ek-soft FAQ

Avaya

Damit sich der Avaya Communicator  (oneXCommunicator) dauerhaft über die IP Office TAPI steuern lässt und auch die Events immer für den Client an DIALit oder DAtaLogger gemeldet werden, muss für die Rufnummer auch ein H323 Nebenstelle im IPO Manager eingerichtet werden. Die erste Verbindung zu dieser Rufnummer muss dann mit einem Avaya H323 Telefon erfolgen. Dann trägt sich ein der IPO bekannter Gerätetyp in die Steuerung ein (sichtbar im Manager) und die TAPI für die Rufnummer funktioniert auch weiter, wenn sich das Telefon wieder abmeldet und der Benutzer sich mit dem Communicator anmeldet und dauerhaft damit arbeitet.

Natürlich muss sich der Benutzer angemeldet haben:
Bsp. Benutzer 20 meldet sich am Telefon und/oder am Communicator an, erst damit geht die TAPI Linie “IP Office Phone: 20” in Betrieb.

 

Letzte Änderung am: 15.09.2017, 15:50 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Bei Benutzung QServer mit QTapi muss sichergestellt sein, dass keine AutoAgentEvents im QServer aktiviert sind und das Pollen aktiviert ist (z.B. 3 Sekunden).

Diese Events sind standardmäßig in den meisten Fällen aktiviert (QServer 1.3.1). Besorgen Sie sich deshalb eine base.xml in der explizit die AutoAgentEvents deaktiviert sind. Achtung. Taucht in der base.xml kein AutoAgentEvents-Eintrag auf, sind sie aktiviert!

Früher konnte man in QConfig diese Events deaktivieren. Das ist aktuell nicht mehr der Fall. Der Effekt ist, dass man sich mit DIALit und/oder TeleTab z.B. nicht An- oder Abmelden kann und manche Statusanzeigen nicht richtig sind.

Hinweis: Ab Q2/2016 steht mit dem ek-soft ACM/AES Connector die Möglichkeit zur Verfügung direkt den AES anzubinden. Damit entfällt die Notwendigkeit einen QServer zwischen zu schalten. Die Anbindung ist damit direkter, stabiler, schneller und weniger fehleranfällig und wird direkt von ek-soft supported.

Letzte Änderung am: 03.02.2016, 15:38 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Bei analogen Leitungen an der IPO müssen evtl. die Zeiten für die „Ruferkennungszeit“ etwas erhöht werden. Bemerkbar wird dies, wenn im DIALit ein anstehender Anruf zuerst mit der Nummer des Anrufers angezeigt wird, und dann nach dem 2. oder 3. Klingeln plötzlich ohne Rufnummer anzeigt wird.
Noch besser wird dieses Verhalten im „IPO Systemsatus“ bei den „Amtsleitungen\aktiven Anrufe“ erkennen, wenn die Zeiten für die Ruferkennungszeit zu kurz sind, verschwindet ein anstehender Anruf nach dem 3. klingeln auch kurzeitig aus dieser Anzeige und erscheint dann ohne Anruferinformation in der Liste.

Letzte Änderung am: 11.06.2015, 09:06 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Das liegt am IP Office TAPI Treiber. Dieser Fehler ist im TAPI Treiber 1.0.0.39 bekannt geworden. Die Callinfos werden darin erst nach Connect verschickt und nicht während Offering.

Als Workaround könnten Sie auf TAPI 1.0.0.38 zurück rüsten (Am DIALit JServer 4.2 und JServer 4.1 und bei Professional oder Enterprise 4.1 auch am Client).

Update 8.12.14:

Auf der User CD 4.2.61 ist der neue TAPI 2 Setup 1.0.0.41. Darin ist das Problem gefixt. Alle Setup Kits mit Veröffentlichung nach dem 8.12.2014 enthalten bereits den neuen gefixten Treiber (DIALit und JServer)

Letzte Änderung am: 08.12.2014, 17:56 Uhr

Please click here if this helped you.
4 people found this helpful.


Ja, das geht mit DIALit in Verbindung mit Avaya ACM und QTtapi oder V:Tapi.

Am ACM muss ClipNoScreening aktiv sein. Es kann eine feste Nummer eingestellt werden oder fallweise je Call eine bestimmte Nummer dem Angerufenen signalisiert werden.

Letzte Änderung am: 15.10.2014, 14:51 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Achten Sie auf die richtige Einstellung der Com-Schnittstelle.

