne den Fokus an sich zu ziehen.

Ab 3.3.0.8j:
Wenn das Anruffenster deaktiviert ist und nur die "Anrufblase" benutzt wird, tritt das Verhalten nicht mehr auf.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Eine Avaya/Tenovis Integral 3/5 (und evtl. auch andere TK-Anlagen, zB. Telekom F600) übermitteln bei Anrufen aus dem Ortsnetz standardmäßig keine OKZ.

Beim Setup von DIALit wird deshalb abgefragt, ob man eine Tenovis Integral33/55 oder Integral 3/5 hat. Wenn man sich für 3/5 entscheidet, und auch die Standortinformationen in der Systemsteuerung richtig eingetragen sind (Land, Vorwahl, Amtskennziffer), dann bereinigt DIALit zur Anrufersuche die Nummern aus dem eigenen Ortsnetz ohne die Vorwahl. Somit würde es also funktionieren. Falls Sie Änderungen an den Einstellungen vornehmen, müssen Sie danach aber auf jeden Fall die Adressen (Outlook, LDAP, Exchange) neu laden. Ausserdem die internen Telefonbücher als ADMIN über Extras-Datenbanktools-ICM Nummern aktualisieren.

Die Einstellung I3/I5 bzw. I33/I55 kann man nachträglich in DIALit unter -Einstellungen-Konfiguration-LCR und Kopfnummer- mit dem Haken -TAPI übermittelt die OKZ bei Anrufen aus dem eigenen Ortsnetz- ändern.

Bei Integral 3/5 ab dem SW Paket E5 kann über die Programmierkenziffer *6 mit dem Bit 1 dafür gesorgt werden, dass die OKZ wie bei der I33/I55 übermittelt wird. Dann muss man beim Setup verfahren wie wenn man eine I33/I55 hätte. Der Haken -TAPI übermittelt…- muss also gesetzt sein.

Sollte der Anrufer aus dem eigenen Ortsnetz einmal mit OKZ und einmal ohne OKZ kommen, müssten Sie den Haken “TAPI übermittelt OKZ…” generell entfernen, und über die LCR-Tabelle in DIALit dafür sorgen dass wenn die OKZ kommt, diese bei nicht sofort gefundenem Anrufer entfernt wird.

Bsp. bei OKZ 0711 wäre in LCR.TAB (“Einstellungen->Konfiguration->LCR und Kopfnummern” als ADMIN anmelden!) einzutragen:

00711=0
0711=

(je nach dem ob die AKZ 0 auch kommt oder nicht)

Alternativ kann auch die UMB.TAB ausprobiert werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Sie haben vermutlich bei dem CTI-Benutzer (mit CTI-Admin Tool von Tenovis einstellbar) den Haken -Autoanswer bei CTI MakeCall- gesetzt. Zusätzlich macht auch DIALit diesen Answercall wenn unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber-Freisprechen bei Wahl 3.Party…- aktiviert wurde. Dies führt zu der Fehlfunktion (LINE_REPLY mit LINERR_OPERATIONFAILED) auf welchen DIALit alle Buttons zurücksetzt. Deaktivieren Sie also am besten den Autoanswer im CTI-Admin je CTI-User oder alternativ die entsprechende Option in DIALit.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


dialit32.exe kann in einer Instanz nur die Anrufe eines TAPI Devices (sprich Telefon) monitoren, man kann aber eine 2.Instanz von DIALit mit “dialit32.exe /2” starten, damit hat man die Möglichkeit ein 2. DIALit mit einer komplett eigenen Konfiguration (also auch einer anderen TAPI Line) gleichzeitig zu benutzen, die 2. Instanz hat ein eigenes Journal.

Es funktionieren max. 4 Instanzen gleichzeitig. /2 /3 und /4

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Dann sind andere Einstellungen nicht korrekt. Ihre Einträge in den Datenbanken führen vermutlich auch die AKZ 0, somit kann der Anrufer nur gefunden werden wenn der Anruf mit dieser zusätzlichen AKZ initiiert wird (egal ob über Simulation oder bei einem richtigen Anruf).

Falls Ihre TK-Anlage eine AKZ 0 zur Anwahl benötigt, bei eingehenden Anrufen aber keine AKZ 0 zusätzlich übermittelt (also nur 0711123456 statt 00711123456), dann müssen Sie unter Einstellungen->Konfiguration->Amtskennziffer bei “Ihre AKZ” eine “0” eintragen und zusätzlich den Haken “zur übermittelten Nummer hinzufügen” aktivieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


"dialit32.exe /regserver" zum Deregistrieren "dialit32.exe /unregserver" (immer mit Adminrechten)

Das kann man manuell bzw. durch ein Softwareverteil-Tool ausführen lassen und ist insbesondere notwendig wenn die Clients über keine Admin-Rechte verfügen.

Der Dialit User Setup setup.exe unterstützt dies auch direkt ab der Version 3.3.0.7 (13.4.05). Das bedeutet setup.exe ruft /regserver beim Installieren bzw. /unregserver beim Deinstallieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja,  für Navision ab 4.x und MS Dynamics NAV und CRM. Details finden Sie im jeweiligen dialit_admin_de.pdf Sie auf dieser Navision CTI Seite

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, ab DIALit 3.3.0.8j gibt es eine Tobit Integration, Wahl direkt aus dem Tobit David Infocenter (TM). Anruferidentifizierung in beliebig vielen Adress-Archiven.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Damit Sie mit ODBC-Datenbanken arbeiten können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

1) Sie benötigen einen ODBC-Treiber für Ihre Datenbank. Dazu benötigen Sie in manchen Fällen (z.B. SQL-Server) auch kostenpflichtige Client-Lizenzen.

2) Es muss damit eine Datenbankverbindung in der "Systemsteuerung-Verwaltung-Datenquellen (ODBC)" eingerichtet und getestet sein.

3) In Ihrer Datenbank müssen Sie Zugriff auf eine Tabelle oder View haben, in der sich alle Felder die Sie benötigen, befinden. Damit auch Anrufer gefunden werden können, benötigen Sie ausserdem bis zu 4 Spalten mit den Rufnummern ohne Leer- und Sonderzeichen (Bsp. 07111234567).

Das Öffnen einer Originalmaske in einer Kundenapplikation ist damit noch nicht gegeben. Dazu kann ggf. die DDE oder COM-Schnittstelle benutzt werden (sofern die Kundenapplikation dies unterstützt). Andere Schnittstellen auf Anfrage bzw. als Projekt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Hier müssen wir gezielter beschreiben bzw. vorgehen:

1) Wurde auf einem Terminalserver installiert?

Falls ja, wie sieht es mit dessen Ressourcen ohne Benutzung von DIALit aus? DIALit allokiert nach dem Start ca. 10 MB RAM pro User, und abhängig vom TAPI Hersteller und evtl. Datanbankanbindungen weiteren Arbeitsspeicher.

2) Falls es sich nicht um ein Speicherproblem handelt (egal ob Terminalserver oder normaler Client):

Steigt die Prozessorlast anhaltend stark an? Wenn ja, vor oder nach dem Start von DIALit? Im Ruhezustand und korrekter Konfiguration wird so gut wie keine Prozessorlast von DIALit verursacht.

2 a) Falls nach dem Start von DIALit:

Prüfen Sie ob irgendwelche Datenbanken direkt nach dem Start synchronisiert werden (Outlook, Exchange). Deaktiveren Sie dies ggf. oder aktivieren Sie eine Alternative (Zufallstimer damit nicht alle zur gleichen Zeit laden…). Nach diesem Vorgang muss die Prozessorlast aber auch wieder zurückgehen.

Prüfen Sie außerdem in jedem Fall, wie der Tenovis TSPI eingestellt ist. Auf dem Terminalserver (und empfohlen auch bei normalen Clients mit vielen TAPI Devices) muss der RAS Dienst zwingend deaktiviert sein. Außerdem sollte in der NST-Liste (Anlagenlink) des TSPI nur die NST auftauchen, die auch wirklich benutzt werden (ganz wichtig!). Benutzen Sie immer den aktuellsten TSPI (jetzt 3.1.007)

Ist die Mark&Dial Funktion aktiviert (F12 Taste)? Falls ja, deaktivieren Sie diese testweise bei allen, denn jeder "Keystroke" wird von der keyboardhook.dll bearbeitet. Ältere keyboardhook.dll`s waren da u.U. etwas lagsam (vor 1.0.0.5). Zum Deaktivieren genügt ein Entferen der keyboardhook.dll in \\dpool32.

2 b) Falls vor dem Start von DIALit:

Auch hier kann die Konfiguration des TSPI eine wichtige Rolle spielen? Siehe oben (RAS Dienst deaktivieren, nur so viele NST in der Liste des TSPI wie nötig eintragen).

Tritt das Problem nach dem Start einer Office Applikation auf (Word, Excel, Outlook): Welches ComAddin (ctiaddin.dll) benutzen Sie? Performanceprobleme in manchen Umgebungen wurden ab ctiaddin.dll 3.3.0.5 behoben. Deaktivieren oder entferen Sie ggf. testweise die ctiaddin.dll. Lesen Sie dazu auch Wie kann ich ein Com-Addin für Office wieder entfernen

ComAddins unter Word notieren sich in z.B. in der normal.dot. Je nach Konfiguration und Rechten bzw. evtl. bereits vorhandener komplexer Makros, kann es hier zu Unverträglichkeiten kommen (Workaround: ComAddin gezielt in Word deaktivieren und an Stelle dessen Mark&Dial verwenden…)

Und zu guter letzt kann es evtl. auch vorkommen, dass es eine generelle Unverträglichkeit mit irgendeinem anderen Programm geben könnte (bisher nicht bekannt, aber nicht unmöglich nach dem heutigen Stand der Technik…). Um das herauszufinden, müsste hier ähnlich w.o. beschrieben vorgegangen werden….Tritt das Problem nur auf wenn das "andere Programm" gerade läuft…in welcher Reihenfolge wurde gestartet…usw.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Problematik wenn Outlook durch eine andere Anwendung wie z.B. Hotsync, DIALit oder anderen vor Outlook selbst im Hintergrund angestartet wird:

Es ist bei einigen Addins (herstellerabhängig) bekannt, dass diese in diesem Fall nicht mehr funktionieren. Der Grund ist, dass der jeweilige Comaddin Entwickler nur dafür gesorgt hat, dass das Addin im ersten sichtbaren Outlook funktioniert (Outlook Explorer). Man kann Addins aber auch so programmieren (siehe z.B. DIALit Addin) das dies nicht passiert. Man kann die “Schwäche” eines Addins auch festestellen wenn man Outlook einmal zuerst startet (also ohne DIALit und dann z.B. mit rechter Maustaste auf irgendeinen Outlook Ordern (z.B. kontakte) “In einem neuen Fenster öffnen” anklickt. Wenn darin das Addin auch nicht funktioniert, ist dies ein eindeutiges Anzeichen dafür. Das selbe gilt für Word und Excel. Workaround:
Entweder Outlook zuerst starten oder den Entwickler des Addins dazu überreden hier nachzubessern.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Über "Datei-Skin laden…" können verschiedene Skins (Oberfläche, Look der Buttons etc.) geladen werden. Hier ist für jeden Geschmack, von ganz verrücktem, bis hin zum Standardlook von Windows etwas dabei. Die Skins für unsere Skinfähigen Appliaktionen können unter www.download.ek-soft.de/skins.zip heruntergeladen werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Unter Einstellungen->Konfiguration-Internet Explorer kann eingestellt werden, wann und wie (z.B. auch bei ausgehenden) und auf welche Seite navigiert werden soll. Damit kann z.B. ein Anrufer angezeigt werden. Das geht in dem der IE als Com Objekt angesprochen wird.

Bei der Übergabe der URL können folgende Varaiblen benutzt werden;

kommend:
%callerID = Rufnummer des Anrufers
%callednr = gewählte Einwahl Nummer (z.B. auch Thema bei BCC)
%linename = Name des eigenen TAPI Devices ( bei Tenovis 3.Party = Nst.)
%navisionformid = Zur Detailanzeige eines Navision Kontaktes
%navisionid = Zur Detailanzeige eines Navision Kontaktes

Die vollständige Liste finden Sie im jeweiligen dialit_admin_de.pdf.

gehend:
%calledid = gewählte Nummer
%linename = Name des eigenen TAPI Devices ( bei Tenovis 3.Party = Nst.)

Wird bei kommend %linename und %callednr benutzt, kann über die Option “nur starten wenn %callednr<> %linename …” dafür gesorgt werden, dass bei der IE nur angesteuert wird, wenn der Apparat nicht dirket, sondern über RUL oder z.B. ein BCC Thema, angerufen wurde.

Alternativ kann man den IE auch mit DDE aktivieren. Dazu in DIALit unter DDE-Konfiguration folgendes eintragen (case sensitive!):

Service: IEXPLORE
Topic: WWW_OpenURL

Applikation: c:\programme\Internet Explorer\iexplore.exe (bzw. gültiger Pfad)

Prefix: http://irgendwas (Abhängig von der WEB-Appl.) -> danach wird Nr. eingefügt.
Sufix: abhängig von der WEB-Appl.

Infos zu DDE und IE unter http://support.microsoft.com/kb/160957/en-us

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Die Anrufersuche sollte auch im Nativmode gehen, sofern die Rufnummern in Ihrem LDAP-Verzeichnis bereinigt vorliegen, also z.B. “0711123123”. Was noch geht ist einen Prefix zu verwenden (konfigurierbar) z.B. wenn alle Nr. im LDAP-Verzeichnis mit “+49(711)123-xxx” eingetragen sind, dann kann man als Prefix “+49(711)123-” eintragen, wenn ein interner Anruf kommt, dann wird immer der Prefix davor gehängt und der Anrufer wird gefunden. Sollte das alle nicht gehen, probieren Sie bitte ein aktuelle Version mind. 3.3.0.7 aus.

Als Prefix kann auch ein * verwendet verden. Das ist als Wildcard zu sehen, die Suche ist dann allerdings langsamer.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Sie müssen die Option “Nach Gespräch als Symbol” und “nach Anwahl als Symbol” deaktivieren. Je nach Version direkt unter Einstellungen-> im Menü oder unter Einstellungen->Konfiguration->Allgemeine Einstellungen

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Dafür gibt es in DIALit im Menü unter Einstellungen den Haken TeleTab starten.

Ist diese Option nicht sichtbar, ist entweder kein TeleTab installiert, oder DIALit findet die Teletab.exe nicht (diese muss in dem Pfad liegen, der unter hkcu\software\cti\teletab\specifics\path steht).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Bei einer Enterprise Version liegen vermutlich Versionskonflikte mit den open-ssl dll’s vor. Prüfen Sie ob die richtigen Versionen im Programmverzeichnis von DIALit liegen. Bei einem Setup von DIALit werden diese normalerweise richtig eingesetzt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Das geht in DIALit unter Einstellungen-Konfiguration-Exchange, dort den exakten Namen des Adressbuches eintragen (z.B. Global Addresslist oder Globale Adressliste, je nach OL Version) und die Funktion auch dort generell aktivieren (Durchsuche dieses Adressbuch…).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Die Einheiten in DAILit werden nur dann angezeigt, wenn diese auch vom TAPI Treiber übermittelt werden. Damit dies der Fall ist, gibt es etliche Abhängigkeiten. Klarheit darüber kann Ihnen nur Ihr TK-Lieferant schaffen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


DIAlit connected mit Active Messaging (CDO) das Globale Adressbuch von Exchange.
Bei Exchange 5.5. gab es feste Rufnummernfelder, auch Geschäftlich2 und Privat2.
Ab Exchange2000 (ADS) gibt es das so nicht mehr, dafür die Möglichkeit beliebig viele Geschäftnummern hinzuzufügen (auch bei Privat und den anderen). Dies sind Array-Felder. Diese Inhalte kann man über CDO nicht anzeigen. Deswegen gibt es in DIALit die LDAP Schnittstelle, damit werden aus den Array-Feldern zumindest die jeweils ersten Einträge sichtbar (als z.B. das erste weitere Rufnummer von Geschäft, Privat usw.. Feld).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Immer die letzte (es gibt in TAPI immer nur ein Feld für die ID`s, diese werden dann immer überschrieben).

DIALit kann auch auf CalledID (gerufene Nummer reagieren). Dazu bitte unter “Einstellungen->Konfiguration->Telefontreiber->Suche CC-Thema oder SaA” aktivieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Leider nicht. Kein TAPI Befehl dafür vorhanden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Wenn der TAPI Treiber   http://www.auersoft.de/download/datei/tapi/Setup.exe der Anlage korrekt installiert (und zusätzlich muss der USB TAPI Treiber installiert werden?) dann sollte es gehen. Wenn Sie es schaffen mit der Windwos Wahlhilfe oder phone.exe darüber zu wählen, dann wird es auch mit unseren Programmen gehen.

Falls der Auerswald TAPI Treiber mehr als eine Line monitoren kann, dann kann auch TeleTab damit betrieben werden.

Um die Auerswald TAPI Lines auch anderen im Netz z.V. zu stellen kann DIALit Enterprise ab 4.2 benutzt werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht:

Sie markieren einen Bereich in Ihrer Excel Tabelle (in erster Zeile sollten natürlci die Feldnamen stehen), dann gehen Sie auf “EINFÜGEN” , “NAMEN” , “DEFINIEREN” und benennen diesen Bereich z.b. Kontakte. Alles abspeichern und einen neue ODBC-Datenquelle in Systemsteuerung->Verwaltung->Datenquellen definieren.
Danach können Sie diese Tabelle in DIALit über ODBC einbinden. Große Dateien sind aber etwas langsam.

Tipp: DataPump kann direkt von XLS oder CSV in eine DIALit Telefonbuch importieren.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Generell empfehlen wir immer nur lesend zuzugreifen. Wenn man z.B. in einer verknüpften Tabelle einen Schlüsselwert unbeabsichtigt verändert, können unvorhersehbare Folgen eintreten. Lesen Sie dazu auch die Hinweise im Handbuch.

Damit Sie in ihrer angebundene ODBC Quelle auch Daten verändern können, müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein:

1) Schreib-Rechte auf die angebundene Datei (wenn Desktop Datenbank wie Access oder foxpro, bei SQL-Servereinen User mit entsprechenden Rechten). Hinweis: SQL-Views sind in der Regel immer schreibgeschützt!

2) In “Systensteuerung->Verwaltung->Datenquellen” darf z.B. bei einem Access-Alias unter Optionen der Haken “Schreibgeschützt” nicht ausgewählt sein. Dies sieht bei anderen Treibern evtl. anders aus.

3) In der ODBC Konfiguration von DIALit muss unter “Einstellungen->Konfiguration->ODBC->Einrichten Quelle1” der Haken “nur Lesen” abgewählt und ein Haken “Hinzufügen” und/oder “Löschen” ausgewählt sein.

4) Das Abfrageergebnis bei Auswahl der Daten muss editierbar sein, meistens ist dies erst der Fall, wenn man eine exakte Suche durchgeführt hat. Dazu muss beim Suchen in DIALit der Haken “exakte Suche” ausgewählt worden sein und dann natürlcih auch exakt Suchen (vollen Suchbegriff eingeben und auf Groß/klein achten).

Ist dies alles gegeben, müsste man über Doppelklick auf einen ODBC Eintrag (z.B. auf Name) sich das Detailfenster zum Editieren öffnen lassen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Als DDE String als Bsp einer Gedys Datenbank:

@Command([FileOpenDatabase]; “dom/kunde” : “geys\\sales\\sales.nsf”;”Telephone”;”%callerid”,”1″) -> sucht in der View Telephone nach der callerid. Auf die 1 am Ende kommt es an damit die Datenbank nicht am Ende wieder geschlossen wird.

@Command([Compose]; “dom/kunde”;”gedys\\sales\\sales.nsf”; 3. Telefonnotiz”) -> Öffnet eine Telefon-Notiz Maske

@Command([OpenView];”Telephone”) -> Fokusiert die CTI View (in dem Bsp. Telephone) die ja schon auf ist

@Command([FileCloseWindow]) -> Schließt das aktuelle Fenster, also die CTI View wieder

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, mit der normalen Notes Schnittstelle von DIALit, auch mit TAPIGnome.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Prpfen Sie zuerst ob in DIALit unter Einstellungen->Konfiguration->Telefontreiber der richtige Treiber ausgewählt ist.

Falls der gewünschte Treiber dort nicht auftaucht, diesen nachinstallieren bzw. Rechner einmal neu starten.

Checken Sie in DIALit ob unter dem Schriftzug “0 aktive Verbindungen” TAPI-Init steht. Hier sollte normalerweise der TAPI-Linename stehen. Bei TAPI-Init konnte der gewünschte Treiber nicht initialisiert werden (Bei Third-Party Benutzername, Passwort, CTI-Serveradresse etc. checken, bei First-Party COM-Schnittstelle, ist diese evtl. durch ein anderes Programm beleget wie Hotsync etc. ??)

Tipp: Ist der richtige Treiber gewählt und initialisiert und DIALit wählt immer noch nicht, dann sollten Sie bevor an DIALit nach Fehlern weitergesucht wird, den Treiber unbedingt mit Bordmitteln testen. Geeignet sind z.B. die Windows-Wahlhilfe, Outlook oder ein anderes TAPI-Tool. Mit entsprechenden Kenntnissen können Sie auch den Microsoft TAPI-Browser verwenden (tb20.exe auf DIALit-CD).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


1) Evtl. funktioniert die serielle Verbindung nur in einer Richtung-> Kabel und Adapter checken/tauschen.

2) Evtl. benutzt ein anders Programm die ausgewählte Com-Schnittstelle (Hotsynch etc.).

3) Falls in hklm\software\bosch Telecom\t1y32\line0 der Wert maxcalls=0
vorhanden ist, diesen Wert komplett löschen oder den Wert auf 1000 setzen. (Fehler von älteren TAPI-Setups –
kleine CD von Tenovis).

4) T3 geklickt und T1 angeschlossen oder umgedreht.

5) An I3/I5 unter KZ7 pro Tln, das bit 2 ist nicht gesetzt.

I3:
R-Taste
*48
**
1590
7
NST 2 stellig
bit 2 (mit Taste 2) setzen
Enter

I5:
Menü-Taste
1590
7
NST 2 stellig

bit 2 (mit Taste 2) setzen

Enter

6) An Integral33/55 muss an T1 das AEI-Y Protokoll eingestellt sein, am T3 am CTI Link “TAPI Applikation”

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Wenn Netzwerk Laufwerke plötzlich nicht mehr zur Verfügung stehen, oder Dienste sich beenden, ist das mit 100%er Sicherheit ein Problem mit dem TAPI Treiber.

1) Entweder der RAS-Verbindungsmanger Dienst kollidiert mit der TAPI. Testweise dazu den RAS-Verbindugsmanger Dienst (rasman) deaktivieren.

2) Die Eigenschaft des Ordners “Eigene Dateien” zeigt auf einen UNC-Pfad z.B. \\server\$user…

Im Explorer des Users erscheint dieser Pfad aber z.B. als Homelauferk H:

Wurde während dem DIALit User Setup als Lokation für die lokalen Dateien (journal etc.) kein expliziter Pfad angegeben (kein Wert für home_verz), so verwendet DIALit immer “Eigene Dateien\DIAlit…” Dieser Pfad wird über die Windows-API während der Laufzeit abgefragt und dann benutzt. Das Problem ist die Rückgabe nach UNC-Konvention. Um das Problem zu vermeiden, kann man DIALit explizit den Pfad vorgeben in hkcu\software\cti\dialit\program mit dem Wert home_verz (z.B. H:\DIALit).

3) Bei Verwendung des Tenovis tspi21.tsp (für CTI-Server conneCTIon) kann es u.U. sein dass keine Lizenzen am CTI-Server mehr frei sind. Beobachten Sie die Ausgaben am CTI-Server bzw. am Licence-Admin-Tool.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Vermutlich hat der User den Sie benutzen nur eingeschränkte Rechte oder die dialit32.exe welche Sie gestartet haben, wurde von einem anderen Ort gestartet als bei der Erstinitialisierung (der notwendige Start der dialit32.exe durch einen administrativen User damit sich das ComObjekt “dialit.cdialer” überhaupt registrieren kann).

Das ComObjekt “dialit.cdialer” speichert seinen Pfad in hkey_classes_root (unter der entsprechende CLSID= {90D5E4D9-BC82-11D4-9CF7-006008502A4E} \ LocalServer), damit andere Programme welche dialit32.exe als ComObjekt benutzen wollen (z.B. das ComAddin für Office), das richtige DIALit finden. Falls schon eine dialit32.exe von einem anderen Pfad gestartet wurde, kommt es zu diesem Effekt.

Der Effekt kann sowohl auf Terminalservern als auch auf normalen PC`s auftreten. Es ist also extrem wichtig dass der Pfad zur Dialit.exe wirklich für alle Beteiligten der selbe ist! Außerdem muss dialit32.exe mindestens einmal mit adminstrativen Rechten  gestartet worden sein (oder mit /regserver, erledigt setup.exe ab 3.3.0.7).

Auf einem Terminal Server sollten Sie einem Client einmal administrative Rechte geben, damit dieser dialt32.exe startet und in diesem Moment auch tasächlich einmal das Com-Addin benutzt. Danach können dem Benutzer die Admin-Rechte wieder entzogen werden.

Wichtig: In hkcu\software\cti\\dialit\pgrogram\prog_verz muss als Wert das selbe Share w.o. benutzt eingetragen sein (mit \ am Ende)!

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Falls bei der Installation (User-Setup) nichts anderes angegegeben wurde, immer unter \eigene dateien\dialit des jeweils angemeldeten Windows-Benutzers. Falls alle Windows-Benutzer das gleiche Journal und die gleichen Cache Dateien für OL und MSX (olgrid.csv und msxgrid.csv) benutzen wollen, dann kann der Pfad in der Registry durch Erzeugen folgenden Wertes fest eingestellt werden:

hkey_current_user\cti\dialit\program\home_verz (als Wert z.B. c:\dialit)
und hkey_users\.default\software\cti\\dialit\program

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Falls dialit32.exe bereits läuft, übernimmt dialit32.exe automatisch den TapiRequest (z.B. von Navision oder Groupwise). Aber nur falls dialit32.exe vor dialer.exe gestartet wurde, falls diese auch läuft…

Unabhängig davon kann man unter hkey_current_user\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Telephony\HandoffPriorities mit dem Wert “RequestmakeCall = …\dialit32.exe” explizit dafür sorgen.

Wichtiger Hinweis: TAPIRequestmakecall ist für Windows Terminal Server und Citrix nicht geeignet!

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bei Benutzung der Exchange-Schnittstelle in dialit32.exe wird CDO bzw. Active-Messaging benutzt. Hier ist es möglich Adressen aus Exchange-Adressbüchern (hier gibt es logischerweise immer eine Email-Adresse) und Kontakte aus Outlook-Kontaktordnern einzulesen (nur wenn eine Email Adresse eingetragen ist).

Die ist durch dei CDO Schnittstelle so vorgegeben und daran lässt sich auch nichts ändern. Nachprüfen können Sie das auch wenn Sie im Outlook-Email-Adressbuch einmal einen Outlook-Kontaktordener öffnen, da ist es genau so.

Benutzen Sie also immer für den Zugriff auf Outlook Kontakte die in dialit32.exe vorgesehene Oulook Schnittstelle. Hier können beliebig viele Kontaktordner eingebunden werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht mit dem Zusatz-Tool cmddialer.exe http://download.ek-soft.de/cmddialer.zip

Das Programm arbeitet mit DIALit, fonXpress, TapiDDE und TAPIGnome

Aufruf "cmddialer.exe 4711"

Das Programm startet kurz, übergibt die Parameter an eine der CTI-Anwendungen und beendet sich dann sofort wieder.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Nein, das ist nicht mit dem DIALit Journal im Sinne des integrierten Journals (journal.dat) möglich. Wenn Sie als Journal einen gemeinsamen öffentlichen Outlook Journalordner aktivierien, dann geht es. Alternativ könnte man die einzelnen Journale einsammeln (über das Netzwerk, bzw. müssten die DIALit-home_verz der User bereits in je einem eigenem Verzeichnis auf dem Netzwerk liegen) und in eines überführen. Führ Statistik Zwecke und historie egnet sich das Programm DataLogger.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Sie müssen in diesem Fall den Parameter in Hochkommas einschliessen. Bsp.:

dialit32.exe "/useIntegral T3 Telefon (V24)"

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ab der Version 3.4.0.12 kann man mit Info->Über->Sysinfo einen Report generieren. Darin sind alle Versionsnummern (Programm, Treiber, DLL’s), die Konfiguration und evtl angelaufene Fehler enthalten. Der Report kann dann einfach per Email versendet werden. Die Informationen dazu befinden sich in \eigene dateien\dialit\sysinfo.txt.

Tipp: Oftmals hat man zur Fehleranalyse vor Ort keine Möglichkeit regedit aufzurufen. In der Sysinfo von DIALit werden alle Konfigdaten als ini (anlalog zur registry) angezeigt! Die Struktur ist wie bei einer template.ini.

Update: Ab Version 4.2 werden ausführliche Logdateien in \Eigene Dateien\DIAlit\log geschrieben. Dies müssen u.U. in der Eisntellung von DIALit zuerst aktiviert werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das geht wenn Sie eine enstprechend Sound/ISDN-Karten Kombination mit passendem TAPI Treiber benutzen. Das gibt es z.B. für die AVM Fritz-Card in Verbindung mit einer Vollduplex Soundkarte.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


DIALit zeigt einen Namen an, wenn der anrufende Teilnehmer in einer Datenbankanbindung von DIALit identifiziert wurde.

Der Name aus dem Display wird nicht bei allen Anlagen an  DIALit über die TAPI (ja bei IP Office) übertragen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Je Client Session werden ca 10-100 MB RAM allokiert (je nach Konfiguration der Datenbanken etc.). Aussagen zur Netzlast und Prozessorlast kann man nicht pauschal machen, das hängt davon ab ob DIALit an andere Applikationen angekoppelt wird (z.B. wie oft wird mit Outlook oder Exchange oder LDAP synchronisiert).

Die Netzlast die der AVAYA TAPI Treiber verursacht ist lt. AVAYA immer pro Event ca 2-3 IP Pakete. Ein Gespräch besteht aus mehreren Events (Mittelwert ca. 5).

Bei einer zentralen Installation mit mehreren TK-Anlagen und TAPI Connectoren an DIALit 4.2 verdoppelt bis verdreifacht sich diese Last, weil die CTI Informationen zuerst von der Anlage zum zentralen Server und dann wieder zurück zum Client geschickt werden müssen. Allerdings ist der Verkejr in der Regel trotzdem zu vernachlässigen.

Insgesamt kann man aber sagen, dass 100 Benutzer auf einem Terminalserver schon ohne DIALit ziemlich viel ist.

Bei Avaya gibt es viele große Terminalserver-Installationen mit DIALit, hier wird aber meisst eine Terminalserverfarm benutzt.

JServer:
Auf dem JServer sind 500 MB Festplattenplatz für die Datenbank als Minimum vorzusehen. Je Client Session sind 300 kB Arbeitspeicher auf dem Server zu reservieren.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das müsste eigentlich gehen wenn Sie auf das Linux Share ganz normal über UNC (Netzwerkumgebung via Explorer) zugreifen können. Versuchen Sie einmal nach dem Start über "Datei-Telefonbuch öffnen" das gewünschte Telefonbuch explizit zu benutzen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Wahlpausen wrden bei linegeneratedigits leider nicht unterstützt (TAPI). Sie müssten für den Vorgang alternativ mehrere Zieltasten einrichten (Einwählen, PIN, usw…).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das ist normal so: In der LDAP Ansicht werden erst Einträge angezeigt wenn man einen Suchbegriff eingegeben hat. In Outlook, Exchange und den internen Telefonbüchern werden immer alle Datensätze angezeigt.

Update. Ab Version 4.2 kann eingestellt werden dass alle oder eine bestimmte Anzahl DS beim Wechsel des Registers angezeigt werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Melden Sie sich an DIALit als ADMIN an und gehen Sie über Extras-Datenbanktools in die Benutezrverwaltung. Stellen Sie sicher, dass bei allen Usern der Haken "Wahl ohne zwingenden Code" sitzt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Es können nur so viel Tasten dargestellt werden wie es die Fenstergröße bzw. Auflösung zulassen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Sie können via DDE noch andere Funktionen in die Notes Maske einbauen, gehen Sie genaus so vor wie mit Wählen und Trennen und benutzen Sie an Stelle von z.B. HANGUP bei Trennen die anderen Funktionen

Kommmandos (an ITEM oder als EXECUTE-String):
Gehende Wahl: Name,Nummer
Annehmen: ANSWER
Trennen/Abweisen: HANGUP
Rückfrage: CALLBACK
Übergeben: CONNECT
Wechseln: SWAP
Konferenz: CONF

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Versuchen Sie einmal in \eigene dateien\dialit die olgrid.csv zu löschen und dann die Kontakte neu zu laden.

Importiert wird das OL-Feld “CompanyName”. Kontrollieren Sie ggf. in den Feldeigenschaften des Kontaktes ob das Feld auch wirklich so heisst (es gibt benutzerdefinierte Kontaktformulare wo das anders sein könnte).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Es gibt die Möglichkeit über das beilegen eine exclude…ini dies zu steuern

********

Für bestimmte Templates können Exclude Listen erstellt werden. Damit werden bestimmte Werte beim Aktivieren auf einem Client übersprungen. Die Datei muss in dpool32 liegen und “exclude_”+templatename heißen. Bei template123.ini also exclude_template123.ini.

Bsp. exclude_template123.ini

[Popup]

Balloon=

[ODBC]

active_ODBC_Profile=

Die Werte Balloon und active_ODBC_Profile werden somit nicht importiert. Wichtig ist das nach dem Wertname ein “=” steht.

*********

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das können Sie unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber einstellen, Voraussetzung ist., dass Ihre neue Nst. Nummer durch den TAPI Treiber auch zur Verfügung gestellt wird. Bei einer zentralen Verwaltung wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Mit dem MSI-Paket ab 3.4.0.16 (ab W2K)

msiexec /i dialit-client.msi /q

Deinstallieren:

msiexec /x dialit-client.msi /q

Legen Sie vor dem Installieren alle wichtigen Konfigdateien (firstinstall.ini, template.ini, register.key,general.ini usw.) in das selbe Verzeichnis wie das msi-Paket. copy_config.vbs wird nach dem Install diese Dateien automatisch in das Programmverzeichnis kopieren. Somit erhält man ohne weiter Konfiguration eine sofort lauffähige Installation. Der Benutzer (funktioniert auch ohne Adminrechte) muss nur noch wenige Daten direkt nach dem Start eingeben (Telefonnummer etc.).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


In der Benutzerverwaltung muss beim User der Haken "Wahl ohne zwingenden Code" gesetzt werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, wie jedes andere MSI-Paket auch. Jedoch läuft das automatische Kopieren bestimmter Dateien via copy_config.vbs nicht an. Zum Kopieren der relevanten Dateien (register.key. general.ini, template.ini…) benutzen Sie deshalb am besten ein Login-Script.

Details finden Sie in dialit_admin_de.pdf

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, Versionen ab 3.4.x.x können mit Office 2007 eingesetzt werden.

Bei Office 2007 wird allerdings die CDO nicht mitinstalliert. Wenn Sie über die Exchange Schnittstelle auf das Globale Adressbuch zugreifen wollen, müssen Sie die CDO herunterladen und installieren. Bei Zugriff über LDAP ist dies nicht nötig.

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=2714320d-c997-4de1-986f-24f081725d36&displaylang=en

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Diese Meldung kommt immer wenn ein Client unerwartet die Verbindung zum Journalserver abgebrochen hat. Entweder z.B. durch Verlust der Socketverbindung oder auch durch "Abschiessen" der dialit32.exe.

Die Meldung ist aber für den Betrieb des Journalservers unkritisch.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Ja, das geht wenn Sie den Internet Explorer benutzen. In DIALit unter Einstellungen-Konfiguration-Internet Explorer die folgende URL eintragen:

http://www.dasoertliche.de/?form_name=search_inv&ph=%callerid

Beachten Sie bitte die Möglichkeit TVG und klickTel und Twixtel direkt in DIALit zu integrieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja, das geht. Mit einem LDAP Browser (aus unserem Downloadbereich) die Struktur und Feldnamen rausfinden, und unter LDAP entsprechend in DIALit eintragen. Bei großen Verzeichnissen den Haken “blockweises Holen” aktiivieren (in DIALit).

Achten Sie auf Groß-Kleinschreibung bei der Suchbasis. Auch LDAP:// muss groß geschrieben werden!

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Sie benötigen den Client 3.4.0.18, im Update enthalten ist die postgresql.zip. Die darin enthaltenen Dateien müssen in das Verzeichnis von dialit32.exe. Außerdem muss der Port 5432 zw. Client und Server frei sein. Im PostgreSQL Server müssen Sie eingestellt haben, dass andere Adressen als localhost zugreifen dürfen. Zudem die IP-Maske angeben. Wie das geht ist im jserver Handbuch ausführlich beschrieben.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Die Formel für die View (Spalte 1 = callerID) sollte so aussehehen:

list := @Trim( (@If(OfficePhoneNumber = “”; “”; OfficePhoneNumber))
: (@If( CellPhoneNumber = “”; “”; CellPhoneNumber))
: (@If( PhoneNumber = “”; “”; PhoneNumber)));
list2:=@Unique(@ReplaceSubstring(list;  “-“:”/”:”(“:”)”:” “; “”));
list3:=@Unique(@ReplaceSubstring(list2;  “+49”; “0”));
@Unique(@ReplaceSubstring(list3;  “+”; “00”))

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Wenn Sie den Journalserver als Dienst laufen lassen, so müssen Sie auf einem englischem Betriebssystem dafür sorgen, dass das eingestellte Datumsformat, z.B. deutsch, für alle Benutzer gilt. Dies geht in den Ländereinstellungen unter "Erweitert".

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ab DIALit 3.5.0.0 gibt es ein Regelmanagement in Verbindung mit dem Journalserver 3.5.0.0.

Man kann als berechtigter Benutzer beliebig viel Profile erzeugen und aktiv schalten. Das Profil kann ein bestimmtes Zeitfenster, Wochentage, oder Zeitfenster am Wochentag bedienen. Außerdem kann abhängig von Arufernummern reagiert werden. Als Ziele können beliebige Rufnummern oder auch ein Abweisen des Anrufers (besetzt) definiert werden.

Voraussetzung ist ein Third Party TAPI Treiber der lineredirect unterstützt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Dies ist bei neueren Anlagen-Software-Ständen der I5 so, weil es nach dem Vermitteln einen neuen Call gibt um den A-Tln richtig zu signalisieren.

Ein Workaround, damit kein neues Anruffenster erscheint nachdem die Verbindung übergeben wurde, wird in der DIALit Version ab 3.5.0.0 enthalten sein.

Nicht ändern wird sich ab der Version 3.5.0.0:
Wird ein Gespräch angekündigt, entsteht bei dem Tln zu dem vermittelt wurde, ein Anruflisteneintrag vom internen Tln (was ja richtig ist weil nicht abgenommen wurde). Wird der externe Anrufer auch nicht angenommen, entsteht ein 2. Listeneintrag mit dem externen Tln.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, via LDAP. Beispiel in dialit_admin_de.pdf.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Entweder fehlen dem Client die Netzwerkrechte auf die entsprechenden Dateien oder in der Benutzerveraltung von DIALit wurdem dem Benutzer die Schreibrechte auf das Telefonbuch entzogen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, per DDE:

In den DDE Einstellungen von DIALit folgendes eintragen

Service: Firefox
Topic: WWW_OpenURL

als Parameter die URL z.B.:  http://www.%callerid.de wobei %callerid die Variable mit der Anrufernummer ist.

 

 

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, aber DIALit 3.5.0.3 ist das Standard. Es gibt dann im IE einen Menüpunkt (rechte Maustaste) "Markierte Rufnummer anwählen"

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Kommt wenn man nicht die Standard mapi.dll benutzt. Falls nicht mit Outlook gearbeitet wird, wird die ekredemption.dll nicht benötigt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Im VBA-Editor unter Extras/Verweise einen Haken ‘bei DiaLitCTI setzen, dann ist ein ActiveX ‘COM-Objekt verfügbar.

Im Deklarationsbereich:

Private Sub Form_Load()
Set oDialer = New CDialer
DoCmd.GoToRecord, , acLast
End Sub

Private Sub Form_Unload(Cancel As Integer)
Set oDialer = Nothing
End Sub

‘eingehender Anruf Private
Sub oDialer_onOffering(ByVal callid As Long, ByVal callerid As String, ByVal calledid As String, ByVal name As String)
msgBox name & ” is calling!”
End Sub

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
4 people found this helpful.


Sie müssten an einer Avaya Integral in jedem Fall die Standardeinstellungen unter Einstellungen-Konfiguration-Amtskennziffer benutzen (es gibt darin eine Button dafür) Ihre Einstellung weicht in einem Punkt davon ab, der Haken bei Journal darf nicht geklickt sein. Dann müsste alles gehen, außer Sie rufen jemanden vom Telefon aus an, dann steht im Journal eine 0 zu viel. Das ist aber ein Softwareproblem der Integral für das es evtl. irgendwann ein Update gibt, darauf haben wir aber keinen Einfluss.

Zusätzlich bitte prüfen: In den Eigenschaften des Tenovis TAPI-Treibers darf unter Anlagenlink keine AKZ konfiguriert sein.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Achten Sie bei der Eingabe der Suchbasis auf Groß/Kleinschreibung, so muss z.B. auch LDAP:// groß geschrieben sein.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Nur wenn Sie in die für den Namen vorgesehenen Feldern die Firma eintragen (in die Telefonbücher). Bei ODBC und Notes ist es flexibel einstellbar.

Update: Ab DIALit 4.2 kann auch der Firmenname eingetragen werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Es wurde eine falsche Suchbasis eingetragen. Achten Sie auch auf Großschreibung LDAP://

Erroieren Sie die richtige Suchbasis mit dem Softerra LDAP Browser.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


DAs geht ab DIALit V4 mit phoneadapter.exe und ab TaiGnome 1.8 mit tgphoneadapter.exe

Es werden jeweils die phone: Schlüsselbefehle (siehe Doku) unterstützt.

Beispiel:
"phoneadapter.exe phone:+49(1234)4455"
"phonadapter.exe phone:hangup"
"phonadapter.exe phone:answer"
usw.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Notes kann Comobjekte nicht “einfach” global verwalten (und wenn, würde bei jedem Notes-Start dialit32.exe staten, ob man will oder nicht…), darum wird in jeder Click Routine das Object odialer erzeugt und nach der Routine wieder automatisch durch Notes aufgelöst, deshalb beendet sich DIALit wenn es vorher nicht schon lief:

Sub Click(Source As Button)
Dim doc As NotesDocument
Dim col As notesdocumentcollection
Dim session As New NotesSession
Dim db As NotesDatabase
 Dim odialer As Variant
Set odialer = createobject(“dialit.cdialer”)
 Set db=session.currentdatabase
Set col=db.unprocesseddocuments
Set doc=col.getfirstdocument
odialer.dialnumber = doc.GetItemValue(“OfficePhoneNumber”)(0)
odialer.dialname = doc.GetItemValue(“LastName”)(0)
odialer.makecall
End Sub

Eine Möglicheit wäre zu prüfen, ob DIALit bereits läuft, wenn nicht dann dialit32.exe zu starten und dann erst das Comobjekt zu instantiieren:

Sub Click(Source As Button)

Dim doc As NotesDocument
Dim col As notesdocumentcollection
Dim session As New NotesSession
Dim db As NotesDatabase
Dim odialer As Variant

 Dim result As Integer
hwnd = FindWindowByTitle(0,”DIALit”)
If hwnd = 0 Then result = Shell(“c:\\program files\\cti\\dialit-client\\dialit32.exe”) Else result = 0
Set odialer = createobject(“dialit.cdialer”)

Set db=session.currentdatabase
Set col=db.unprocesseddocuments
Set doc=col.getfirstdocument
odialer.dialnumber = doc.GetItemValue(“OfficePhoneNumber”)(0)
odialer.dialname = doc.GetItemValue(“LastName”)(0)
odialer.makecall

End Sub

Dies müsste in allen Routinen, in denen odialer verwendet wird, wiederholt werden!