Sollte Ihr PC nach dem Starten von DIALit 3 mal “hupen” ist der Treiber korrekt installiert, aber keine Verbindung zum Telefon vorhanden. Kontrollieren Sie ob das Kabel richtig zusammengesteckt wurde und ob am T1-Telefon das AEI-Protokoll auf Y-ETSI eingestellt wurde. An Integral3 Anlagen muss unter KZ 07 bei jedem Tln. Das Bit2 gesetzt sein.

Bei Problemen sollte auf jeden Fall der Rechner einmal neu gestartet werden.

Am T3 muss der CTI Link auf TAPI eingestellt sein.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Unbedingt unter KZ 07 des Teilnehmers Bit 2 setzen.

Wenn Sprechzeug an AEI eingesetzt wird, muss der Bedarfsschalter @H an der I3/5 aktiviert werden.

Bei I3 ab E5+ und I5 kann nun der volle Umfang des TSPI genutzt werden. Also wie bei Integral33/55.

Seit geraumer Zeit gibt es bei bestimmten I3 Installationen Probleme bei der abgehenden Wahl. Diese äussern sich in entweder gar keine Wahl, oder Lauthören geht an, dann wieder aus.

Abhilfe: In den Eigenschaften des TAPI-Treibers (Systemsteuerung) “Freisprechen bei Wahl”
deaktivieren.

Sollte im Journal immer 101… erscheinen, ist dies die Folge der automatischen Amtsanschaltung. Hier liefert der Treiber als AKZ (sonst 0) die Bündel-KZ. Abhilfe: in LCR-Tabelle “101=” eintragen. Damit wird die abgehende Wahl aus dem Journal wieder möglich.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Am T1 und T3-Endgerät muss der CSTA-Answer Call in der Leistungsmerkmal-Sperrliste, und anschliessend im User-Menü freigegeben werden.

Da es sich hier um ein Sicheheitsmerkmal der Firma Avaya/Tenovis handelt (Freisprechen an entfernten Apparaten einschalten), düfen wir hier die Prozedur nicht genauer erleutern. Kontaktieren Sie hierzu bitte Ihren Tenovis Support.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Vermutlich stimmt die Kopfnummer (aus Lizenzcode) nicht mit Ihrer tatsächlichen Nummer überein, oder Ihr TAPI Treiber meldet bei eingehenden Anrufen aus dem eigenen Ortsnetz keine Vorwahl (Tenovis Integral3 und Integral5) und der Haken ist dafür nicht richtig gesetzt.

Checkliste: Integral 3/5:

  1. In Systemsteuerung – Telefon- und Modemoptionen den eigenen Standort richtig definieren (Land, Vorwahl ohne die 0 , AKZ 0 für Orts- und Ferngespräche)
  2. Beim Tenovis TSPI (Third-Party) im Anlagenlink oder im T1Y32 (First-Party) darf keine AKZ konfiguriert sein!
  3. In DIALit-Einstellungen-Konfiguration-Amtskennziffer: Ihre AKZ 0, kein Haken daneben, also weder hinzu noch weg.
  4. In DIALit-Einstellungen-Konfiguration-LCR und Kopfnummern die eigene Nummer kontrollieren (AKZ+Vorwahl+Kopfnummer ohne Duwa am Ende z.B. 00711135)
  5. Eine 2. Kopfnummer eintragen weil die I3/I5 bei Anrufen aus dem eigenen Netz keine Vorwahl übermittelt z.B. 0135 (wenn im Beispiel oben die 0711 die Vorwahl ist)
  6. Der Haken “TAPI übermittelt die OKZ bei Anrufen aus dem eigenen Orstnetz” darf nicht geklickt sein.
  7. Nach den Änderungen alle Datenquellen refreshen (z.B. Extras-Lade LDAP-Liste oder Outlook etc.). Interne Telefonbücher können als ADMIN mit Extras-Datenbanktools-ICM-Nummern aktualsieren reorganisert werden.

Checkliste: Integral 33/55:

  1. In Systemsteuerung – Telefon- und Modemoptionen den eigenen
    Standort richtig definieren (Land, Vorwahl ohne die 0 , AKZ 0 für Orts-
    und Ferngespräche)
  2. Beim Tenovis TSPI (Third-Party) im Anlagenlink oder im T1Y32 (First-Party) darf keine AKZ konfiguriert sein!
  3. In DIALit-Einstellungen-Konfiguration-Amtskennziffer: Ihre AKZ 0, bei Third-Party den Haken daneben für Hinzufügen, bei First-PArty keinen HAken, also weder hinzu noch weg
  4. In DIALit-Einstellungen-Konfiguration-LCR und Kopfnummern die
    eigene Nummer kontrollieren (AKZ+Vorwahl+Kopfnummer ohne Duwa am Ende
    z.B. 00711135)
  5. Der Haken “TAPI übermittelt die OKZ bei Anrufen aus dem eigenen Orstnetz” muss geklickt sein.
  6. Nach den Änderungen alle Datenquellen refreshen (z.B.
    Extras-Lade LDAP-Liste oder Outlook etc.). Interne Telefonbücher können
    als ADMIN mit Extras-Datenbanktools-ICM-Nummern aktualsieren
    reorganisert werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Je Tln. muss unter Kennziffer 07 “bit 2” an der TK-Anlage gesetzt sein.