Damit Sie auf die Winapi Funktion FindWindowByTitle zugreifen können, muss je Sicht, Maske etc. diese Funktion in Globals in der Declaration deklariert sein:

Declare Function FindWindowByTitle Lib “user32” Alias “FindWindowA” (Byval lpClassName As Long, Byval lpWindowName As String ) As Long

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Von DIALit/C3000-CTI wenn der “alte BDE” Journal-Server benutzt wird: TCP 211 und TCP 5100 (einstellbar) zw. Clients und Journal-Server

Wenn der “neue postgres Journal-Server” benutzt wird:
TCP 5432 (einstellbar) und TCP 5100 (einstellbar) zw. Clients und Journal-Server

Von DIALit/C3000-CTI bei LDAP-Anbindung: TCP 389 zw. Clients und LDAP-Server. Kann je nach LDAP-Server auch ein anderer Port sein.

Bei Verwendung eines ODBC-SQL Treiber ggf. den davon benutzten Port zw. Client und SQL-Server.

Vom Tenovis TAPI-Treiber tspi21.tsp: TCP 5005 (einstellbar) zw. Clients und CTI-Server

Vom AVAYA TAPI-Treiber Qtsp21.tsp: TCP 10405 (einstellbar) zw. Clients und QTsp TAPI Server

Von C3000-CTI für Lizenzcheck: TCP 2472 (fest) zw. Clients und C3000-Server

Eine vollständige Liste finden Sie im jeweiligen dialit_admin_de.pdf.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Vermutlich benutzen Sie in der Konfiguration Felder die es im Verzeichnis nicht geibt. Insbesondere wenn Sie kein ADS verwenden müssen Sie die Feldnamen des verwendeten Schemas auch in DIALit verwenden.

Erroieren Sie die richitgen Feldnamen mit dem Softerra LDAP Browser.

Bei Verwendung eines ADS exisitiert das Feld telephoneassistant erst nach einem Forest Preb auf dem Exchange Server. Lassen Sie das Feld versuchsweise in der Konfiguartion weg.

Bei Betriebssystemen vor Vista kontrollieren Sie bitte die MDAC Version.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Leider nein, TAPI gibt das zwar her, ist in den TAPI-Providern von Avaya aber leider nicht umgesetzt. Dies funktioniert nur an der Avaya IP Office.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bedingt: Unter Einstellungen-Konfiguration.-Allgemeines…Journaleinträge nach X Tagen automatisch löschen.

Das ist nicht ganz wörtlich zu nehmen. Das Löschen wird dann erst bei der nächsten Routine (nach jedem 30.Start = start_counter in der Registry) gelöscht.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, im Notes 8 Win-CLient ist alles wie gehabt.

Man kann vorest alle alten Schablonen bzw. Templates für die Views und Masken verwenden. Die Smart-Icons, das Journal und die Anruferidentifizeirung funktionieren wie gehabt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Es werden in der gemeinsamen DIALit Installation die “named” User gezählt – das sind alle die sich jemals an DIALit angemeldet haben. Es sind keine concurrent User. Wenn sich z.B. ein User einmal mit Meier und einmal mit HMeier angemeldet hat, dann sind 2 Lizenzen weg.

Um wieder freie Lizenzen zu bekommen gehen Sie wie folgt vor:

1) in DIALit Datei->Beenden und abmelden

2) DIALit neu starten – als ADMIN anmelden

3) in DIALit Extras->Datenbanktools->Benutzerverwaltung unnötige Usernamen löschen (außer ADMIN)

…oder natürlich weitere Lizenzen bestellen…

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja, das geht mit TapiDDE, TapiGnome und auch mit DIALit. Eingehende Anrufe können auch an abas per DDE signalisiert werden.

Hier ein Kunden-Beispiel für TapiDDE:

In ABAS gibt es eine Standard-FOP “st/anrufen.xphone”. Dieses FOP muss man modifizieren. Dazu muss aber ein bißchen über FOP-Programme in ABAS und deren Einbindung in die Applikation Bescheid wissen.

Ich habe es kopiert und unter “anrufen.tapidde” in einem OW-Verzeichnis abgespeichert. Anschliessend folgende Zeilen modifiziert:

.. DDE-Kommunikation mit TAPEDDE
.dde.init xkanal “TAPIDDE” “TAPI_DDE”
.fo ddecmd = “TAPI_DDE” + xtele

Nun muss man das FOP noch in der Datei “fop.txt” in der Kunden- und Lieferantenmaske an den Button ” Anrufen” anbinden und schon schickt ABAS den DDE Befehl an TAPIDEE hinaus.

Anruferidentifizierung:

Service: abas-EKS ( und nicht abas-ERP)
Topic: COMMAND
DDE-String: infosys ANRUF ,?kttelnr=%callerid|bstart=

aktiviert haben wir die Kästchen “DDE-Übergabe Caller-ID” und “als DDE-Execute Macro”

Ausserdem muss in ABAS/Stammdaten/FirmenstammKonfiguration/Anwendung/Konfiguration zeigen auf Seite 7 im Feld “DDE-Servername” “abas-EKS” eingetragen sein.

Die Erweiterung “|bstart=” öffnet automatisch das ABAS Infosystem “ANRUF” bei eingehenden Anrufen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ein Komma wird von DIALit als Trenner zwischen Name (für Journal) und zu wählender Nummer bei DDE Kommandos angenommen. Deshalb funktioniert die Wahl nicht richtig.

Als Workaround könnte man in der Formel zum Wählen das Komma filtern oder als Name ein anderes Feld nehmen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Am besten speichern Sie aus Excel nach dbase und benutzen dann das dbf als Import Quelle des C3000-CTI Import (Datei-Import – nicht mit dbtool32.exe)

Ausschnitt aus dem Handbuch:

Sollten Ihre Quelldaten in ASCII oder Excel (oder andere) vorliegen, so benutzen Sie MS-Excel um diese Daten unter dBase5 zu speichern. Dann können die Daten problemlos übernommen werden. Achten Sie dabei auf eine ausreichende Breite der Spalten in Excel und markieren Sie außerdem den Bereich der zu speichernden Daten. MS-Excel generiert sonst evtl. Dateien mit vielen tausend leeren Datensätzen!

Tipp: DataPump kann direkt aus CSV importieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bei MaxDB muss man den User und das Passwort immer in GROSSBUCHSTABEN angeben, auch wenn in MaxDB diese explizit kleingeschrieben wurden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Aktivieren Sie in DIALit die Option "Import Blockweise nach Alphabet…"

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, wie mit früheren EX Versionen auch. Zugriff über MAPI oder LDAP.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Evtl. ist das Journal defekt. Löschen Sie einmal in eigene dateien\dialit\journal.* (sie können vorher alle journal.* vorsichtshalber sichern).

Wenn das nicht hilft, schauen Sie ob der Virenscanner oder der Indexdienst evtl. schuld ist, indem sie beide Dienste kurzzeitig deaktivieren.

Testen Sie ggf. einmal die TAPI Funktion auch mit einem anderen Programm, z.B. TapiGnome oder phone.zip von unserer Homepage.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Im DIALit Setup ist ein Treiber enthalten der dies unterstützt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


register.key und general.ini müssen angepasst dem msi-Paket beigelegt sein.

Diese werden vom copy_config.vbs nach der Installation dann automatisch nach \Programme\cti\dialit-client kopiert und benutzt.

Wenn DIALit das erste mal gestartet wird, und es wird festgestellt dass das Datum einer der Dateien im MSI neuer als die kopierten sind, dann werden die Originalen leeren (4711) Dateien wieder hergestellt. Selbstreparierend sozusagen.

Wird das MSI über Gruppenrichtlinien oder ein anderes Tool installiert, kann es sein dass das vbs gar nicht ausgeführt wird. Dann müssen die betreffenden Dateien vom Tool oder Script separat kopiert werden.

Ab DIALit V4 gibt es das copy_config.vbs nicht mehr. Hier wir das Kopieren durch das MSI selbst vorgenommen. Über einen MSI Parameter kann zudem explizit angegeben werden in welchem Ordner die zu kopierenden Dateien liegen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Sie können in den Eigenschaften der jeweiligen Notes-ID Datei der Clients hinterlegen, dass keine erneute Anmeldung durch ein 2. Programm mehr nötig ist.

Bei Notes 7 geht das z.B. über “Datei”->”Benutzersicherheit”->”Sicherheit allgemein”->”Andere Notes-basierte Programme fragen kein Kennwort ab”

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ab DIALit V4 wird dies mit der phoneapater.exe realisert. Dem IE muss das Ausführen dieser Datei erlaubt sein. U.U. ist das über Policies verhindert worden.

Bei TapiGnome heißt die Datei tgphoneadapter.exe.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Der Stern bedeutet, dass es mehrere Treffer gibt, das kommt vor bei ODBC, LDAP oder Server Telefonbüchern.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


DerFeldtyp nvarChar wird von der BDE nicht unterstützt. Felder damit unsichtbar! Abhilfe mit cast() Befehl in einer View nach varChar casten oder Feldtypen direkt nach varChar ändern.

Update: Ab DIALit 4.0 wird keine BDE mehr benutzt, somit geht auch der Feldtyp nvarchar.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Evtl. werden als Feldtypen im ODBC-Profil (TYP_Feld1 – TYP_Feldn) von DIALit lauter Memofelder gespeichert. Das passiert z.B. bei Access.mdb mit Textfeldern und 255 Zeichen Länge. Ändern Sie die Länge der Felder in der Access.mdb auf z.B. 100 und speichern Sie danach in DIALit das ODBC-Profil erneut ab. Nach Feldtypen “Memo” kann nicht gesucht werden. Ebenso wird der Feldytyp nvarchar nicht unterstützt.

Update: Ab DIALit 4.0 wird keine BDE mehr benutzt, somit geht auch der Feldtyp nvarchar.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Zuerst empfiehlt es sich generell den Modus “Automatisches Holen der Nst. vom CTI-Server” zu aktivieren. Damit dies dann gelingt, müssen entsprechende User (entweder ein Superuser oder individuelle User) vom CTI-Admin erzeugt worden sein. Ebenfalls müssen vom CTI-Admin alle Nst. eingerichtet worden sein (nur die die es an der Anlage wirklich gibt).

Zum Testen kann man in der Systemsteuerung->Telefon- und Modem Optionen->Erweitert den “Tenovis Service Provider 2.x” doppelklicken und dann, während man die Shift-Taste gedrückt hält, auf Anlagenlink “ändern” klicken. Im folgenden Fenster erscheinen die Einstellungen wie CTI-User, CTI-Pasword und zusätzlich (durch shift) ein Button für -Nebenstellen holen-. Wenn Sie diesen betätigen, sehen Sie ob alles richtig konfiguriert ist. Dies ist die einzige Möglichkeit um dem Tenovis TSPI eine Meldung zu entlocken warum er evtl. nicht funktioniert.

Hinweis: Beim Hinzufügen von Devices und Ändern von TAPI Treibern muss der PC in vielen Fällen zuerst neu gestartet werden. Dieser Schritt entfällt, wenn es Ihnen gelingt den Telephony-Dienst zu beenden (RAS Dienst muss deaktiviert sein!).

TeleTab, TTFirstinstall.exe und auch Firstinstall.exe von  DIALit passen sich dieser eingestellten Eigenschaft an. Beim “autom. Holen” bietet TeleTab z.B. keine freie Eingabe beim Hinzufügen von Partnern an, sondern lässt nur aus einer Auswahlliste eine Selektion zu.

Dem Kommentar (G.Stoll s.u.) können wir eingeschränkt zustimmen. Natürlich müssen Gruppen und Rechte so eingerichtet sein, dass nicht alle Nst. (evtl. sogar Nst die es gar nicht gibt) unnötigerweise geholt werden. In neueren Installationen mit I55 und an ACM generell, empfehlen wir den Einsatz des QServer mit QTapi oder V:server an Stelle conneCTIon.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Prüfen Sie folgendes:

1) Ist in DIALit “Einstellungen-Konfiguration-E-Mail(Mapi)” ein falsches Profil eingetragen? Am besten Standardprofil verwenden.

2) Läuft vor DIALit Start bereits eine OL Session mit anderem Profil als DIALit verwenden soll? Läuft evtl. sowieso eine 2. Outlook Session? Das führt in jedem Fall zu Problemen.

3) Ist die CDO installiert? GGf. diese einmal deinstalliern und neu installieren.

4) Lässt sich OL überhaupt als Com-Objekt instantiieren? Mit http://download.ek-soft.de/oltester.zip testen.

5) Sind in Outlook Elemente deaktiviert (Im Menue: ? – Deaktivierte Elemente)?

6) In Outlook / Office “Erkennen und reparieren” ausführen.

7) Ist ekredemption.dll in System32 vorhanden und registriert (regsvr32.exe – macht Setup normalerweise)?

8) Sind über eine Template.ini evtl. in der [Outlook] Sektion Werte importiert worden die auf anderen Clients zu Fehler führen können?

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Man muss den Tobit Simple Mail Client installieren und am besten Outlook (zwingend wenn Version < 4.1.0.3) und die CDO entfernen. Damit werden aber die Funktionen für MAPI nach Outlook etc. deaktiv.

Man installiert also aus \\DavidServer\Clients\Windows\DVSMAPI\DVSMAPI.EXE

Deinstallieren kann man mit \\DavidServer\Clients\Windows\DVSMAPI\DVSMAPI.EXE -u

In DIALit/fonXpress darf nicht bei Email(Mapi) Versenden über Outlook angeklickt sein. Mailen über das Standard Mailformular muss angeklickt sein (VErsion < 4.1.0.3).

Ab 4..1.0.3 gibt es in der Tobit Konfigurationskarte in DIALit einen Haken für das Versenden von Emails via Tobit. Dann ist auch ein gemischter Betrieb mit Outlook wieder möglich (Tobit Simple Mail muss trotzdem installiert sein).

 

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Für Asterisk gibt es mehrere TAPI Treiber. Am besten danach googeln. Wir wollen keine Empfehlung aussprechen. Einfach antesten, es sollte mit allen gehen. Manche kosten etwas, manche nicht, manche sind Bestandteil einer anderen Suite.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja, das geht. Sie müssen dafür sorgen dass am Dominoserver die LDAP Task gestartet ist. Diese muss auch entsprechend konfiguriert sein. Dies geschieht mit dem Notes-Administrator unter Configuration-Directory…

Es wird festgelegt ob ein anonymer und/oder  mit Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie dann am besten den LDAP Browser von Softerra, um den Zugang zu testen und um anschließend die Attribute in der Konfiguration von DIALit/LDAP zu übernehmen.

Durch Verwenden der richtigen Basis-DN (im LDAP Browser “DNs abrufen”) gelangen Sie dann zu den Daten des Namens- und Adressbuchs. Auch die Attribute (=Feldnamen) können Sie im LDAP Browser erkunden.

Beispiel (DN O=eksoft):

LDAP-Suchbasis: LDAP://localhost:389/O=eksoft
LDAP-Suchstring: WHERE objectClass = ‘person’
User:CN=GUENTHER STRAUSS,O=eksoft ->nur wenn nicht anonym
Password: xxxxx ->Internet Passwort des Notes User’s (nicht das normale Notes Passwort)

+ kein Notes Client und keine Anmeldung an Notes erforderlich
+ keine Schablonden oder Datenbankanpassung nötig

– kein Öffnen der Notes-Maske bei eingehendem Anruf – nur PopUp in DIALit

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Seit Version 4.1.0.3 DIALit exisiert eine klickTel Server Anbindung.

Durch die Integration von klickTel Server wird nun zusätzlich bei einem Telefonat oder Anruf, der Anrufer bzw. Angerufene im klickTel Datenbestand gesucht und dann in einem Popup bzw. im Journal angezeigt. Im Anrufer-PopUp werden Name, Vorname, PLZ, Ort und Straße angezeigt. Auch bei Abwesenheit werden diese Informationen in das persönliche CTI-Journal eingetragen. Zudem ist es möglich, direkt in DIALitundfonXpress mit bis zu 3 Kriterien nach Personen oder Firmen im klickTel Datenbestand zu suchen, um dann eine Anwahl per Mausklick an das Geschäfts- oder Mobiltelefon des Teilnehmer-Eintrages einzuleiten. Es muss also keine zusätzliche Oberfläche zur Recherche benutzt werden.Da auch die Faxnummer eines Teilnehmer-Eintrages angezeigt wird, ist es möglich einem gefundenen Tln. ein Telefax zu senden und auch eine SMS zu schicken (wenn UMS-Server mit Fax- und SMS- Funktionalität z.V. steht). Angezeigte Datensätze aus dem klickTel Server können in eine CSV-Datei exportiert werden (max. 75 Einträge).


ek-soft is klickTel Systemparnter – nur so, und nur mit durch klickTel freigegebener Software, ist der Zugang zu den klickTel Daten gestattet. 

Voraussetzung ist klickTel Server Standard oder Advanced light. Die klickTel Server Software wird von ek-soft vom Endkunden zu klickTel vermittelt. Entsprechende Formulare und Preise können sie bei ek-soft erfragen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Vista/Win7/Win8 – 64 liefert standardmäßig nur einen 64 Bit Treiber für SQL-Server mit aus. Für andere gibt es noch keine 64 Bit Treiber.

Starten Sie deshalb die 32 bit ODBC Konfiguration C:\Windows\SysWOW64\odbcad32.exe

Dort finden Sie alle 32-bit Treiber und können diese wie gewohnt einrichten und unter DIALit benutzen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Zugang zur Benutzerverwaltung (BEV) hat ein angemeldeter DIALit ADMIN (Extras-Datenbanktools-Benutzerverwaltung)

Alle Daten der BEV liegen in Tabellen des JServer (postgreSQL).

Es gibt Benutzerdatensätze. Die Benutzerdatensätze enthalten folgenden Einträge:

-Rechte des Clients (Rechtemuster 00110100101011…..)
-Zuordnung zu Standort (general.ini)
-(Optional) Zuordnung einer Umbewertungs-Tabelle (umb.tab)
-(Optional) Zuordnung einer LCR-Tabelle (lcr.tab)
-(Optional) Zuordnung einer canonical-Tabellen (canonical.tab)
-(Optional) Zuordnung einer Client-Konfigurations-Tabelle (template.ini)
-(Optional) Zuordnung einer TeleTab Client-Konfigurations-Tabellen (teletabtempl.ini)

Dies Tabellen sind keine “wirklichen INI Dateien” sondern wiederum Tabelleneinträge, also Datensätze in der JServer Datenbank.

Die Konfigurations-Tabellen (Template.ini) werden durch einen DIALit ADMIN erzeugt (Extras-Datenbanktools-Templates…). Alle anderen werden bei Bedarf manuell erzeugt, kopiert, editiert.

Damit man nicht jedem Client manuell all diese Werte zuweisen muss, empfiehlt es sich in der BEV Profile zu bilden. Das bedeutet, die o.g. Tabllen hängen nicht am Client sondern im Profil, und der Client wiederum hängt am Profil. Möchte man z.B. nachträglich Clients eine umb.tab zuweisen, macht man das dann einmal am Profil, und nicht in jedem Clientdatensatz.

Falls man Standortprofile hätte, empfiehlt es sich dies so zu nennen, wie die TAPI Line-Namen der jeweiligen Clients später heißen werden. Gibt es z.B. ein Profil mit dem Namen 497111234 werden sich neu hinzukommende Clients, deren Line-Name mit 497111234 beginnen, an das passende Standort Profil hängen.

Man kann ein bestimmtes Profil auch in der firstart.ini mitgeben, oder als MSI Startparameter.

Mit dem BEV Button “als Standard für neue User” kann auch eine Startkonfiguration vorgegeben werden.

So läuft der Client Start:

1) Beim ersten Start gibt der Client in firstart.exe (evtl. durch firstart.ini bereits vorbelegt) den JServer an. Damit gehört der Client zu einer “Enterprise Installation”.

2) Beim ersten echten Start wird nun standardmäßig als DIALit Benutzerkennung der Linename benutzt (z.B. 497111234555). Der Client baut dabei eine Verbindung zum JServer auf und schaut ob der Benutzer bereits eingerichtet ist. Wenn vorhanden, dann werden die o.g. Werte an den Client lokal übertragen, die Verbindung zum JServer abgebaut und dann lokal mit den aktuellen Daten gearbeitet. So ist es auch möglich einmal ohne Zugang zum JServer mit den letzten Daten offline zu arbeiten.

3) Ist der Client noch nicht bekannt, erzeugt sich automatisch ein Benutzerdatensatz in der BEV (optional kann das auch verhindert werden). Der Client sucht sich nun ein Profil (s.o.) oder nimmt die als Standard definierten Werte. All dies kann nachträglich durch den ADMIN in der BEV wieder verändert werden.

Das ganze läuft bei jedem Start so ab. Nur wenn auf dem JServer neuere Daten liegen werden diese auch wirklcih an den Client übertragen.

Auf änhnlichem Wege erfolgt auch die Lizenzprüfung des Clients. Nur wenn der JServer lizenziert ist, erreichbar ist, und auch die Line des Clients gemonitort wird, ist der Client lizenziert.

Bei einer erfolgreichen Anmeldung bekommt der Client eine lokale, zeitlich begrenzte Lizenz, so dass er max. 30 Tag ohne Verbindung zum JServer DIALit benutzt werden könnte.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Hier ein Beispiel eine MS-SQL Server mit einer CRM 3.0 Datenbank. Das convert der nvarchar (cast) kann ab DIALit 4.0 entfallen.

USE [DB…]
GO
SET ANSI_NULLS
ON
GO
SET QUOTED_IDENTIFIER
ON
GO
ALTER view [dbo].[PSO_V_Contact]
As
select
convert(varchar(50), dbo.FilteredContact.ContactId) ContactId,

convert(varchar(100), dbo.FilteredContact.EMailAddress1) EMailAddress1,

convert(varchar(100), dbo.FilteredContact.EMailAddress2)EMailAdress2,

convert(varchar(50), dbo.FilteredContact.Fax) Fax,

convert(varchar(50), dbo.FilteredContact.FirstName) FirstName,

convert(varchar(160), dbo.FilteredContact.FullName) FullName,

convert(varchar(50), dbo.FilteredContact.LastName) LastName,

convert(varchar(50), replace(replace(replace(replace(replace(replace(dbo.FilteredContact.MobilePhone, ‘(‘, ), ‘)’, ), ‘+’, ’00’), ‘-‘, ), ‘/’, ), ‘ ‘, )) MobilePhone,

convert(varchar(50), replace(replace(replace(replace(replace(replace(dbo.FilteredContact.Telephone1, ‘(‘, ), ‘)’, ), ‘+’, ’00’), ‘-‘, ), ‘/’, ), ‘ ‘, )) Telephone1
from dbo.FilteredContact

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


In der Anzahl der Monitorpunkte, welche über einen zusätzliche Aktivierungs-Schlüssel mit dem Lizenzviewer in den JServer eingespielt werden (sonst nur 1 Monitor!), wird die maximale Anzahl DIAlit Enterprise User (=Monitorpunkte) definiert. Diese sind “named – nach Line” und nicht concurrent. Wenn der JServer also mehr TAPI Lines findet als Monitorpukte vorhanden sind, startet er die überschüssigen Lines nicht.

Im JServer können Sie deshalb über “Fenster-Verfügbare Lines” nicht benötigte Lines mit einem x deaktiveren, und somit dafür sorgen, dass nur die Lines die für DIALit Benutezr benutzt werden sollen, gemonitort werden.

Unabhängig davon sollte man immer (egal ob bei connection, Qserver oder anderem TAPI Provider), nur die Lines einrichten und monitoren, die es auch wirklich gibt und die auch in absehbarer Zeit von DIALit Clients benutzt werden, um unnötige Last und Fehlermeldungen zu vermeiden!

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Upate 4.4.2009

Unterstützt wird NotesR5 und Notes6, 6, 7, 8.x (auch Eclipse Client)

Alle folgenden Optionen können miteinander kombiniert werden

1) Gehende Wahl, Anrufe annehmen, Anrufe trennen/abweisen und weitere (je nach TAPI)

Für diese Varinate müssen nur die Notes Maken und Ansichten um die entsprechenden Aktionen erweitert werden. Die Kommunikation erfolgt per DDE. Eine Bsp. names.nsf befindet sich nach der Installation im Verzeichnis dpool32\\Notes

Beispiel für abgehende Wahl:
Notes Aktionsformel für einen Button (Bsp. names.nsf) :

Kanal_ID := @DDEInitiate(“DIALIT32″;”DIALIT_DDE”);
@If(@IsError(Kanal_ID);@Return(@Prompt([OK];”Fehler”;”CTI-Applikation muss zuerst gestartet werden”));””);
@DDEExecute(Kanal_ID;Lastname+”,”+OfficePhoneNumber);
@DDETerminate(Kanal_ID)

-> Lastname: steht für Feldname in dem der Name der Person steht
-> OfficePhoneNumber: steht für Feldname in dem die Rufnummer der Person steht

Beispiel zum Auflegen:

Kanal_ID := @DDEInitiate(“DIALIT32″;”DIALIT_DDE”);
@If(@IsError(Kanal_ID);@Return(@Prompt([OK];”Fehler”;”CTI-Applikation muss zuerst gestartet werden”));””);
@DDEExecute(Kanal_ID;”HANGUP”);
@DDETerminate(Kanal_ID)

Beispiel zum Annehmen:

Kanal_ID := @DDEInitiate(“DIALIT32″;”DIALIT_DDE”);
@If(@IsError(Kanal_ID);@Return(@Prompt([OK];”Fehler”;”CTI-Applikation muss zuerst gestartet werden”));””);
@DDEExecute(Kanal_ID;”ANSWER”);
@DDETerminate(Kanal_ID)

Alternativ mit Lotus Script

(weiteres siehe Handbuch)
2) native Anrufersuche in bis zu 4 Notes Datenbanken (ohne Cache)

Es müssen in den entsprechenden Datenbanken (oder Schablonen) Sichten generiert werden. Die erste Spalte der Sicht muss sortiert sein und die bereinigten Telefonnummern (ohne Leer- und Sonderzeichen etc.) enthalten. Nur so kann der Anrufer gefunden werden (weiteres siehe Handbuch).

3) Cache Anrufersuche in bis zu 4 Notes Datenbanken (ab 4.1.0.11)

Es werden keine speziellen Sichten oder Änderungen mit dem Designer erforderlich. DIALit liest sich die konfigurierten Notes Datenbanken direkt in eigene Telefonbücher (Server oder lokal) ein. Alternativ können zentrale Adressbücher auch mit DataPump 2.0.0.5 automatisch aktualisert werden.

4) Journalführung in Notes

Es wird beim Aktivieren im DIALit Client die Datei ctijournal.nsf in das Dataverzeichnis des Clients kopiert und ab dann entsprechend mit Datensätzen bestückt.

5) Telefonnotiz in Notes erzeugen (ab 4.1.0.11)

Situationsabhängig (z.B. umgeleitet von) kann automatisch eine Telefonnotiz erzeugt werden.

6) Smart Icons (Symbolleiste)

Bei Bedarf kann eine Buttonleiste im Notes Client durch den Client aktiviert werden (ohne Designer)

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Gelber Plattenstapel – Eintrag stammt von Jserver (Offline Journal Server)
Roter Pfeil – nicht erfolgreich
Grüner Pfeil – erfolgreich
Pfeil von rechts nach links – gehend
Pfeil von links nach rechts – kommend
Daumen nach unten – fehlgeschlagen, Status unbekannt

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bei eingehenden Anrufen sucht DIAlit den Anrufer in den Notes Views. Dann wird in das Notes Journal “Name Vorname” eingetragen, bzw. die Felder die Sie für Name und Vorname in DIALit konfiguriert haben.

Bei abgehenden Anrufen werden per DDE “Name,Nummer” übergeben:

@DDEExecute(Kanal_ID;Lastname+”,”+OfficePhoneNumber);
-> dann sucht DIAlit den Gerufenen nicht mehr, dafür steht nur Name drin

 @DDEExecute(Kanal_ID;Lastname+” “+ Firstname+”,”+OfficePhoneNumber);
-> hier stehen Name und Vorname im Journal, DIALit sucht aber auch nicht

 @DDEExecute(Kanal_ID;”DDE,”+OfficePhoneNumber);
-> hier sucht DIALit den Gerufenen und es ist wie bei einem eingehenden Anruf

Wenn “DIALit sucht” werden auch die anderen Felder wie Firma im Journal Dokument gefüllt.

 

 

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht ab 4.1.0.7 (In DIALit-Einstellungen-Konfiguration-Internet Explorer):

notes://%notesserver/%notesdatabase/%notesview/%notesuniversalid

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


In der firststart.ini muss ein host für den QServer eingetragen sein, sonst wird der Eintrag in hklm mit leer überschrieben. Ab 4.1.0.7 nimmt das Update (settspi.exe) Rücksicht auf vorhandene Einträge.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Der * Stern bedeutet dass kein eindeutiger Treffer gefunden wurde. Dies kann in der ODBC-Tabelle, in LDAP oder in einem Telefonbuch des JServers der Fall sein. Angezeigt wird der Name des ersten Treffers mit dem  * dahinter.

Das ? Fragezeichen bedeutet, dass eine verkürzte Suche zum Treffer führte und die Rufnummer nicht eindeutig ermittelt werden konnte. Das kann z.B. bei klickTel Server der Fall sein, oder bei allen anderen Quellen wenn die verkürzte Suche im Client aktiviert wurde.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Eine msgrid.csv wird automatisch bei jedem User in eigene\Dateien\Dialit erzeugt. Wenn Sie eine zentrale msgrid.csv bereitstellen wollen, kopieren Sie eine vorhandene Datei in ein Serververzeichnis und verweisen Sie bei allen Clients (inkl. DIALit Administratoren) darauf. Wenn ein DIALit Benutzer mit Administrator Recht nun die Exchangeliste neu lädt, dann wird bei diesem nicht nur die lokale, sondern auch die zentral Datei msxgrid.csv erneuert.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Die Einträge kann man über “Extras-Datenbanktools-Journal reorganisieren” löschen.

Diese Einträge darf es eigentlich gar nicht geben, daher sollten sie von Ihrem TK Lieferanten das Verhalten überprüfen lassen. Es stimmt vermutlich etwas mit der TAPI Signalisierung nicht.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Leider nein. IBM lässt das Anpassen der entprechenden Masken bzw. Schablonen nicht zu. Dadurch würde der Kunde zusätzlich sämtlichen Support Anspruch verlieren.

Man kann aber auf die Hotkey Funktionalitäten von DIAlit zurückgreifen:

Alt-F8 (konfigurierbar) markierte Nummer wählen
Alt-T Trennen
Alt-A Annehmen

Eine Anruferidentifzierung könnte man trotzdem über eine LDAP Anbindung an das Domino Directory realisieren. In dieser Rubrik finden Sie einen entsprechnden FAQ Eintrag.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ab DIAlit 4.1 Enterprise (Server und Client) ist postgreSQL 8.3 Standard. Es läuft aber auch noch an 8.1.

Bis einschließlich 3.5.x.x läuft DIAlitI, als auch der Journal Server (bis 3.5) nur mit postGreSQL Server 8.1.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Schreiben Sie mit dem notepad eine cti_start.vbs und legen Sie diese an Stelle des CTI Programmes in die Autostart-Gruppe.

Bsp. für dialit32.exe mit 120 Sekunden Verzögerung:

set wshshell = CreateObject(“WScript.Shell”)
wscript.sleep 120000
wshshell.run “DIALIT32.EXE”

Bei neueren DIALit Versionen kann man diese Verzögerung einstellen und auch den Autostart.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Dafür gibt es das optionale Programm DataPump. “DataPump.exe /auto” kann über geplante Tasks regelmäßig gestartet werden.

Es werden dabei die Zieldatensätze gegen die Quelle aktualisiert und bei Wunsch auch nicht mehr in der Quelle vorhandene Datensätze im Ziel gelöscht.

Es können mehrere Instanzen von DataPump auf einem Rechner konfiguriert und ausgeführt werden.

Das Ziel kann ein Telefonbuch.dat (phone1 – phone4) oder auch ein Servertelefonbuch (postgreSQL phone5 – phone8) sein.

Quelle ODBC, CSV, EXCEL, Notes, LDAP, Outlook.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das geht mit JService ab 4.1.0.11 in Verbindung mit postgreSQL 8.3

Installation JServer auf EMC Autostart Cluster (LEGATO)

Es wird für jeden Server eine eigene DialIT-SN benötigt!

EMC Autostart Resourcegroup auf Server1 aktiv:
JServer auf Server1 auf nichtgespiegelter Part C: installieren
Postgres auf gespiegelter ( aktiver) Part. D: installieren
Lizenz aktivieren und Testen
JServer und PostgresSQL auf manuell stellen und stoppen

EMC Autostart Resourcegroup auf Server2 umschalten:
JServer auf Serrver 2 auf nichtgespiegelter Part. C: installieren
Postgres auf gespiegelter (aktiver) Part. D: installieren
Haken zur Initialisierung der DB rausnehmen ( postgresDB ist ja schon vorhanden)
Lizenz aktivieren und Testen
Dienste JServer und PostgresAOL auf manuell stellen und stoppen
Die beiden Dienst in EMC Autostart konfigurieren und in Resourcegruppe aufnehmen
Dienste über EMC Autostart starten

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bei DIALit Enterprise wird die komlette Lizenzierung über den JServer abgewickelt. Wenn dieser die TAPI Line des anforderden Client nicht kennt (nicht akitv monitort), dann wird der Client mit dieser Meldung abgewiesen.

Abhängig ob der Client schon einmal erfolgreich am JServer angemeldet war, wird der Client dann zur Eingabe einer Seriennummer aufgefordert (DIALit geht davon aus, dass ein Professional Client aktiv wird). Im Falle einer vorausgegangenen positiven Anmeldung kann der Client mit seiner temporären lokalen Lizenz für eine gewissee Zeit, ohne Aufforderung zur Eingabe einer SN, weiter arbeiten.

Tragen Sie also dafür Sorge, dass bevor ein Client sich zum ersten mal am JServer anmeldet, dieser bereits die Line des Client kennt und monitort!

Der JServer unterstützt LINE_CREATE Meldungen der TAPI und startet zur Laufzeit dann die Monitore nach. Leider schickt nicht jeder TAPI Provider LINE_CREATE Meldungen, sodass die neue Line dann im schlechtesten Fall erst nbach der 23 Uhr Routine des JServers zur Verfügung steht (oder Reload der Devices im JServer oder JServer Dienst neu starten).

Achtung: Der Avaya QServer mit JServer via localphone und “assign all configured phones” oder eine Abfrage per LDAP generiert derzeit keine LINE_CREATE Meldungen. Wenn Integrated Settings benutzt werden, werden die LINE_CREATE Meldungen verschickt.

Hinweis: SSO (qtsp_sso.exe) kann am JServer generell nicht benutzt werden, weil der JServer als Dienst läuft, also kein User angemeldet ist.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja, beide Systeme sind Outlook-Kontaktbasierend und könnten daher bedient werden. Die gehende Wahl, als auch die Anruferidentifizierung und Journalisierung der Telefonate werden dabei unterstützt.

Wenn CRM und die Kontaktformulare auf den MS-SQL Server aufsetzen, mann also nicht über die Standard Outlook Anbindung arbeiten kann/möchte, dann sollte man über ODBC auf die CRM Datenbank mit DIALit 4.1 zugreifen. Daraus lässt sich auch eine UID (ContactID) des Kontaktes ableiten, mit der man dann rückwärts wieder auf das CRM Detail zugreifen kann (IE Anbindung in DIALit).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Vermutlich ist das Problem durch die Journal Dateien verursacht (Version 3: journal.dbf und journal.mdx. Version 4: journal.dat und journal*.*)

1) Sichern sie die Journaldateien (journal.*) und löschen Sie dann die Journaldateien in (\Eigene Dateien\DIALit). Beim nächsten Start von dialit32.exe müssen neue erzeugt werden.

2) Hilft das nicht ist evtl. Ihr Virenscanner die Ursache. Deaktivieren Sie diesen zum Test einmal. Ist es dann OK, sorgen Sie dafür, dass die Dateien \\Eigene Dateien\\DIALit\\ journal.dbf und journal.mdx vom Virenscannen ausgeschlossen sind.

3) Die inedxierte Desktopsuche von Windows könnte ebenfalls die Ursache sein, nehmen Sie auch hier die beiden Journaldateien von der Indexierung aus.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Unter Vista/Win7/Win8 – 64 wird nur standardmäßig ein 64 bit Treiber ausgeliefert (SQL-Server). Für Access und andere stehen keine 64 bit Treiber zur Verfügung.

Starten Sie deshalb die 32 bit Konfiguration von ODBC mit c:\windows\syswow64\odbcad32.exe

Dort finden Sie alle 32-bit Treiber, die Sie in gewohnter Weise einrichten und in DIALit benutzen können.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.



Gilt bis einschließlich 3.5.x.x

1) Prüfen Sie die Schreibrechte in \Eigene Dateien\DIALit (bzw. C3000-CTI)

2) Sichern Sie die darin enthaltene journal.dbf und journal.mdx

3) Löschen Sie die beiden Journal Dateien

4) Starten Sie dialit32.exe neu. Dabei wird eine neue journal.dbf und journal.mdx aus dem dpool32\setup Verzeichnis nach \Eigene Dateien\DIALit kopiert. Die Dateien sind ca 1 kb und 12 kb groß.

Ggf. gibt es in hkcu\software\cti\dialit\program\home_verz einen Verweis auf ein anderes Verzeichnis. Dann wird dieser Pfad an Stelle \eigene Dateien\…genommen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das Anruffenster hat 3 Zeilen.

Fest in der ersten Zeile steht immer das Feld, welches Sie als “Journalname” definiert haben. Dies kann man nicht weiter beeinflussen. Dann können Sie noch ein 2. und 3. Feld definieren, welches in er ersten Zeile, mit Leerstellen getrennt, angezeigt wird.

Für die zweite Zeile können Sie 2 Felder definieren

Für die dritte Zeile können Sie 3 Felder definieren

Die Definition erfolgt unter Einstellungen-Konfiguration-ODBC-Einrichten Quelle1 (rechts unten Anruffenster…) in DIALit.

Wurden keine speziellen Felder definiert, wird die Reihenfolge der konfigurierten Felder genommen. Als erstes steht trotzdem immer der “Journalname”

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Die Wahl aus dem Notes Journal geht via DDE. Deshalb müssen Sie in DIAlit unter Einstellungen-Konfiguration-Amtskennziffer “Amtskennziffer bei gehender Externwahl anwenden aus…” den Haken bei DDE setzen. Eine AKZ muss natürlich zusätzlich konfiguriert sein (ganz oben Ihre AKZ…)

Alternativ oder zusätzlich können Sie auch die ctijournal.nsf mit dem Notes Designer an Ihre Wünsche und Anforderungen anpassen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Internt VoIP Provider siganlisieren die CallerID u.U. in der Form “LKZ / OKZ ohne null / Rest der Rufnummer” also z.B. bei einem Anruf aus Deutschland nach Deutschland 4971112345 oder aus der Schweiz nach Deutschland 41311234567

Damit nun DIALit den Anrufer trotzdem finden kann, muss die eingehende Rufnummer in ein Standardformat umgewandelt werden (Displayformat,. ohne Leer und Sonder, und aus dem eigenen Land auch ohne LKZ). Falls man das in Ihrer TK-Anlage oder am TAPI Treiber nicht umstellen oder realisieren kann, kann dazu die umb.tab verwendet werden. Diese wird bei jeder TAPI Aktivität von oben nach unten durchlaufen und bei einem Treffer wird das vor dem = mit dem nach dem  = ersetzt. Nach dem ersten Treffer wird die umb.tab nicht weiter durchsucht.

Bsp. aus 4971112345 muss 071113512345 gemacht werden.

49=0
41=0041
42=0042

usw. (nur die Länder eintragen aus denen auch Anrufe erwartet werden). Außerdem Achtung wegen Überschneidungen bei internen Anrufen.

Die umb.tab muss bei DIALit Professional in \eigene dateien\dialit liegen. Bei Enterprise wird die umb.tab mit DAdmin verwaltet.

Hinweis: Auch TeleTab benutzt die umb.tab von DIALit.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.



Ab DIALit 4.1.0.11 wird die Notes Telefon Notiz (phone message) direkt aus DIAlit unterstützt. Wenn diese Funktion in DIALit aktiviert wurde, und auch der Notes Server sowie die Mail Datenbank des Users richtig eingetragen wurde, dann steht folgende Funktion zur Verfügung:


Vorab: Den Button “Aufgabe” darf man nicht mit „Mail an“ verwechseln… 

Der Button “Aufgabe” bereitet eine Telefonnotiz mit den Daten des aktuellen bzw. letzten Kontaktes vor, falls bereits aufgelegt wurde. Wenn noch kein Kontakt (Telefonaktivität) war, dann ist die Notiz leer. Unabhängig davon kann man mit rechter Maus auf einem Telefonbucheintrag einen Kontakt „für Aufgabe zwischenspeichern“ Damit werden die Daten des letzten aktiven Kontaktes überschrieben. Das Feld „an“ in der Notiz muss man immer selbst ausfüllen. Denn irgend jemanden möchte man ja die Aufgabe geben….Das Feld an wird aber auch dann automatisch gefüllt, wenn der Anruf umgeleitet ankam, und man im „Umgeleitet von“ Fenster den Button „Gesprächsnotiz“ klickt. Je nach dem ob der umleitende namentlich bekannt oder nicht, steht dann im „an“ etwas drin.

Optimalerweise läuft Notes bereits und die ID ist so eingestellt dass nicht erneut ein Passwort abgefragt wird http://faq.ek-soft.de/index.php?action=artikel&cat=13&id=346&artlang=de

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, ab der Version 4.1.0.13

Die Freigabe erfolgt nur für den nativen Windows 7 Mode (nicht für den virtuellen XP Mode)

Wir haben den virtual XP Mode explizit von der Windows 7 Freigabe ausgenommen. Sicherlich wird DIAlit auch im XP Mode laufen, selbst unter 32 bit wenn der Host in 64 bit läuft. Allerdings würde die DIALit Session im XP Mode in den meißten Fällen isoliert von den nativen Windows 7 Anwendungen laufen (Outlook, Notes, Hotkeys, DDE, COM, ODBC, sonstiges API’s).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Wenn der Mode auto_use_qline=1 ist, dann sucht DIALit nach genau einer QTapi Line (Avaya QServer). Ist keine, oder mehr als eine vorhanden (z.B. wegen TeleTab), dann kommt eine Meldung und DIALit kann nicht benutzt werden, weil es nicht eindeutig wäre welche der vorhandenen Lines zu benutzen ist, bzw. weil gar keine vorhanden oder initialisiert ist.

Der Mode auto_use_qline wird initial durch einen Eintrag in firstart.ini gesetzt, kann aber auch nachträglich in DIALit unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber aktiviert/deaktiviert werden.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Über TAPI kann man keine Nummer “verschlüsselt” übertragen. Soweit wir wissen, muss man im Avaya Endgerät die KZ programmieren, sodass dieser die Nummer dann verdeckt, falls diese benutzt wird.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Nur bei den internen lokalen und gesharten (.dat und früher .dbf) Telefonbüchern, Exchange und Outlook, werden beim Aktivieren der entsprechenden Registerkarte die Daten sofort und vollständig angezeigt.

Bei den anderen Quellen werden die Daten erst nach Eingabe eines Suchbegriffes entsprechend angezeigt und gefiltert. Der Grund ist, dass man bei großen Datenmengen nur die Anzahl der Datensätze vom Server holt die auch wirklich benötigt werden. Sonst wären große Laufzeiten und Netzlast die Folge. Dies ist ein Standardverfahren, wie es auch in jeder anderen Client Server Anwendung verwendet wird.

Update: Bei neueren DIALit Versionen (ab 4.2) kann man einstellen, dass beim Wechsel auf ein Server Register, LDAP oder ODBC auch alle oder eine bestimmte Anzahl an Datensätzen angezeigt werden können.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Prinzipiell ja, sie müssen aber immer den nativen TAPI Treiber des OS verwenden (geht via V24). Dies ist aber keine Freigabe! Diese kann im Einzelfall immer nur durch den TAPI Treiber Hersteller erfolgen (Avaya).

Dieser TAPI Treiber ist über den benutzerdefinierten Setup des OS-PC zu installieren. Dieser muss zur OS Firmware passen. Nach dem Installieren und Hinzufügen in der Systemsteuerung, gibt es ein neues TAPI Device (z.B. OS33). Diese TAPI Line können Sie dann als eigene TAPI Line z.B. für DIALit, OS-ETB und TeleTab nehmen. Bei TeleTab können alle anderen Lines über einen CTI-Server bereitgestellt werden (connection oder QServer).

Wenn Sie den OS-33 oder OS-13 über einen CTI Server aktiv steuern, kann es zu Fehlfunktionen kommen. CSTA Third Party via CTI-Server connection, oder QServer ist von Avaya für die OS-Serie nicht freigegeben!

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Nein, der JService darf nicht auf dem AEM Rechner installiert werden.

JService installiert 8.3. Der JService könnte zwar den 8.1 mitbenutzen, Updates auf AEM Seite könnten aber unvorhersehbare Folgen für den JService haben.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das geht mit dem Presence Management von DIALit 4.1 Enterprise. Dies ist eine intelligente Rufumleitung die Zeit- und Anruferabhängig reagiert.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
5 people found this helpful.


Bei DIALit Enterprise funktioniert es wie folgt:

1) Die umb.tab (oder mehrere) werden mit DAdmin (zentrale Benutzerverwaltung von DIALit Enterprise) erzeugt und DIALit Benutzern und/oder Profilen zugewiesen

2) Der DIALit Client meldet sich beim Start am JServer an und kopiert sich diese, sofern ihm ein umb.tab zugewiesen wurde und auch ein neuere Version davon vorliegt, nach \Eigene dateien\dialit\umb.tab

3) Sofort danach wird die umb.tab in den Speicher geladen. Erkennen kann man das an der Sysinfo aus DIALit (Info-über-Sysinfo), die Sie uns bei Anfragen optimalerweise auch immer zustellen sollten

Bei Professional kann man die umb.tab als Textdatei manuell in das Programm-Verzeichnis von DIALit kopieren. Der Client kopiert sich, falls er dort eine umb.tab findet, diese nach \Eigene Dateien\DIALit\umb.tab. Der Rest ist dann wie bei Enterprise.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Wenn der TAPI Treiber, den Sie an DIALit verwenden wollen, die Signalisierung “Besetzt” zur Verfügung stellt, dann sollte es auch im DIALit Journal danach ersichtlich sein. Nicht abgenommen sollte man in jedem Fall sehen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht in DIALit über Einstellungen-Konfiguration-ODBC.

Wichtig ist, dass Sie dort den Haken CursorLib=Driver aktiviert haben (ab DIALit 4.1.0.17)!

Voraussetzung: Installierter und konfigurierter ODBC Treiber für die MySQL Datenbank.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die folgenden Varianten setzen voraus, dass DIALit auf dem Client PC installiert ist, und eine AS400 Terminal-Emulation benutzt wird:

1) Falls die Terminalemulation das Markieren und Kopieren von Rufnummern in die Zwischenablage von Windows zulässt, kann man die Mark&Dial Funktion benutzen, z.B. Nummer markieren, ALT-F12 drücken.

2) Falls die Terminalemulation das Programmieren von Makros zulässt, kann eine solche Funktion die zu wählenden Rufnummer an DIALit via DDE übergeben.

3) Man kann die ODBC Schnittstelle von DIALit verwenden um auf die DB2 Datenbank direkt zuzugreifen. Es wird pro Client ein konfigurierter ODBC Treiber vorausgesetzt. Außerdem eine View mit den Feldern die angezeigt werden sollen, und bis zu 4 Telefonnummern je Datensatz mit einer bereinigten Nummer (ohne Leer und Sonderzeichen, falls auch Anrufer identifiziert werden sollen). Alternativ kann man mit DataPump an einer Stelle die Daten per ODBC in ein DIALit Servertelefonbuch überführen.

Update Script Beispiel (kann bei ek-soft angefordert werden bzw. ist auf der DIALit CD):

Test.mac zeigt ein Beispiel eines iSeries-Access oder (früher) Client Access Makros als Visual-Basic Script zur Anwahl. Die Feldnummern müssen angepasst werden.

Damit man ein solches Makro nun einer beliebigen Taste zurordnen kann, ist folgendes durchzuführen:

Im iSeries Access  Client unter “Bearbeiten -> Einstellungen -> Tastatur” anklicken

Das Dialogfenster “Tastatur definieren” öffnet sich.

Im Feld “Aktuelle Tastatur” “benutzerdefiniert” anklicken

Im Feld “Tastaturdateiname” wird der Pfad und der Name der Datei angeben, in der die Definition gespeichert
werden soll. Hier sollte der Standardpfad beibehalten werden, damit die Definition auch auf anderen
Workstation eingespielt werden kann. Als Name haben wir hier z.B. “…\TVV.kmp” eingeben.
Dies wird aber erst nach der Änderung automatisch eingetragen. Hier also zunächst nichts ändern.

Dann auf “Anpassen” klicken Es öffnet sich das Dialogfenster “Tastatur anpassen” Jetzt einfach mit
der Maus auf die zu belegende Taste klicken. Rechts unten sieht man nun welche Funktionen derzeit
auf dieser Taste programmiert sind und zwar in allen Modi Nun klickt man einfach in das Definition
Feld rechts und gibt hier z.B. “macro test” ein, wenn das Makro eben “test” heißt. Links sieht man,
welche Makros zur Zeit verfügbar sind. Speichern unter …. auswählen und jetzt z.B. den
Namen TVV.kmp vergeben. Fertig!

Zur “Installation” der Funktion auf einem anderen iSeries Client muss man also nur die
Makrodatei (*.mac) und die Tastaturdefintionsdatei (*.kmp) in das Verzeichnis
“..\Programme\IBM\Client Access\Emulator\Private” zu kopieren. Achtung, es darf sich dann nur
eine kmp Datei im Verzeichnis befinden!

Eine Anruferidentifizierung kann über die ODBC Schnittstelle in DIALit mit Zugang zur DB2 realisiert werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Prüfen Sie ob der Pfad zur names.nsf bzw. ctijournal.nsf richtig eingatragen ist. Vista und andere BS “gaugeln” dem Betrachter einige Pfade vor die in Wirklichkeit anders lauten.

Häufgster Fehler C:\Programme\ heißt in Wirklichkeit C:\Program Files\ (auch bei deutschem Vista Win 7 Win 8….)

Prüfen Sie unbedingt auch, ob sich nicht in der notes.ini ähnlich “falsche” Einträge befinden!

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Normalerweise ist firststart.exe (früher firstinstall.exe) dazu gedacht, einen neuen Benutzer nach den letzten offenen Variablen zu fragen (wie z.B. DIALit-User, CTI-User, CTI-Passwort, eigene Telefonnummer usw.) Manche Werte davon (TSPI Werte) können in der firststart.ini vorbelegt werden. Ist es nun aber gar nicht gewünscht dass firststart.exe startet, müssen diese Werte bereits z.B. durch ein Login-Script oder Softwareverteilung gesetzt werden.

Folgende Werte sind beim Start von DIALit ab V 4.0 von Bedeutung:

hkcu\software\cti\dialit\dial\linedeviceid -> steht hier ein Wert < 0 oder ist dieser Wert gar nicht vorhanden, dann startet firstinstall.exe. Soll firststart.exe nicht starten, muss in linedeviceid also ein Wert stehen (z.B.0)

hkey_users\.default\software\cti\dialit\dial\linedeviceid ->dto. der hky_users Schlüssel wird immer nach hkcu importiert wenn hkcu noch nicht vorhanden ist!

Achtung: Wenn Sie in firststart.ini den Schalter delete_old_keys=1 gesetzt haben, und hkcu\software\cti\dialit\firstinstall v4runonce=0 oder ist nicht vorhanden, dann startet firstart.exe auch! Wenn Sie also eine Kombination aus “lösche alte Registry Werte” und “kein Benutzen von firstart.exe” haben wollen, benutzen Sie nicht delete_old_keys=1 sondern lassen Sie Ihren Installer oder durch ein logon script bei der User Anmeldung die alte hkcu\software\cti\dialit registry löschen (nur einmalig natürlich) .

hkcu\software\cti\dialit\dial\linename -> Name des Treibers z.B. “4711” oder “Integral T3-Telefon”

hkcu\software\cti\dialit\dial\own_cti_nr -> bei Connection Third Party CTI noch einmal der linename, also “4711”

hkcu\software\cti\dialit\user\name -> Name des DIALit Benutzers (empfohlen = Nst.)

hkcu\software\cti\dialit\user\last_user -> letzter User (empfohlen bei Verteilung leer zu lassen)

hkcu\software\cti\dialit\program\home_verz -> lokale Dateien von DIALit (empfohlen den Wert zu löschen, nicht nur leer lassen, dann wird immer “Eigene Dateien\DIALit” genommen)

hkcu\software\cti\dialit\outlook\storeid-1 ->StoreID des pers. OL Kontaktordners, bitte ggf. löschen da dieser bei allen Usern anders heisst und ebenfalls keine speziellen OL-Ordner hinzufügen!

Falls ein TAPI Treiber auch noch automatisch installiert werden muss, benutzen Sie das entsprechende Setup-Kit des TAPI Treibers.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bis einschl. Version DIALit 4.1.0.7 und C3000-CTI 3.5.0.9:

„>>“ bedeutet bei einem zu Stande gekommen Gespräch, dass die ConnectedID gewechselt hat. Hinter dem >> steht der neue Gesprächspartner bzw. dessen Rufnummer (z.B. wenn ich weiter verbunden wurde). Vor dem >> steht der Anrufer (falls bekannt).

„>>“ bei einem nicht zu Stande gekommenen eingehenden Anruf bedeutet dies, dass der Anruf in RWL nach Zeit ging, gepickt wurde oder per fester RUL auf ein anderes Ziel ging. Falls vom TSP verfügbar, steht hinter dem >> das neue Ziel. Vor dem >> steht der Anrufer (falls bekannt).

„->“ bedeutet „eingehender Anruf umgeleitet von“. Hinter dem -> steht der der umgeleitet hat bzw. für den der Anruf eigentlich war. Das kann auch eine SaA Nummer oder ein CC Thema sein. Vor dem -> steht der Anrufer (falls bekannt).

Ab Version DIALit 4.1.0.8 und C3000-CTI 3.5.0.9 SP1:

„>>“ bedeutet bei einem zu Stande gekommen Gespräch, dass die ConnectedID gewechselt hat. Hinter dem >> steht der neue Gesprächspartner bzw. dessen Rufnummer (z.B. wenn ich weiter verbunden wurde). Vor dem >> steht der Anrufer (falls bekannt).

„->“ bei einem nicht zu Stande gekommenen eingehenden Anruf bedeutet dies, dass der Anruf in RWL nach Zeit ging, gepickt wurde oder per fester RUL auf ein anderes Ziel ging. Falls vom TSP verfügbar, steht hinter dem -> das neue Ziel. Vor dem -> steht der Anrufer (falls bekannt).

„<>“ bedeutet „eingehender Anruf umgeleitet von“. Hinter dem <> steht der der umgeleitet hat bzw. für den der Anruf eigentlich war. Das kann auch eine SaA Nummer oder ein CC Thema sein. Vor dem <> steht der Anrufer (falls bekannt).

Links von den Pfeilen steht immer der Name des ursprünglichen Anrufers oder Angerufenen (falls bekannt, falls nicht bekannt steht dort nichts, auch keine Nummer – diese steht im Feld Nummer). Rechts von den Pfeilen steht immer ein Name, oder falls nicht bekannt eine Nummer).

Ab Version DIALit 4.1.0.23

Es gibt neue eindeutige Felder im Journal für:

fest umgeleitet von, Weiterleitung nach Zeit von, gepicked von und Transferiert von (je nach Status):

Umgeleitet von Name

Umgeleitet von Nr

fest umgeleitet nach, Weiterleitung nach Zeit nach, gepicked von (je nach Status):

Weitergeleitet zu Name

Weitergeleitet zu Nummer

Damit entfallen die Pfeile im Journal komplett.

 

 

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Betrifft: Vista und Windows 7/8/Server 2003/2008/2012 (R2), ggf. auch Remote Desktop Sitzungen:

Wenn Sie noch keine Lizenzierung für den JService mit JAdmin durchgeführt haben, wird die Aufforderung zur Eingabe einer Seriennummer auch durch den JService veranlasst. Das dazugehörige Fenster ist bei den o.g. Randbedinungen nicht sichtbar, so entsteht der Eindruck, als würde der JService stehen, dabei wird von JService auf die Bearbeitung des nun unsichtbaren Dialoges gewartet.

Grund:
Vista und windows 7/8 erlauben Diensten keine interaktive Desktopbeziehung mehr, selbst wenn diese Option in der Diensteeinstellung aktivert ist.

Bei Remote Destop Sitzung (z.B. Server2003,2008,2012): Wenn der JService Remote installiert wurde und man dabei nicht auf der Konsolensitzung (ID0) gearbeitet hat. Man sollte deshalb immer mit /admin bzw. /console installieren.

Workaround:

1) Wenn eine Seriennummer vorhanden ist, dann diese vor Start des JService mit JAdmin “Extras-Licence activation” aktivieren

2) Wenn keine Seriennummer vorhanden ist und getestet werden soll, dann bei ek-soft mit Angabe des Code6 aus JAdmin “Extras-Licence Viewer” eine jserver.lic anfordern. Diese läuft dann einen begrenzten Zeitrum ohne Aufforderung zur Eingabe einer SN.

3) Bei RTP immer auf Konsolen ID0 arbeiten

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht in DIALit über Einstellungen-Konfiguration-ODBC.

Wichtig ist, dass Sie dort den Haken CursorLib=Driver aktiviert haben (ab DIALit 4.1.0.17)!

Voraussetzung: Installierter und konfigurierter ODBC Treiber für die Sybase Datenbank je Client oder zentral mit DataPump von ek-soft.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht in DIALit über Einstellungen-Konfiguration-ODBC.

Wichtig ist, dass Sie dort den Haken CursorLib=Driver aktiviert haben (ab DIALit 4.1.0.17)!

Voraussetzung: Installierter und konfigurierter ODBC Treiber für die MySQL Datenbank Datenbank je Client oder zentral mit DataPump von ek-soft.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Sie können:

1) CTI Applikation aus der Autostart nehmen
2) oder ein VB Script mit verzögertem Start für CTI Applikation in der Autostart verwenden (siehe unten)
3) Versuchsweise den RAS Dienst (RasMan) deaktivieren
4) oder mit Alcatel reden..

dialit.vbs (Beispiel DIALit)

set wshshell = CreateObject(“WScript.Shell”)
wscript.sleep 30000
wshshell.run “c:\programme\cti\dialit-client\dialit32.exe”

Bei neueren DIALit Versionen kann man eine Verzögerung vor dem Start der TAPI einstellen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Am einfachsten geht das in einem DIALit Telefonbuch (phone1-phone8). Dort einen Eintag bearbeiten und dabei die “Büro” Telefon-Nummer nach Bedarf verändern und oben in dem Kontakt Detailfenster im Navigator den Haken zum Bestätgigen drücken.

Danach wird im Formulartitel des Kontaktes die umgesetzte (bereinigte) Telefon Nummer angezeigt (z.B. ID:0071509149399).

Damit kann man recht gut verfolgen wie die Nummern behandelt werden. Nach dem Ändern von Randbedingungen in den Standort Einstellungen von Windows oder den AKZ Einstellungen von DIALit, müssen die betroffen Kontakte neu geladen werden. Bei internen Telefonbüchern müssen die ICM Nummern neu generiert werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Der Button wird nur sichtbar, wenn man in -DIALit Einstellungen Konfiguration Exchange- den Button für native Suche angeklickt hat. Dafür ist dann auch der Hotkey Alt-X um direkt das Exchange Adressbuch (aus dem man standardmäßig bis heute nicht wählen kann) in einer DIALit Darstellung zu aktivieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht ab Version 4.1.0.22. Darin kann man an Stelle einer festen Tabelle oder View einen eigenen SQL Select Befehl eingeben, um damit z.B. auf Inhalte mehrerer verknüpfter Tabellen zuzugreifen, Feldnamen zu ändern oder Feldtypen zu casten.

Alternativ: Mit DataPump kann man auf eine ODBC Quelle ebenfalls mit eigenen SQL Statements zugreifen. Dabei erfolgt ein automatisierter Import (z.B. einmal am Tag) in ein DIALit internes Telefonbuch (JServer oder geshart). Dies hat den Vorteil, dass nicht jeder Client eine eingerichtete ODBC Quelle und Zugang zur Datenbank benötigt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


tspi21.tsp ist der TAPI Treiber des Avaya Connection Servers. Ist der Haken gesetzt, sendet der JService an alle TAPI Lines alle Stunde einen “linegetaddressid”. Dieser bewirkt in der Anlage einen Snapshot damit evtl. “hängende” Calls wieder nach Idle gehen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Wenn der Button zur nativen Exchange Suche und zusätzlich der Hotkey ALT-E dafür konfiguriert ist, dann passiert genau dieser Effekt. Ändern Sie den Hotkey daher z.B. auf ALT-X ab.

Ab DIALit 4.1.0.26 ist Alt-X der Standard dafür.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Der Button wird immer erst aktivierbar, wenn alle Datensätze in der Preview geladen sind. Den Fortschritt können Sie unten links im Preview Fenster beobachten.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Gilt für DIALit ab 4.1:

Ja, funktioniert alles wie gehabt. Wahl via Hyperlinks oder rechte Maustaste oder Mark&Dial sowie starten de IE bei eingehenden Anrufen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


DIALit ab 4.1 läuft unter Windows 7. Falls Sie Windows 7 64 bit haben, benötigen Sie aber einen 64 bit TAPI Treiber den der TK Anlagenhersteller bereitstellen muss.

Ab DIALit 4.1.0.29 ist im Setup der QTapi Treiber und conneCTIon 4.1 Treiber von Avaya in 64 bit enthalten. Diese werden auch automatisch beim Setup eingerichtet (firststart4.exe und settspi64.exe). Der IP Office Treiber und alle anderen 64 bit Treiber müssen vor dem DIALit Setup nach wie vor manuell installiert werden.

DIALit ab 4.2 läuft unter Windows 8.x

Eine genaue Auflistung der fregegebenen Betrieb Systeme finden Sie im jeweiligen dialit_admin_de.pdf.

 

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
4 people found this helpful.


Ja, das funktioniert wenn ein ACM/AES mit einem QTapi Server verwendet wird. Solche Feature Access Codes lassen sich dann z.B. auf einer TeleTab Funktionstaste ablegen (auch mit * oder #) um z.B. eine RUL nach Zeit oder Send all Calls etc. einzuleiten oder zu deaktivieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Avaya:
Workaround: In der Registry sind nach der Installation manuell bei HKLM\Software\Avaya\TSPI21 bei den Berechtigungen für den Netzwerkdienst unter Übernehmen für: „Dieser Schlüssel und Unterschlüssel“ zu setzen. “Alle Zugriffsrechte”

Update:
Ab DIALit 4.1.0.29 ist im Setup der QTapi Treiber und conneCTIon 4.1 Treiber von Avaya in 64 bit enthalten. Diese werden auch automatisch beim Setup eingerichtet (firststart64.exe und settspi64.exe). Der IP Office Treiber und alle anderen 64 bit Treiber müssen vor dem DIALit Setup nach wie vor manuell installiert werden.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Wenn, dann muss das die Softwareverteilung erledigen, also je Standort eine andere firstart.ini mitgeben. Wenn das nicht möglich ist, kann man aber auch für alle einen Standort mit AereaCode 999 einrichten. Das stört die Funktionalität nicht, außer es wären ausländische Standorte dabei. Diese eine firstart.ini wird immer beim Setup automatisch mitkopiert, wenn diese im selben Verzeichnis wie das MSI bzw. der Setup liegt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Testen Sie den Zugang zu dem Directory zuerst ohne die Anrufersuche im Cache-Betrieb, also direkt in der Registerkarte durch Suchen eines Namens. Damit ist es einfacher die richtigen Parameter zu ermitteln. Anschließend kann ggf. der Cache Betrieb aktiviert werden.

Wenn Sie eine Suchabfrage ausführen erscheint ggf. unten in der Statuszeile eine Fehlermeldung.

LDAP Query failed:

Unbekannter Fehler – Vermutlich haben Sie ein Feldattribut benutzt das es nicht gibt oder nicht bei allen Datensätzen gibt. Reduzieren Sie auf ein Feld und fügen dann weiter hinzu bis das fehlerverursachende Feld herausgefunden wurde. Verwenden Sie auch einen LDAP-Browser um das nachzuprüfen.

Tabelle nicht vorhanden – Die LDAP Suchbasis stimmt nicht. Mit LDAP Browser überprüfen. Achtung LDAP Groß schreiben!

Zugriff verweigert – Benutzer oder Passwort stimmen nicht.

Ändern Sie nach und nach Teile der Konfiguration um zu sehen, ob sich die Meldungen ändern, um dann Schritt für Schritt zum Ziel zu kommen.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Prinzipiell ja mit allen freigegebenen Gast Betrieb Systemen. Eine genaue Auflistung steth immer im zur DIALit Version passenden DIALit_admin_de.pdf.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


1) Die Datei nthtapi.dll muss im System32 Verzeichnis liegen

2) Der Suchpfad muss auf das Verzeichnis zeigen in dem sich die nlnotes.exe befindet (zu überprüfen in DIALit->Info->Über->Syinfo path:….). Dabei ist wichtig dass in path der Pfad zum wirklichen Notes Verzeichnis nur einmal auftaucht!

3) bis 4.1.0.33:
Die richtige NOTES.INI muss sich an erster Stelle des Suchpfades befinden. Dies muss insbesondere auf Terminalserver-Installationen genau beachtet werden. Gibt es mehrere NOTES.INI, so müssen Sie über die Reihenfolge im Suchpfad (Umgebungsvariablen) dafür sorgen, dass die richtige NOTES.INI zuerst gefunden wird. Überprüfen kann man das einfach mit Start->Ausführen->notes.ini am entsprechenden Win-oder WTS- Client. Hier wird die erste gefundene notes.ini geöffnet. Alternativ können Sie versuchen DIALit mit dialit32.exe -i”c:\myhome\mynotes.ini” zu starten. myhome und mynotes.ini sind als Platzhalter zu verstehen. Zwischen -i und dem Pfad darf kein Leerzeichen stehen. Wird eine spezielle notes.ini angegeben, so wird dies unter “Info->über-Sysinfo” ab dialit32.exe 3.4.0.9 auch angezeigt.. Den -i Parameter sollte man normalerweise nicht einsetzen. Ab DIALit 4.1.0.12 kann man den Pfad zur notes.ini auch in DIALit direkt angeben (und mit einem Template verteilen)

3) ab 4.1.0.34:
Die richtige NOTES.INI muss von DIALit ermittelt werden können. Das ist wichtig, damit die Notes-API überhaupt initialisiert werden kann und der Pfad zu Notes und Notes\Data bekannt ist.

DIALit geht dabei wie folgt vor:

Notes ohne Multiuser-Installation (ab V5 bis …)
-Zuerst wird geprüft ob dialit32.exe mit –i Parameter und Notes.ini gestartet wurde
-Wenn nein, wird geprüft ob eine feste Notes.ini in DIAlit eingetragen wurde (hkcu\software\cti\dialit\notes\notesini_path)
-Wenn auch nein, dann wird hklm\software\lotus\notes\Path\ + notes.ini verwendet

Notes mit Multiuser-Installation (hklm\software\lotus\notes\MultiUser=1 ab V6 bis …)
-Zuerst wird geprüft ob dialit32.exe mit –i Parameter und Notes.ini gestartet wurde
-Wenn nein, wird geprüft ob eine feste Notes.ini in DIAlit eingetragen wurde (hkcu\software\cti\dialit\notes\notesini_path)
-Wenn auch nein, dann wird in hkcu\software\lotus\notes\ nach der höchsten Version gesucht und dort der Wert NotesIniPath verwendet

Um die Automatik zu übersteuern kann eine Verknüpfung „dialit32.exe –ih:\myhome\notes.ini“ benutzt werden oder In Einstellungen-Lotus-Notes eine notes.ini fest eintragen sein:

4) Die verwendetete Datenbank muss vorhanden sein

5) Die verwendetete View muss vorhanden sein

6) Die Einträge in hklm\software\Lotus müssen bezgl. der Pfade mit den tasächlich benutzten Pfaden übereinstimmen. Dies kann man ebenfalls ohne regedit unter Info->Über->Sysinfo auslesen

Tipp: Testen Sie zuerst eine lokale Datenbank names.nsf, oder nur die ctijournal.nsf (in DIALit die Lotus-Notes Journalführung aktivieren). Wenn das geht, können Sie beginnen die Serverdatenbanken einzubinden. Dann ist mit Pfaden und Notes.ini alles in Ordnung. Der Syntax bei Pfaden zu Serverdatenbanken ist hierbei gemäß Handbuch zu beachten.

In der Path Umgebungsvariablen muss der Pfad zum Notes Programmverzeichnis vorhanden sein (notes.exe, nlnotes.exe…). DIALit prüft dies ab, ist kein Pfad Verweis mit dem Schlüsselwort „Notes“ vorhanden, so versucht DIALit selbst den Pfad für seine Session zu ergänzen. Dies kann man in Info-Über-Sysinfo unter Path ablesen. DIAlit versucht dabei das Notes Verzeichnis Registry hklm\software\lotus\notes\path zu lesen. Dieses muss durch den Notes Setup korrekt gesetzt worden sein! Den Pfad zum Notes Data Verzeichnis liest DIALit dann aus der notes.ini aus [notes] Directory, wenn dort nicht vorhanden wird der Wert aus der Registry hklm\software\lotus\notes\datapath verwendet. Kontrolliern kann man das alles unter Info-über-Syinfo!

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Checken Sie (ab OL2000, XP und 2003) ob im Setup von Office, unterhalb von Outlook die CDO Option installiert wurde. Acitve Messaging ist in diese Collaborated Data Objects implementiert.

Ab Office 2007 muss die CDO separat bei MS heruntergeladen werden.

Achtung! Ab Office 2010 wird keine CDO mehr unterstützt. Daher kann man ein Exchange Adressbuch darüber nicht mehr anbinden. Hier wird künfitg der Zugriff über LDAP auf das ADS zwingend notwendig.

Hier ist ein Link http://www.microsoft.com/downloads/en/details.aspx?FamilyID=e17e7f31-079a-43a9-bff2-0a110307611e&displaylang=en zur 32 bit CDO. Man kann diese nur vor Office installieren.

http://download.ek-soft.de/exchangemapicdo1.msi lässt sich auch nach Outlook 2007/2010 installieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Falls bei der Installation (User-Setup) nichts anderes angegegeben wurde, immer unter \eigene dateien\dialit bzw. C3000-CTI des jeweils angemeldeten NT-Benutzers. Nachträglich kann aber auch ein explizit anderer Pfad angegeben werden:

hkey_current_user\cti\dialit\program\home_verz (als Wert z.B. c:\dialit)
und ggf.
hkey_users\.default\software\cti\\dialit\program\home_verz

Ab 3.5.0.6 ist <USERAPPDATA> als Variable für home_verz einsetzbar. Dies ist ein lokales Verzeichnis je User.

Update 21.4.10:

Ab DIALit 4.1.0.33 gibt es die Möglichkeit bereits in der firststart.ini ein home_verz zu definieren. Damit sollten dann TeleTab und DIALit gar nicht mehr versuchen das Standard Verzeichnis zu benutzen und zu erstellen (was ja vorher nötig war damit das Template in dem Verzeichnis überhaupt gefunden werden konnte).

Der Eintrag in firststart.ini wirkt bei neuen Clients, aber auch bei vorhandenen Clients wenn man die angepasste firststart.ini ins TeleTab Programm Verzeichnis stellt. Auch ier kann <USERAPPDATA> verwendet werden.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Der Wert hkcu\\software\cti\dialit\program\home_verz muss erzeugt werden und auf einen gültigen Pfad zeigen z.B. c:\dialit oder die Variable <USERAPPDATA> verwenden (Lokales Verzeichnis je User)

Update 21.4.10
Ab DIALit 4.1.0.33 gibt es die Möglichkeit bereits in der firststart.ini ein home_verz zu definieren. Damit sollten dann TeleTab und DIALit gar nicht mehr versuchen das Standard Verzeichnis zu benutzen und zu erstellen (was ja vorher nötig war damit das Template in dem Verzeichnis überhaupt gefunden werden konnte).

Der Eintrag in firststart.ini wirkt bei neuen Clients, aber auch bei vorhandenen Clients wenn man die angepasste firststart.ini ins TeleTab Programm Verzeichnis stellt. Auch hier kann <USERAPPDATA> verwendet werden.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


DIALit kommuniziert via OLE/Com z.B. mit Outlook, Internet Explorer oder Notes (bei Anwendung von Script, sonst DDE). Dazu ist es nötig, dass DIALit in der selben isolierten Zone (Sandbox) wie das angebundene Programm läuft (Outlook. Notes, Internet Explorer etc.)

Siehe Artikel von Citrix http://support.citrix.com/article/ctx120347

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


In diesem Dokument sind Vorgehenshinweise http://download.ek-soft.de/fehlersuche_ODBC.pdf

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Am AVAYA ACM supporten wir nur die offizielle Anbindung via AES und QServer oder V:server.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Achten Sie beim Setup von postgreSQL darauf, dass im Dialog mit den Angaben zur Erstellung des lokalen postgres Benutzerkontos, als Domäne der lokale Rechner eingetragen ist. Das wird normalerweise automatisch richtig eingetragen, schlägt aber manchmal fehl, wenn man auf einem Server installiert der Mitglied einer anderen Domäne ist.

Installieren Sie postgreSQL immer als lokaler Administrator. Nie als Domänen Administrator!

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


1) Der Client schaut beim Start ob er ein Template benutzen soll auf der useres Tabelle im JServer nach

2) Wenn ja, wird geprüft ob der Zeitstempel des Servertemplates neuer ist als der in hkcu\software\cti\dialit\firstinstall\date_time (zuletzt importiertes Template). Wenn ja, dann wird das Template vom JServer nach \eigene dateien\dialit\template.ini (oder anderer Name, je nach dem wie das Template auf dem JServer heißt) geholt

3) Dann wird aus der lokalen template.ini (oder anderer Name, je nach dem wie das Template auf dem Jserver heißt) nach hkcu importiert. Wenn eine exclude_template.ini (oder anderer Name je nach dem wie das Template heißt) vorliegt, werden beim Import all die dort aufgeführten Werte übersprungen. Der Wert [firstinstall] force=1 im template selbst erzwingt vor dem Import das Löschen der exclude_template Datei. force=1 kann man beim Erzeugen des Templates als “Permanentes Template” generieren oder ins Template auf dem JServer von Hand ändern.

Das selbe gilt für TeleTab Templates.

Hinweis: Das lokale Template in \Eigene dateien\dialit wird immer importiert, auch wenn kein neueres vom JServer geholt wurde! Wenn der Client an einem Template hängt und er ändert irgendetwas in seiner Konfiguration, erzeugt er sich die korrospondierende exclude_template datei selbst, sodass die von ihm geänderten Werte eben nicht jedesmal wieder überschrieben werden, außer es kommt ein neues Template mit force=1.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Dies ist ein bekanntes Problem von Outlook 2003 wenn es von anderen Programmen über OOM (Outlook Object Model) benutzt wird. Als Workaround gibt es dafür in DIALit unter Einstellungen-Konfiguration-Outlook die Optionen:

“Beim Herunterfahren oder Abmelden des PC’s auf Beenden von outlook.exe warten” und “…und dabei auch offen Outlook Explorer schließen und warten”

Haken Sie beide Optionen an und der PC sollte sich herunterfahren lassen (sofern DIALit läuft, denn selbst Outlook alleine kann das Herunterfahren verhindern).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja das geht. Wenn Sie C3000-CTI mit einem Journalserver betreiben, dann können Sie entweder einen neuen 2. JServer von DIALit 4.1 (auf einer anderen Maschine!) installieren oder besser Sie machen ein Update des alten Journalservers (nur möglich bei postgres Version) und lizenzieren diesen für die volle Anzahl alter und neuer User. Dieser neue JServer kann dann auch die alten Clients bedienen und Sie können somit sofort neue Clients anbinden und nach und nach die alten updaten.

Ein Update von C3000-CTI ist lizenztechnisch nur nach DIALit Enterprise nötig. Deshalb ist es unproblematisch wenn Sie eine C3000-CTI Installation ohne Journalserver hatten. Hier wird einfach der neue JServer zusätzlich installiert und von den neuen Clients, bzw. den umgestellten Clients, nach und nach benutzt. Hier genügt auch die Anzahl Lizenzen die tatsächlich DIALit 4.1 und damit den neuen JServer benutzen werden.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das Feld Line wird vom DIALit Client (User) beschrieben wenn er eine Line startet. Das dient zur Info (sofern die Line nicht zentral in DAdmin verwaltet und vergeben wird). Die, wo dort noch nichts steht, haben DIALit vermutlich noch nie bzw. nur einmal gestartet weil die Line erst beim zweiten und jedem weiteren mal geschrieben wird.

Bei zentraler Verwaltung der Lines (Einstellung im DIALit Client) vergibt hier der Administrator manuell die Line an den entsprechenden Benutzer.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Betrifft Vista und Windows 7/8 mit aktivierter UAC:

Führen Sie bei manuellen Installationen bevorzugt dialitv4_setup.exe. Das MSI-Paket ist für automatische Installationen zu verwenden.

Falls Sie trotzdem MSI-Paket verwenden wollen, führen Sie dialitv4.msi wie folgt aus (nicht im Explorer doppelklicken!):

Bei Vista oder Windows7 mit aktivierter UAC als „echter” Administrator oder mit runas z.B.

„runas /user:Administrator “msiexec /i c:\temp\dialitv4.msi”

Sollte das Administrator Konto deaktiviert sein oder beim manuellen Test für einen Installer nicht zur Verfügung stehen, starten Sie CMD.exe mit rechter Maus „als Administrator ausführen” und rufen dann ganz normal msiexec-exe /i …. auf

Bei Vista und Windows7/8 sollten Sie deshalb möglichst für manuelle Installationen immer die dialitv4_setup.exe verwenden, denn nur diese unterstützt das Vista und Windows7 Manifest direkt.

MSI kopiert falls vorhanden, *.ini *.key und *.tab und names.txt in das Installations-Verzeichnis, eine .lic wird nach <commonappdata>\dialit kopiert.

Diese Konfig-Dateien müssen im selben Verzeichnis wie das MSI-Paket bzw. dialitv4_setup.exe liegen, alternativ im Verzeichnis des MSI-Parameters “CONFIGFILES”. Dieser Parameter muss evtl. zwingend bei Verteilung per Gruppenrichtlinie verwendet werden.

z.B. “msiexec /i dialitv4.msi CONFIGFILES=c:\tmp /q

oder „dialitv4_setup.exe /V” CONFIGFILES=c:\tmp”

Damit kann man als Parameter für verschiedene Standorte oder Abteilungen andere Konfigurationswerte mitgeben.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Folgende Formate werden von DIALit für die gehende Wahl und die eingehende Anruferidentifizierung als Datenbankinhalt unterstützt:

Quelle Wikipedia:

Die folgenden Beispiele enthalten den Ländercode 49, die Ortsnetzkennzahl 30, die Teilnehmerrufnummer 12345 und die Durchwahl 67:

+49 30 12345-67 DIN 5008: Funktionsbezogene Trennung durch Leerzeichen, Durchwahl mit Bindestrich abgetrennt.
+49 30 1234567 E.123: Durchwahl nicht gekennzeichnet.
+49 (30) 1234567 Microsoft:[6] Ortsnetzkennzahl eingeklammert, keine Vorgaben zur Unterteilung von Teilnehmernummer und Durchwahl
+49-30-1234567 Uniform Resource Identifier nach RFC 3966; wie E.123, jedoch mit Bindestrich statt Leerzeichen
+49 (0)30 12345-67 In Deutschland und Österreich verbreitete,[2] aber nicht standardkonforme Schreibweise: Verkehrsausscheidungsziffer 0 wird in Klammern eingefügt.

Die folgenden Beispiele beziehen sich auf Deutschland:

Schreibweise Bemerkungen
030 12345-67 DIN 5008: Funktionale Gliederung mit Leerzeichen. Durchwahl mit Bindestrich
(030) 12345 67 E.123: Vorwahl in Klammern, wenn sie nicht immer gewählt wird. Bei Bedarf Gliederung mit Leerzeichen.
0900 5 123456 DIN 5008: Inhaltekennzahlen (hier: „5“) bei Mehrwertdiensten mit Leerzeichen abtrennen.


Vom TAPI Treiber (TSP) muss die Rufnummer im normalisierten Displayformat übermittelt werden z.B. 0712345678 oder 1234 bei internen (nicht kanonisch oder kanonische Ableger wie +4971234567 – diese müssten in DIALit via umb.tab normalisiert werden)

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Das deutet auf ein defektes journal hin. Kopieren Sie alle journal*.* Dateien aus \Eigene Dateien\DIALit weg, sodass beim nächsten Start ein neues Journal erzeugt werden kann. Ggf. kann man die Daten aus dem alten Journal in das neue Journal noch importieren.

Sollte dies öfters vorkommen, stellen Sie sicher, dass der Ordner \Eigene Dateien\DIAlit immer und performant zur Verfügung steht und direktieren Sie diesen, falls dieser auf einem Netzlaufwerk liegt, mit dem Schalter hkcu\software\cti\dialit\program\home_verz=<USERAPPDATA> nach lokal um.

Evtl. stört auch ein Virenscanner oder der Windows-Indexdienst das ständige Schreiben auf dem Journal. Deaktiveren Sie probeweise die Berücksichtigung des DIALit Ordners mit dem Journal bei diesen Diensten.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Wie bei Client/Server-Umgebungen üblich, nimmt nur der Client zum Server Kontakt auf, nie umgekehrt. Wenn also der DIALit Client, egal in welchem Netz, die TCP Verbindung über die notwendigen Sockets aufbauen kann, so funktioniert alles ohne Einschränkung.

Die Standard Sockets sind 5100, 5101, 5103 (Siehe dialit_admin_de.pdf oder jserver_de.pdf)

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ab DIALit 4.1.0.42 gibt es eine neue Option “AKZ nur bei kommenden hinzufügen”.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Es ist ganz wichtig, dass im QConfig des AES Links nicht die Agentevents aktiviert sind. Die Option “Auto activate agent events” ist leider standardmäßig angehakt, sodass auch das Setzen des eigentlich benötigten Agentpolling nicht greift (Agentevents haben Vorrang).

So läuft irgendewann die Kommunikation zwischen QServer und AES asynchron. Richtig ist also nur das Polling zu aktivieren, oder die Agentevents, aber nur dann, wenn diese wirklich zur Verfügung stehen (diese sind in der Regel nicht vorhanden weil extra Lizenzen erforderlich sind).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Zuerst wird geprüft ob es sich um einen internen Anruf handelt. Falls ja, wird die Kopfnummer (evtl. auch die 2. und 3. Kopfnummer) aus der general.ini vor die interne Nummer gestellt, und dann über alle angeschalteten Datenquellen gesucht.
Führt das zu keinem Treffer, wird nur mit der internen Nummer gesucht.
Führt das auch zu keinem Treffer wird geschaut, ob der Anruf aus dem LCR-Bereich kommt (LCR.TAB) und dann die interne Nr. mit der zur LCR-Kurznummer gehörenden Langnummer zu ergänzen (Anrufe über Querverbindungen oder VPN mit Knoten-Nr. z.B. 00697505=9020)

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Das Vorschaufenster von Outlook 2007 akzeptiert kein CTRL-EINFG (wie z.B. auch SAP)

Deshalb gilt bei DIALit kleiner 4.1.0.41: Für den konkreten Fall funktioniert: ALT-F11 (und andere) mit zusätzlichem Anhaken der Option „Sende CTRL-C an Stelle CTRL-EINFG“

Ab DIALit 4.1.0.41 wird automtisch CTRL-C und CTRL-EINFG geschickt.

Generell zu dem Thema Hotkey:
In Office 2007 ist ALT-F8 Makros, ALT-F11 Debugger usw….deshalb muss man so lange probieren bis man eine Hotkey Kombination gefunden hat, die verträglich ist, bzw. darauf verzichten wenn man keine findet die mit den Applikation des Kunden harmonieren (jeder hat logischerweise etwas anderes und andere Präferenzen).

Immer geht in der Regel CTRL-C und dann ALT-W.

Es ist nicht sicher, dass jedes Fenster einen Hotkey anderer Applikation akzeptiert.

Der Hotkey wird immer von der zuletzt gestarteten Applikation übernommen wird, falls es zu Überschneidungen kommen würde.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Das liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit am Com-Addin des “anderen”. Das ist dann in der Regel so programmiert, dass es nicht in einem 2. Explorer von OL nicht funktioniert. Zu erkennen ist das auch, wenn man z.B. einfach einen 2. OL Explorer aufmacht (z.B. mit rechter Maustaste auf einem OL Ordner und „in neuem Fenster öffnen“) Wenn dann das andere Addin dann auch nicht geht, liegt es eindeutig daran, dass das Addin nicht vollständig programmiert wurde. Sie werden feststellen, dass das DIALit Addin auch in einem 2. Explorer funktioniert, es geht also, wenn man es richtig gemacht wird.

Workaround:
1) Immer OL zuerst starten – falls Autostart gewünscht wird, Outlook und DIALit in die Autotstart legen und in DIALit mit dem Wert “Warte auf TAPI” dafür sorgen, dass DIAlit Outlook erst dann instantiiert, wenn die outlook.exe schon läuft. Das könnte man auch mit einem VBScript machen

2) Das com Addin des “anderen” überarbeiten lassen

3) In DIALit gibt es noch einen Haken „Starte Outlook erst bei Bedarf“ Das könnte helfen, aber keine Garantie. Bedeutet, dass falls Outlook nach DIALit gestartet wurde, und DIALit die OL Schnittstelle noch nicht vor dem Start von OL benötigt hat, dass dann das “andere” Addin im ersten Explorer laufen wird.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


a) mit Mark&Dial. Eine Hotkey Konfiguration kann man in TapiGnome und DIAlit einstellen.

b) mit dem ek-soft CTI Firefox Addon. Ab DIALit 4.1.0.48 wird dieses automatisch mit installiert. Andere Anwendungen oder ältere können das Addon manuell installieren http://download.ek-soft.de/firefox_cti_addon_10.xpi

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
7 people found this helpful.


Das ist die Standard Vorgehensweise wenn Probleme mit dem Client exisitieren (vorausgesetzt das Problem kommt nicht vom TAPI Treiber – dies kann mit phone.exe aus dem ek-soft Download gegengetestet werden)

Bitte in folgender Reihenfolge vorgehen (nach jeder Maßnahme neu testen):

1) auf neueste verfügbare Version updaten (bitte achten Sie darauf dass Sie die richtige Lizenz für das Update haben)!

2) Den CTI Client neu installieren. Dazu zuerst den CTI Client deinstallieren, zusätzlich registry überprüfen und löschen (hkcu\software\cti\dialit und hku\.default\software\cti\dialit). Auch den lokalen Ordner für das Journal löschen oder umbenennen (Eigene Dateien\DIALit). In DAdmin kein Profil und kein Template zuordnen! Auch darauf achten, dass in \Eigene Dateien\Dialit  kein altes Template mehr liegt! Dann CTI Client neu installieren. Zuerst den Client dann ohne weitere Konfiguration testen. Outlook etc. nicht anbinden. Erst danach die einzelnen Komponenten wie Outlook, Exchange, LDAP, ODBC etc. einzeln wieder aktivieren und damit mögliche Fehlerquelle eingrenzen.

3) Bei Problemen mit aktiver Outlook Anbindung; Outlook – Erkennen und Reparieren (Automatisches Laden beim Start deaktivieren oder auf Zufallstimer setzen). OLTester von ek-soft Hompage testen. Neuestes Outlook Service Pack nehmen. Outlook Profile überprüfen.

4) Bei Problemen mit Exchange Anbindung: Neueste CDO installieren (Automatisches Laden beim Start deaktivieren oder auf Zufallstimer setzen). Stimmt das verwendetet Exchange Adressbuch (Name)? Was passiert beim manuellen Laden?

Je nach eingegrenzter Ursache versuchen Alternativen oder Workarounds zu testen (z.B. LDAP an Stelle Exchange etc. oder gesharte msxgrid.csv nehmen). Oft ist die Ursache ein Template in dem Eigenschaften stehen die bei einem anderen User nicht funktionieren (weil dort nicht verfügbar) z.B. der Name eines Exchange Adressbuchs etc.

Bevor Sie den ek-soft Support mit dem Problem kontaktieren, bitte alle diese Maßnahmen vorher austesten und dann erst den Support mit anhängender Sysinfo (im Hauptmenü von dialit32.exe: Info-Über-Sysinfo) kontaktieren!

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


DIALit ab 4.1 ist für 64 bit freigegeben.

Es ist aber immer ein freigegebener TAPI Treiber für 64 bit vom TK-Hersteller erforderlich!

Im DIALit Setup ist der QTapi Treiber, IP Office Treiber, First Party Treiber und conneCTIon 4.1 Treiber von Avaya in 64 bit enthalten. Diese werden auch automatisch beim Setup eingerichtet (firststart64.exe und settspi64.exe). Alle anderen 64 bit Treiber müssen vor dem DIALit Setup nach wie vor manuell installiert werden.

Ab DIALit 4.2 sind alle o.g. Betriebsystem unterstützt.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Das Erstellen von Telefonnotizen (früher „Aufgabe“) sollte nicht mit “Mail an…” verwechselt werden.

Das Ziel der Telefonnotizen ist es, gesammelte Informationen zu einem bestehenden Anruf, dem letzten Anruf oder einem Journaleintrag automatisch in eine Mail zu schreiben, um diese Information dann einer anderen Person per Mail zu senden. In der Regel wird es sich dabei um Rückrufwünsche handeln.

Telefonnotizen können entweder mit einem Standard Outlook Mail Formular, oder einer Standard Notes Telefon-Notiz erzeugt werden.

Wenn man den Button Telefonnotiz betätigt, werden je nach Status andere Vorgänge eingeleitet:

Wenn gerade ein Gespräch besteht, wird der Betreff der Mail, bzw. Felder der Notes Notiz mit den Daten des aktuellen Anrufes (falls bekannt) gefüllt. Der Empfänger der Telefonnotiz wird immer dann automatisch eingetragen, wenn der Anruf umgeleitet kam (also der Empfänger ist der für den der Anruf ursprünglich war und dieser auch bekannt ist). Wenn kein Gespräch besteht, wird gefragt ob die Daten des letzten aktiven Kontaktes genommen werden sollen, wird das verneint ist der Betreff der Notiz leer.

Will man aus den Daten eines älteren Journal Eintrages eine Telefonnotiz generieren, dann wechselt man auf den Journaleintrag und betätigt dann den Telefonnotiz Button.

Achten Sie darauf, dass entweder das Versenden von Mails per Outlook oder Lotus Notes Mail aktiviert ist.
Telefonnotizen können nicht per Tobit, Groupwise oder Mapi erzeugt werden.

Update: Ab DIALit 4.1.0.49 kann eine Telefonnotiz auch mit Tobit oder Mapi – z.B. Outlook Express (Mapi ist aktiv wenn ken anderer Mailtyp aktiviert wurde) generiert werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
8 people found this helpful.


Das hängt von mehreren Faktoren ab, kann aber in der Regel vernachlässigt werden.

Beispiel:

Dieser Wert betrifft den Verkehr zwischen DIALit/TeleTab Client und  Avaya QServer/JServer :

Im idle-Zustand sind es ca. 10 bytes/sec die zwischen dem Rechner und dem CTI-Server ausgetauscht werden (alle 20 sek ein Peak) Bei einem zwei-Minuten-Gespräch entsteht inkl. Auf- und Abbau im Durchschnitt 20 bytes/sec.

Zwischen DIALit Client und JServer erfolgt eine SQL-Abfrage beim Start der Konfiguration und alle 2 Minuten wird ein Heartbeat IP Paket gesendet. Ein Faktor sind natürlich eventuelle Abfragen von Datenbanken am Client über das Netzwerk an andere Server je Call oder Suche. Da in der Regel alles SQL basierend ist, ist dies ebenfalls zu vernachlässigen. Einen pauschalen Wert kann man hier aber nicht nennen.

Ist zusätzlich TeleTab aktiv, wird je zusätzlichem Monitorpunkt zusätzlich mindestens noch ein IP Paket pro Eventänderung ausgetauscht.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Das Problem mit den x-n tritt manchmal bei Notes 8 ungeklärter Weise auf. Nicht nur mit unserem SMI Import Set. Als Workaround muss man die SMI Leiste von Hand erzeugen (also nicht importieren) und mit Grafiken aus der Resourcen Datenbank von Notes versehen. Den Code kann man aus einem importierten SMI abschreiben.

Die neue Toolbar Leiste findet man dann in der Bookmark.nsf wieder. Diese kopieren und in eine die eigene Install-DB einfügen. Dann via Useraktion dies in die Bookmark.nsf des Users kopieren. Der muss dann nur noch die Smarticonleiste aktivieren, das kann man auch via Msgbox dem User mitgeteilt werden. Alles etwas kompliziert, aber leider derzeit nicht anders möglich. Da ist Notes sehr unhandlich.

Das Problem haben andere auch… http://atnotes.de/index.php?topic=50594.0

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ein entsprechendes Dokument können Sie hier herunterladen http://download.ek-soft.de/DialitundACM.pdf

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das IP Office “Routing TAG” wird im Anruffenster in Klammern angezeigt. Ab DIALit und JServer 4.1.0.49 wird auch im Journal eine Spalte “Calldaten (TAPI)” damit befüllt. Diese Spalte kann für das Filtern und zum Drucken in der Journalauswertung verwendet werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das passiert wegen dem neuen Logging zwischen JService Version 4.1.0.45 und 4.1.0.49, wenn das Datumsformat unter dem der JService läuft, auf Englischem Format eingestellt ist. Ab 4.1.0.50 wird das zu keinem Problem mehr führen. Vorher kann als Workaround das Format auf Deutsch umgestellt werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das passiert u.U. wenn man mit aktivierter UAC installiert.

Workaround:
Rechte Maus auf J-Admin Symbol.
Ausführen als Administrator auch wenn ein Administrator angemeldet ist!
D
ann lizenzieren – dann geht’s!

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Löschen Sie in dem Fall vor dem Update spezielle Anmeldedaten des vorhandenen JService Dienstes und setzen sie diese auf Local System zurück.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Wenn DIAlit das allererste Mal unter einem User Konto gestartet wird, muss es wissen wie es weiter gehen soll, also welche TAPI Line verwendet werden soll, ob es einen JServer gibt usw. Deashalb startet im Normalfall die Firststart.exe automatisch beim allerersten Start von DIALit, damit der User selbst die fehlenden Angaben machen kann.

In der firststart.ini kann man dafür schon bestimmte Parameter vorbelegen, sodass der Enduser beim automatischen Start der Firststart.exe nicht alles eingeben muss bzw. kann.

Man kann über diverse Schalter in der firststart.ini auch DIALii direkt in einen Mode zwingen, damit keine Firststart.exe mehr startet, sondern DIALit sofort funktioniert (z.b. indem die eigene Line aus dem AD gelesen, oder zentral verwaltet wird)

Achtung: Werte in der firststart.ini wie tapi_line_bev=1 oder auto_use_adline=1 greifen wirklich nur beim ersten Start. Wurde DIALit bzw. Firststart.exe einmal ausgeführt, spielen die firststart.ini Werte keine Rolle mehr (deshalb heißt es firststart!) Danach muss man die entsprechenden Werte in hkcu bzw. in den Einstellungen von DIALit ändern oder hkcu\software\cti\dialit löschen.

Auch wenn ein Mode gewählt wurde der keine firststart.exe startet, müssen die Einträge in der firststart.in bezgl. JServer, TAPI Treiber, Standortinformationen etc. so vollständig sein, dass settspi.exe die notwendigen Schritte während des eigentlichen Setups durchführen kann.

Achtung bei Terminalserver: Der DIALit Client bekommt beim erten Start auch Werte aus:

hklm\software\microsoft\Windows\CurrentVersion\Terminal Server\Install\Software\CTI\DIALit\ 

oder (abhängig vom Betriebssystem):

hklm\software\microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Terminal Server\Install\Software\CTI\DIALit\ 

Dies haben dann Vorrang vor firststart.ini Werten und das Ergebnis ist nicht das Erwartete.

Das selbe gilt für hkey_users\.default\software\cti\dialit. Wenn ein DIALit Client noch keinen Schlüssel hkcu\software\cti\dialit hat, zieht er sich alles zuerst aus hkey_users.

Hinweis: Bei 64 bit heißen die Dateien firststart64.exe und settspi64.exe.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Über die Internet Explorer Schnittstelle von DIALit geht das bei webbasierenden Diensten.

Sie müssen bei Verwendung von search.ch als URL in DIALit
http://tel.search.ch/?tel=%callerid eintragen.

Bei Twixtel http://www.twixtel.ch/#/search?q=%callerid&p=1&c=1
(unter „Einstellungen-Konfiguration-Internet Explorer“ in DIALit)

Ab DIALit 4.2 wird die Anrufersuche in search.ch direkt unterstützt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Falls Sie den Avaya QTSP 1.1.3.9 verwenden, rüsten Sie auf dem JServer bitte vorerst zurück auf 1.1.3.8.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Dialit32.exe /usexxxx

Zwingt DIALit den hinter /use stehenden Telefontreiber zu benutzen. Bsp. Dialit32.exe /use1264 startet DIALit mit dem Treiber 1264 (der natürlich vorhanden sein muss!).Damit kann man “springenden” Benutzern mehrere Verknüpfungen zum Start von DIALit realisieren. Es muss nicht immer manuell der zu benutzende Treiber manuell ausgewählt werden. Das macht nur Sinn wenn alle anderen Einstellungen immer identisch sind !

Beispiele:
DIALit Stuttgart: dialit32.exe /use1264

DIALit Düsseldorf: dialit32.exe /useSiemens Hicom 150 Nst.123

DIALit zu Hause: dialit32.exe /useelmeg TK-Anlage Nst. 43

Alternativ kann man die zu benutzende Line über den User,
mit dem DIALit gestartet wird, steuern. Dazu wird der Mode “TAPI Line
zentral verwaltet” am DIALit Client aktiviert. “Auto NT User” und “Auto
Fullname” sollten nicht aktiviert sein. Nun kann sich der Benutzer über
“Datei Beenden und Abmelden” (oder immer automatisch abmelden lassen)
über den nächsten User Login autorisieren.

Man kann den zu verwendeteten User auch als Startvariable in einer Verknüpfung automatisch übergeben lassen z.B.
“dialit32.exe /name%username%” oder “dialit32.exe /name%username%@%userdomain%”.
Hier können beliebige Systemvariablen zum Einsatz kommen (auch Werte im Terminalserverumfeld den PC betreffend).

Wenn man per Variable auf den zu steuernden TAPI Linename zugreifen
kann, könnte man auch den Startparamter “dialit32.exe /use%linename%
verwenden (%linename müsse in dem Fall den exakten TAPI Linenamen
beinhalten).

In Modus mit Startvariablen sollte man mit DAdmin das Recht zum Beenden und Abmelden entziehen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Gilt für DIALit ab 4.1.0.53 (Office 2010 32 bit):
Ja, es funktioniert alles wie gehabt.

Gilt für DIALit ab 4.1.0.53 (Office 2010 64 bit):
Ja, es funktioniert alles wie gehabt. Auch die 64 bit Addins stehen jetzt zur Verfügung. Es gibt aber keine CDO von Microsoft für 64 bit. Das heißt, der Zugriff auf Exchange Adressbücher (nicht die Kontakte!) kann nur noch über LDAP oder eine gecachte Variante in eine JServer Telefonbuch erfolgen.

Gilt für DIALit 4.1.0.0 bis 4.1.0.52 (Office 2010 32 bit):
Ja, es funktioniert alles wie gehabt (32 bit Office).

Gilt für DIALit 4.1.0.0 bis 4.1.0.52 (Office 2010 64 bit):
Für die 64 bit Version von Office 2010 gibt es keine DIALit Add-Ins. Außerdem kann die redemption zur Unterdrückung der Securtiy Meldungen von OL nicht verwendet werden.

Generell gilt:
Office 2010 32-bit läuft problemlos auch unter 64-bit Betriebssystemen. Microsoft empfiehlt sogar ausdrücklich die Installation der 32-bit Variante aus Kompatibilitätsgründen.

Ab Office 2010 wird die CDO nicht mehr offiziell unterstützt. Daher kann man ein Exchange Adressbuch darüber nicht mehr anbinden. Hier wird künftig der Zugriff über LDAP auf das ADS zwingend notwendig.

Mit Office 2010 32 bit funktioniert es trotzdem noch mit der separat zu installierenden CDO:

http://www.microsoft.com/downloads/en/details.aspx?FamilyID=e17e7f31-079a-43a9-bff2-0a110307611e&displaylang=en 32 bit CDO (funktioniert auch mit Outlook 2010 64 bit). Man kann diese nur vor dem Office Paket installieren!

http://download.ek-soft.de/exchangemapicdo1.msi lässt sich auch nach Outlook 2007/2010 installieren.

Ab DIALit 4.2 funktionieren alle Office Versionen bis einschl. 2013 32 und 64 bit.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Update: ab DIALit 4.2.0.1:
Ab 4.2 Enterprise wird keine TAPI am Client mehr benötigt. Daher ist der Betrieb im Terminalserverumfeld problemlos möglich. Voraussetzung an der IPO ist der TAPI Link Pro. Es können mehrere IPO’s an einen DIALit JServer angeschlossen werden. Je TapiConnector ist eine Maschine (auch virtuell möglich) leider immer noch nötig. Das liegt daran, dass sich der IPO TAPI Treiber immer noch nur je Maschine einmal installieren und konfigurieren lässt.

Bei Anschaltung an ein SIP Amt kann in DIALit unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber die Option “Am Ende immer ein # wählen” aktiviert werden. Damit wird die Wartezeit vermieden.

Alt 4.1 und 4.2 Professional:

Update: ab DIALit 4.1.0.48 ist der IP Office TAPI Treiber im Setup (firststart.exe und settspi.exe) enthalten.

Vor DIALit 4.1.0.48: Für die IP Office gibt es einen TAPI Treiber (32 und 64 bit) der vor der DIALit Installation am jeweiligen Client bzw. auch dem DIALit JServer zu installieren, zu konfigurieren und zu testen ist. Der TAPI Treiber Setup befindet sich immer auf der entsprechenden IPO User CD.

Der TAPI Treiber der IPO kann in zwei Varianten betrieben werden:

1) als Tapi Link Lite. Keine zusätzliche Lizenz an der IPO erforderlich. Aber nur eine Line kann bedient werden (keine TeleTab, kein DIALit Enterprise JServer). Keine Zusatzfunktionen wie RUL an/aus, Voicemail anzeigen.

2) als Tapi Link Pro (3. Benutzer Mode). Zusätzliche 3. Party CTI Lizenz an der IPO erforderlich. Alle Funktionen verfügbar.

Zur Zeit gilt noch:
Der TAPI Treiber ist nicht im Terminalserverumfeld von Avaya freigegeben. Es gibt aber mehrere erfolgreiche Installationen. Es funktioniert also (nur TAPI Link Pro). CTI im IPO SCN funktioniert nur je IPO lokal. Das heißt es gibt kein übergreifendes Monitoring in TeleTab. Der Grund: Ein PC kann maximal genau mit einer IPO verbunden sein. Es gibt keine Signalisierung der CTI Meldungen zwischen den IPO’s. Trotzdem können alle IPO’s schon mit mehreren JServer (Monitorserver) auf einer zentralen JServer Datenbank betrieben und administriert werden (update siehe oben ab 4.2 Enterprise!)
Tipp: Sollte der IPO Treiber keine Lines zur Verfügung stellen, ist irgendetwas in den Eigenschaften des Treibers falsch eingestellt (falscher Benutzer, falsches Passwort). Prüfen Sie auch ob im 3. Benutzer Mode auch die entsprechende Lizenz in der IPO vorhanden ist. Im Einzelbenutzer Mode ist darauf zu achten, dass der Benutzername exakt wie im IP Office Manager zu schreiben ist (Groß/klein).

Testen Sie den Treiber wie gewohnt mit der phone.exe. Wenn diese nicht mit IPO funktioniert, wenden Sie sich mit Supportanfragen bitte zuerst an Avaya.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
4 people found this helpful.


Die DIALit Enterprise Architektur sieht es bis einschl. 4.1 wie folgt aus:
Der DIALit (Server) benötigt den 3.Party TAPI-Treiber zu Ihrer TK-Anlage/n (Avaya, DeteWe, Cisco, Nortel, Ericsson-Aastra oder natürlich auch alle anderen). Es können dabei auch unterschiedliche oder mehrere Anlagen gleichzeitig bedient werden. Die Clients benötigen ebenfalls den/die entsprechenden TAPI Treiber und stellen damit die lokale CTI Funktionalität z.V. (Wählen, Trennen, Annehmen, Popup usw.). Der angesprochenen TAPI Treiber kann der native Treiber des TK-Herstellers oder auch der Remote TSP von Microsoft als Treiber dazwischengeschaltet sein. 

Die DIALit Enterprise Architektur ab 4.2 sieht es wie folgt aus:
Der DIALit (Server) benötigt nach wie vor den 3.Party TAPI-Treiber zu Ihrer TK-Anlage. Falls nicht alle TAPI Treiber (falls mehrere TK-Anlagen vorhanden wären) lokal auf dem DIALit Server z.V. gestellt werden könnten, gibt es einen neuen TAPI-Connector von ek-soft, der die Zusammenführung der einzelnen Gateways auf eine zentrale Instanz übernimmt.  Es können dabei auch unterschiedliche oder mehrere Anlagen bedient werden.  Die Clients benötigen keinen TAPI Treiber mehr. Die Kommunikation mit dem DIALit Server erfolgt in einem eigenen TCP/IP Protokoll. Die CTI Funktionalitäten sind voll gegeben, auch im Terminalserverumfeld mit heterogener TK-Struktur. Darüber ist auch eine Partneranzeige über mehrere TK-Anlagen hinweg möglich. Ein interessanter Aspekt ist auch, dass man bei einen TAPI Treiber der evtl. nur in 32 bit vom Hersteller erhältlich ist, trotzdem dessen Funktionalität am 64 bit PC des DIAlit Clients z.V. hätte.

TapiGnome, TapiDDE und DIALit Professional Clients benötigen den TAPI Treiber nach wie vor.

CTIGnome benötigt keine Tapi am Client.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


・Windows 2008 Server x64

Please make this folder.

C:\Windows\SysWOW64\config\systemprofile\Desktop

・Windows 2008 Server x86

Please make this folder.

C:\Windows\System32\config\systemprofile\Desktop

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das funktioniert ab DIALit Enterprise 4.1.0.56.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Sie können das CSV in Excel öffnen und dann als dBase abspeichern um dieses als Quelle im Quick Import zu verwenden. Neuere Excel Version lassen das Speichern als dBase nicht mehr zu, daher kann auch wie folgt vorgegangen werden.

Entweder Sie erzeugen einen ODBC Alias der auf das Textfile zeigt und verwenden dann diesen als Quelle für den DIALit Quick Import, oder Sie importieren die Daten zuerst in ein “Dummy” Telefonbuch (TurboDB – z.B. phone5.dat welches Sie vorher im Quick Import als neues lokales Telefonbuch erzeugt haben) um dieses dann als Quelle einfach im DIALit Quick Import Wizard zu verwenden.

Für sich ständig wiederholende Importaufgeben kann der DataPump verwendet werden. Dieser kann direkt aus CSV oder XLS automatisch importieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Prüfen Sie ob TeleTab aktiv ist und evtl. die Option “Fenster bei Anrufen aktiveren” aktiv ist.

Bis einschl. 4.1.0.56 sollte diese Option deaktivert werden wenn das Verhalten nicht gewünscht ist. Ab 4.1.0.57 nimmt TeleTab den Fokus nicht mehr an sich.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Achten Sie auf die Meldungen links im JAdmin. Insbesondere kann es vorkommen dass die neue licprotector312.dll nicht richtig registriert ist. Gehen Sie deshalb vor dem Neustart de JService wie folgt vor:

1.) c:\windows\system32 (bzw. syswow64) regsvr32 /u licprotector312.dll

2.) c:\windows\system32 (bzw. syswow64) regsvr32 licprotector312.dll

3.) Restart JService 4.2

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Die Summe der von den TAPIConnectoren gemonitorten Lines darf die Gesamtanzahl der User/Monitorlizenzen des JServers nicht überschreiten. Deaktivieren Sie deshalb je TAPIConnector mit dem CTIgate Connector Admin alle Lines die nicht benötigt werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bis 4.2.0.2 wurde als Standard Port dafür 5111 verwendet. Dieser ist bei Servern an Avaya Integral Anlagen u.U. schon belegt. Ändern Sie den Port bitte auf 5116 (JServer CTIgate und Connector).

Ab JServer 4.2.0.2 Rel.B. werden dei Standard Ports 5110,5111,5112 auf 5115,5116,5117 geändert.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bis einschl 4.2.0.3 war das so.

Ab 4.2.0.4 stehen den TeleTab Benutzern alle den TAPI-Connectoren bekannten und funktionierenden Lines als Partner zur Verfügung. Somit genügt in dem Beispiel mit 1 TeleTab User und 10 Anzeigen eine DIALit 4.2 Enterprise Lizenz. Voraussetzung dafür ist ein Multiline TAPI Treiber der diese 10 Lines auf dem JServer zur Verfügung stellt (muss ggf. lizenziert werden, je nach Hersteller).

Ab 4.3 wird bei Enterprise Installation < 20 User eine zusätzliche erweiterte Monitorlizenz erforderlich um mehr Lines als gekaufte Lizenzen monitoren zu können.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Das bedeutet, dass die Verbindung der tapi32.dll uzm CTIgate (im JServer) nicht funktioniert hat. Überprüfen Sie ob die Einstellungen für den CTIgate Client (tapi32.dll) stimmen. Betätigen Sie dazu in “DIALit Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber” den Button “Treiber-Einstellungen” und tragen Sie in dem Dialog “CTIGate Client Configuration” die richtige Server Adresse und den Port ein (Standard 5115, auf dem JServer selbst 5117!). Prüfen Sie bitte, wenn es immer noch nicht funktioniert, ob Sie vom Client den JServer über den angegebenen Port erreichen können (Firewall!).

Achtung! Die Einstellungen werden normalerweise in hklm\software\cti\ctigate\client gespeichert. Falls ein Eintrag hkcu\software\cti\ctigate\client vorhanden wäre, so hat dieser Vorrang zu hklm!. Die ist nötig damit z.B. User im Terminalserumfeld sich mit unterschiedlichen CTIgates verbinden könnten. Der Dialog zeigt an ob hklm oder hkcu verwendet wird. Werte aus templates werden immer nach hkcu geschrieben.

Sie können auch die phone.exe verwenden um die Einstellungen zu tätigen. Kopieren Sie dazu die phone.exe in das selbe Verzeichnis der ek-soft tapi32.dll, drücken Sie “Start Session”, und dann “Configure”.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Prüfen Sie im DIALit Menü unter  Einstellungen ob “Anrufblase (Systray)” angeklickt ist.

Falls ja, prüfen Sie bitte außerdem ob evtl. in den lokalen oder Domänen Gruppenrichtlinien die Benachrichtungen deaktiviert sind (“Alle Sprechblasenbenachrichtigungen deaktivieren”)

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Leider unterstützt Avaya mit dem aktuellen QServer sämtliche ACD relevanten Funktionen nicht mehr. DIALit und TeleTab unterstützen dies aber nach wie vor. Dies ist ein nützliches und wichtiges Feature, welches bereits viele Avaya Kunden mit einem Avaya CIE oder einem Callcenter einem Avaya ACM zu schätzen gelernt haben.

Die einzige Möglichkeit im Moment wäre, mindestens die Plätze welche die ACD Funktionen wieder benötigen, an Stelle des QTapi mit einem V:Server zu versorgen. Darin werden die ACD Features weiterhin aktiv supported. Alle anderen Funktionalitäten bleiben damit ebenfalls erhalten.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht mit DIAlit und TeleTab ab Version 4.2.0.7. Man kann sich selektiv an einzelnen, oder an allen Gruppen in denen man Mitglied ist An- oder Abmelden.

Man sieht außerdem an wie vielen Sammelanschlüssen andere angemeldet sind (je nach Berechtigung).

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, das geht schon immer, wenn man den IPO Tapi Link Pro Treiber entsprechend konfiguriert und je SaA eine Kachel in TeleTab abbildet.

Ab TeleTab Version 4.2.0.7 wird auf der SaA-Kachel auch die Anzahl anstehender Anrufe angezeigt und auch ein gezieltes Picken von Anrufen aus dem Wartefeld wird unterstützt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Betrifft DIALit Professional und Enterprise ohne CTIgate (bis 4.1):

Je nach Setup Typ werden einige TAPI Treiber für AVAYA Anlagen kopiert und installiert. Entfernen Sie deshalb bei Problemen aus der Systemsteuerung-Telefon und Modemoptionen-Erweitert alle nicht benötigten herstellerspezifischen TAPI Treiber. Manche Treiber können nicht entfernt werden. Diese gehören standardmäßig zum Umfang der Windows Installation.

Insbesondere der AVAYA TAPI 2 Service Provider der IP Office verlangsamt das Starten wenn bei diesem keine gültige IPO Adresse eingetragen ist.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


 WHERE objectCategory = ‘person’ and not extensionAttribute14=’*’

 

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bei 4.2 Professional:
Im Verzeichnis \Programme\CTI\DIALit-Client befindet sich irrtümlich eine tapi32.dll (CTIgate Client). Das passiert z.B. wenn man ein DIALit Update eines Professional Client aus dem ZIP Ordner des DIALit Setup macht, ohne vorher die Dateien in ein Verzeichnis zu entpacken. Löschen Sie bitte diese tapi32.dll und starten Sie DIALit neu. Danach sollten Sie alle auf dem PC lokal installierten TAPI Treiber unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber angeboten bekommen.

Bei 4.2 Enterprise:
Entweder Sie haben vom Admin (DAdmin Tool) noch keine Linie zugeteilt bekommen, oder die tapi32.dll (CTIgate Client) hat keine Verbindung zum CTIgate auf dem JServer. Kontrollieren Sie die Einstellungen in DIALit-Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber-Treibereinstellungen. Die Adresse zum JServer muss stimmen und die Firewall darf den angegebenen Port nicht blocken.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Update: Ab DIALit 4.3 kann man die Reihenfolge einstellen.

Für Versionen davor gilt:

Es kann keine Reihenfolge definert werden.

Hinweis: Die von der TAPI übermittelte Rufnummer wird ggf. zuerst über die Umbewertung (umb.tab) und Amtskennziffern Behandlung modifiziert.

Für die folgende Beschreibung gilt: Falls der Anrufer von intern kommt, dann wird zuerst der gesamte Suchlauf mit Kopfnummer  + Internnummer durchgeführt. Wenn kein Treffer erfolgte, dann nochmal das selbe mit nur interner Nummer.

Zusätzlich werden noch Mappings in der LCR Tabelle untersucht.

Bei Externanrufen kann zusätzlich bis zu 5 mal “hinten” eine Ziffer abgenommen werden, d.h. in diesem Fall erfolgt der Suchlauf in der geschilderten Reihenfolge bis zu 5 mal.

Reihenfolge (abhängig ob die jeweilige Datenquelle konfiguriert wurde)

je nach Version und verfügbarer Datenquelle:

1) integriertes Telefonbuch 1 bis 4 im Feld Büro

2) integriertes Telefonbuch 1 bis 4 im Mobil

3) integriertes Telefonbuch 1 bis 4 im Feld Private

4) integriertes Telefonbuch 1 bis 4 im Feld Alternativ

5) Notes Views 1-4

6) Outlook Kontaktordner

7) Exchange Adressbuch

8) LDAP

9) ODBC

10) klickTel Server oder TVG Das Telefonbuch oder Twixtel

11) search.ch

12) Name aus TAPI Information

12) bei Enterprise die Tabelle regions (Land, Ortsnetz)

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


von der Kommandozeile aus dem Ordner in dem das MSI-Paket liegt:


“msiexec /i dialitv42.msi REINSTALLMODE=vomus”
und dann “Reparieren” wählen
oder

“msiexec /i dialitv42.msi REINSTALLMODE=vomus REINSTALL=all”

Wenn Sie silent updaten möchten dann:

“msiexec /i dialitv42.msi REINSTALLMODE=vomus REINSTALL=all /q”

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Update 4.2.0.3 24.8.2012:
Es reicht aus den betroffenen Benutzern in DAdmin das Recht /use zugeben und eine TeleTab/ CTI Gate Gruppe mit der gewünschten Line zuzuordnen.

Alternativ kann man die zu benutzende Line über den User, mit dem DIALit gestartet wird, steuern. Dazu wird der Mode “TAPI Line zentral verwaltet” am DIALit Client aktiviert. “Auto NT User” und “Auto Fullname” sollten nicht aktiviert sein. Nun kann sich der Benutzer über “Datei Beenden und Abmelden” (oder immer automatisch abmelden lassen) über den nächsten User Login autorisieren.

Man kann den zu verwendeteten User auch als Startvariable in einer Verknüpfung automatisch übergeben lassen z.B.
“dialit32.exe /name%username%” oder “dialit32.exe /name%username%@%userdomain%”.
Hier können beliebige Systemvariablen zum Einsatz kommen (auch Werte im Terminalserverumfeld den PC betreffend).

Wenn man per Variable auf den zu steuernden TAPI Linename zugreifen kann, könnte man auch den Startparamter “dialit32.exe /use%linename% verwenden (%linename müsse in dem Fall den exakten TAPI Linenamen beinhalten).

In Modus mit Startvariablen sollte man mit DAdmin das Recht zum Beenden und Abmelden entziehen.


Verfügbar ab JService 4.2.0.2 hotfix 14.8.2012 (ist mit den beiden o.g. Varianten nicht nötig!):

Damit DIALit mehr als eine Line angeboten bekommt können Sie in JAdmin unter der Liste der Applikationen des TAPIServer für die tapi32.dll “dialit32” zusätzlich eintragen mit der Gruppenberechtigung = 1. Eine Gruppe muss zugeteilt sein und die benötigten Lines enthalten. Danach JService neu starten.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Vermutlich ist die tobicti.dll beim Deinstallieren nicht deregistriert worden.

Um das manuell nachzuholen, müssten Sie in C:\Windows\System32 bzw. in \Syswow64 bei einem 64 Bit Betriebssystem “regsvr32.exe /u tobitcti.dll” aufrufen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja, ab DIALit 4.2.0.10

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Da bei einem MSI Paket bei Verteilung per Gruppenrichtlinie generell keine Parameter angegeben werden können und auch die beigelegte firststart.ini nicht mit kopiert wird, kann die LICTYPE3.MST Datei (im dialitv4msi.zip File) in der Gruppenrichtlinie als erweiterte Option mit angegeben werden. Details dazu finden Sie im dialit_admin_de.pdf.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ältere Softwarepakete möchten sich an einem Aktivierungsserver aktivieren, der nicht mehr existiert. 

Abhilfe 1: Deinstallieren Sie dass alte Softwarepaket und laden Sie sich das aktuellste aus unserem Download.

Abhilfe 2:  Drücken Sie im Infofenster “Web Activation” auf den Verweis “Proxy Einstellungen”. Ändern Sie den URL zum Aktivierungsserver in: http://ek-local.de/lpweb/lpws.asmx 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
4 people found this helpful.


Diese Fehlermeldung kommt vom Betriebssystem und hat zunächst nicht mit der gestarteten Software zu tun.
Beachten sie hierzu den Microsoft KB Eintrag: 947246

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Ja, das geht mit DIALit Enterprise ab Version 4.3.0.0

Voraussetzung ist ein SMTP Zugang auf dem DIALit JServer.

DerJServer verschickt bei Anrufen in Abwesenheit an berechtigte Anwender eine Email mit Nummer und weiteren Informationen zum Anrufer.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Ja, das geht mit DIALit/TeleTab Enterprise Version 4.2.

Angebunden werden kann der Exchange oder Domino Notes Kalender. Voraussetzung ist ein Outlook- bzw. Notes Client mit entsprechenden Berechtigungen auf die Postfächer bzw. Mail Datenbanken auf dem DIALit JServer.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.



Der Anwender kann selbst entscheiden ob er solche Anrufe nicht per Email angezeigt haben möchte. Dazu muss er mit dem Button “PM” in die Karte “Anrufe während Abwesenheit als Email” wechseln und dort die Optionen “auch Email bei weitergeiteten…” und “auch Email bei herangeholten…” deaktivieren.

Hier kann man auch festlegen ob man Emails erhalten möchte obwohl der DIALit Client gestartet ist.

Die genannten Einstellungen kann auch ein Administrator mit JAdmin zentral steuern.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Ja.

Mit einem gültigen Salesforce Account und Sicherheitstoken können Kontakt- und Firmendaten aus Salesforce.com in ein DIALit Telefonbuch lokal oder zentral geholt werden. Damit ist eine Anruferidentifizierung als auch das Öffnen des Kontaktes in Salesforce möglich. Aus dieser Situation heraus können in Salesforce weitere Aktionen eingeleitet werden.

Je nach verwendeter Salesforce Edition oder eigenen Bedürfnissen können Sie für die Kontakte (contact) oder Firmen (account) ein spezielles Feldmapping vornehmen.

Details siehe hier Einfache Integration ohne Plugin von CTI und TAPI in Salesforce mit DIALit und TAPI

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja.

Wenn Sie über einen DATEV pro Arbeitsplatz oder Anwalt Classic mit der DATEV Telefonie Basis Erweiterung haben, dann kann DIALit als von DATEV anerkanntes CTI-Marktprodukt die Verbindung zwischen Telefonanlage und dem DATEV Arbeitsplatz herstellen.

Details siehe hier DATEV pro CTI Telefonie Integration DIALit

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja.

Es ist eine gehende Wahl als auch die Anruferidentifizierung in Groupwise möglich.

Details siehe hier TAPI und CTI mit Groupwise und DIALit

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja.

DIALit ermöglicht es bei eingehenden Anrufen SAP Transaktionen zu starten. Dies funktioniert sowohl mit SAPGui als auch mit dem Web Frontend.

Details siehe hier günstige CTI und TAPI Integration SAP mit DIALit

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja.

Eine eingehende Anruferidentifizierung kann in beliebig vielen Adressarchiven erfolgen. Auch die gehende Wahl direkt aus dem Infocenter wird unterstützt. Felder können frei zugeordnet werden.

Voraussetzung ist ein installierter Tobit Client.

Details siehe hier CTI und TAPI Integration mit Caller Popup DIALit

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja.

Die Anbindung erfolgt über DDE. Details siehe hier ABAS CTI TAPI DDE Integration DIALit

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja.

Die Twixtel Versionen können direkt in DIALit eingebunden werden.

Details siehe hier Twixtel CTI TAPI Integration DIALit

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja.

Die klickTel Server Versionen können direkt in DIALit eingebunden werden.

Details siehe hier klickTel CTI TAPI Integration mit DIALit

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja.

TVG kann direkt eingebunden werden.

Details siehe hier CTI TAPI Integration TVG DAs Telefonbuch Web Service

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ja.

Details siehe hier  CTI TAPI Integration search.ch

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Seit DIALit 4.3 gibt es in DIALit Enterprise, zusätzlich zur bekannten Partnerleiste “TeleTab”, die Möglichkeit Besetztzustände und weitere Informationwn, z.B. aus dem Groupware Kalender, direkt im Suchergebnis anzuzeigen.

Wenn die erweiterete Monitorlizenz aktiviert ist, sind dafür keine Vollizenzen für alle anzuzeigenden Nst. nötig. Damit erhalten Sie eine kostengünstige Möglichkeit z.B. eine Vermittlung zu unterstützen. Details finden Sie hier DIALit Besetzt Anzeige für Vermittlungsplatz

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das geht sehr komfortabel ab der Version 4.3. In DIALit Enterprise sogar mit Besetztanzeige des gefundenen Teilnehmers (falls intern).

Details finden Sie hier DIALit mit komfortabler Telefonbuch Suche

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Im Prinzip mit allen. Eine Übersicht finden Sie hier TK Anlagen die mit TAPI ausgestattet sind

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Bei Anschaltung an ein SIP Amt kann in DIALit unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber die Option “Am Ende immer ein # wählen” aktiviert werden.

# ist das Wahlende Zeichen. Damit wird die Wartezeit vermieden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


QuickSearch ist in DIALit ab Version 4.3 enthalten und ermöglicht an einer Stelle über alle angeschalteten Datenquellen zu suchen, ohne die Quelle oder ein Suchfeld angeben zu müssen.

Die Suche ist sehr komfortabel. Es genügt Fragmente (eines oder mehrere) anzugeben. Die Ausgabe der Ergebnisse erfolgt im Visitenkarten- oder Listen-Format. Bei Enterprise auch mit Besetzt- und Presence-Zustand.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Dies bedeutet, dass ein Programm versuche ein anderes als Com-Objekt zu verwenden welches nicht richtig installiert bzw. registriert ist. Hier hilft u.U. die Dokumentation des betroffenen Programmes zu konsultieren und/oder dieses ggf. neu zu installieren. Die Installation erfolgt in der Regel als Administrator.

DIALit stellt sich selbst als Com-Objekt zur Verfügung (dialit.cdialer). Wenn per Com auf DIALit zugegriffen werden soll und diese Meldung erscheint kann man dialit32.exe /regserver ausführen (als Administrator) oder neu installieren bzw. reparieren.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
10 people found this helpful.


Mit DataPump 4.3 wird in Verbindung mit DIALit4.3 Enterprise ein integrierter LDAP Server zur Verfügung stehen.

Damit wird es möglich bestimmte Tabellen aus dem DIALit JServer am Telefonappart als integrierteres Telefonbuch zur Verfügung zu stellen. Somit besteht auch ein Zugang mit dem Telefon zu den in DIALit zentral gepflegten Daten, auch wenn der PC gerade nicht zur Verfügung steht.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


OOFJService ist der OutOfOffice und Calendar Connector für Exchange und Domino.

Da OOFJService als Dienst läuft kann er sich nicht wie ein angemeldeter User anonym an einem ADS anmelden.

Daher muss bei der Schreibweise der LDAP Searchbase der Server und Port mit angegeben werden:
LDAP://Server:389/ou=dings,ou=da

Außerdem wird ein Benutzer vermutlich mit Passwort erwartet.

Die Schreibweise des Benutzers ist entweder domain\benutzer oder user@domain

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Seit DIALit 4.3 besteht die Möglichkeit nicht mehr nur explizit in einem Feld pro Suchbegriff suchen zu können.

Die neue Standardeinstellung für die Auswahlcomboboxen des ersten Suchbegriffes ist deshalb “*Alle Felder”.

Um das Standard Suchkriterium zu ändern, können Sie je Datenquelle (Register) mit der rechten Maustaste die Auswahlcombobox anklicken um das gerade benutzte Suchkriterium (z.B. Name) als Standard für die nächsten Suchen zu fixieren.

Falls Sie “*Alle Felder” benutzen:

Die Suche findet dabei über alle (in der Combobox) verfügbaren Felder statt. Sie können auch mehere Suchbegriffe getrennt duch ein Leerzeichen eingeben. So findet z.B. die Suche nach “ek berg” alle Einträge in denen ek und berg vorkommen, also z.B. ek-soft in Leonberg. Die Suche erfolgt dabei automatisch innerhalb des Textes. Wünschen Sie dass die Suche nur am Anfang des Textes erfolgen soll (Sie suchen dann nach Leo, nicht mehr nach berg um Leonberg zu finden), können Sie unter Einstellungen->Konfiguration->Allgemeine Einstellungen die Option “Suche im Text anbieten” aktivieren. Damit erscheint dann in der Telefonbuchansicht eine Checkbox mit der Sie die Suche fallweise anpasssen können.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Diese Möglichkeit besteht seit DIALit 4.3 in den Detailregistern:

Die Suche findet dabei über alle (in der Combobox) verfügbaren Felder statt. Sie können auch mehere Suchbegriffe getrennt duch ein Leerzeichen eingeben. So findet z.B. die Suche nach “ek berg” alle Einträge in denen ek und berg vorkommen, also z.B. ek-soft in Leonberg. Die Suche erfolgt dabei automatisch innerhalb des Textes. Wünschen Sie dass die Suche nur am Anfang des Textes erfolgen soll (Sie suchen dann nach Leo, nicht mehr nach berg um Leonberg zu finden), können Sie unter Einstellungen->Konfiguration->Allgemeine Einstellungen die Option “Suche im Text anbieten” aktivieren. Damit erscheint dann in der Telefonbuchansicht eine Checkbox mit der Sie die Suche fallweise anpasssen können.

In QuickSearch wird generell über alle in QuickSarch dargestellten Felder gesucht.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Prüfen Sie bitte ob gleichzeitig TeleTab aktiv ist und darin unter “Weitere Einstellungen-Erweiterte Einstellungen” die Option “Gehaltenen Anruf nach Rückfrage sofort wieder anschalten” aktiviert ist. Wenn ja, dann deaktiveren Sie diese Option. Diese ist nur für ganz spezielle Awendungsfälle und TK-Anlagen gemacht worden und kann deshalb zu unerwarteten Effekten führen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Beim Start von DIALit kommt die Fehlermeldung, dass die MSVCR100.dll fehlt.
Abhilfe: “Microsoft Visual C++ 2010 Redistributable Package (x86)” nachinstallieren.
Downloadlink: http://www.microsoft.com/de-de/download/confirmation.aspx?id=5555

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


DIALit 4.3:
Man kann man die Erweiterung unter Einstellungen-Konfiguration-Internet Explorer…. als Option aktivieren.

DIALit 4.2:
Zum Installieren müssen Sie in Goolge Chrome diesen Link ausführen
https://chrome.google.com/webstore/detail/pkbbkppaomdabjhahnfhhkapdllejhoa

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Gelegentlich kann es vorkommen, dass Dateien wie journal.dat oder phone1.dat usw. durch z.B. nicht korrektes Schließen der Anwendung defekt gehen. Dies äußert sich z.B. beim Start durch die Meldung “Index DZ nicht vorhanden”. Ab DIALit 4.2.0.18h wird nun versucht diese Situation automatisch zu bereinigen.

Bem Entdecken einer ~ Telefonbuch- oder Journal-Datei wird diese nach z.B. journal.dat umbenannt, die ~ournal.dat aber vorher nach ~ournal.da~ kopiert und falls zusätzlich noch vorhanden die nicht zu gebrauchende (ohne Inhalt und ohne Indexdefinition) journal.dat nach journal.da~.

Das zusätzliche Vorhandensein der journal.dat und ~ournal.dat ist dann der Fall, wenn DIAlit das Fehlen der .dat festgestellt hat, dann eine neue Datei erzeugte, aber beim Index kreieren aussteigt, weil die Index Dateien vom letzten korrekten Betrieb noch da sind.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Falls viele Daten geladen werden müssen, macht es u.U. Sinn, dass dies nicht jeder Client tut, sondern eine zentrale Instanz dafür sorgt, oder zumindest nur ein Client dafür zuständig ist diese Daten dann zentral bereitzustellen.

Ab DIALit Enteprise 4.3 besteht deshalb die Möglichkeit Öffentliche Kontaktordner auf dem DIALit Server zentral bereitzustellen. Die Daten kann ein Client dort dann für alle bereitstellen.

Zusätzlich bzw. Alternativ kann der Meta Directrory Connector DataPump dies als zeigtesteuerter Dienst automatisch erledigen.

Bei Versionen vor DIALT 4.3 bestünde als Workaround die Möglichkeit, den DataPump 4.3 in eine Servertabelle schreiben zu lassen, auf welche die DIAlit Clients dann per ODBC zugreifen könnten.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Wenn Dateien während des Setup ausgetauscht werden müssen, oder Dienste neu gestartet werden müssen, wird dies während des Setup angezeigt. Am Ende des Setups kann die Aufforderung zum Neustart des Computers dann mit Ja oder nein beantwortet werden. Somit ist kein zwingender Neustart sofort erforderlich. Allerdings empfehlenswert, weil eine Installation noch nicht vollständig abgeschlossen ist und evtl. erforderliche Dateien noch nicht in der richtigen Version vorliegen. Auf einem Terminalserver der nachts automatisch neu gestartet werden kann,  würde es Sinn machen, die Installation erst kurz vor Feierabend anzustoßen.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.