I3:
R-Taste
*48
**
1590
NST  2 stellig
bit 2 (mit Taste 2) setzen
Enter

I5:
Menü-Taste
1590
NST  2 stellig
bit 2 (mit Taste 2) setzen
Enter

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Sie haben vermutlich bei dem CTI-Benutzer (mit CTI-Admin Tool von Tenovis einstellbar) den Haken -Autoanswer bei CTI MakeCall- gesetzt. Zusätzlich macht auch DIALit diesen Answercall wenn unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber-Freisprechen bei Wahl 3.Party…- aktiviert wurde. Dies führt zu der Fehlfunktion (LINE_REPLY mit LINERR_OPERATIONFAILED) auf welchen DIALit alle Buttons zurücksetzt. Deaktivieren Sie also am besten den Autoanswer im CTI-Admin je CTI-User oder alternativ die entsprechende Option in DIALit.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


1) Evtl. funktioniert die serielle Verbindung nur in einer Richtung-> Kabel und Adapter checken/tauschen.

2) Evtl. benutzt ein anders Programm die ausgewählte Com-Schnittstelle (Hotsynch etc.).

3) Falls in hklm\software\bosch Telecom\t1y32\line0 der Wert maxcalls=0
vorhanden ist, diesen Wert komplett löschen oder den Wert auf 1000 setzen. (Fehler von älteren TAPI-Setups –
kleine CD von Tenovis).

4) T3 geklickt und T1 angeschlossen oder umgedreht.

5) An I3/I5 unter KZ7 pro Tln, das bit 2 ist nicht gesetzt.

I3:
R-Taste
*48
**
1590
7
NST 2 stellig
bit 2 (mit Taste 2) setzen
Enter

I5:
Menü-Taste
1590
7
NST 2 stellig

bit 2 (mit Taste 2) setzen

Enter

6) An Integral33/55 muss an T1 das AEI-Y Protokoll eingestellt sein, am T3 am CTI Link “TAPI Applikation”

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Dies ist bei neueren Anlagen-Software-Ständen der I5 so, weil es nach dem Vermitteln einen neuen Call gibt um den A-Tln richtig zu signalisieren.

Ein Workaround, damit kein neues Anruffenster erscheint nachdem die Verbindung übergeben wurde, wird in der DIALit Version ab 3.5.0.0 enthalten sein.

Nicht ändern wird sich ab der Version 3.5.0.0:
Wird ein Gespräch angekündigt, entsteht bei dem Tln zu dem vermittelt wurde, ein Anruflisteneintrag vom internen Tln (was ja richtig ist weil nicht abgenommen wurde). Wird der externe Anrufer auch nicht angenommen, entsteht ein 2. Listeneintrag mit dem externen Tln.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Leider nein, TAPI gibt das zwar her, ist in den TAPI-Providern von Avaya aber leider nicht umgesetzt. Dies funktioniert nur an der Avaya IP Office.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Im DIALit Setup ist ein Treiber enthalten der dies unterstützt.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
3 people found this helpful.


Zuerst empfiehlt es sich generell den Modus “Automatisches Holen der Nst. vom CTI-Server” zu aktivieren. Damit dies dann gelingt, müssen entsprechende User (entweder ein Superuser oder individuelle User) vom CTI-Admin erzeugt worden sein. Ebenfalls müssen vom CTI-Admin alle Nst. eingerichtet worden sein (nur die die es an der Anlage wirklich gibt).

Zum Testen kann man in der Systemsteuerung->Telefon- und Modem Optionen->Erweitert den “Tenovis Service Provider 2.x” doppelklicken und dann, während man die Shift-Taste gedrückt hält, auf Anlagenlink “ändern” klicken. Im folgenden Fenster erscheinen die Einstellungen wie CTI-User, CTI-Pasword und zusätzlich (durch shift) ein Button für -Nebenstellen holen-. Wenn Sie diesen betätigen, sehen Sie ob alles richtig konfiguriert ist. Dies ist die einzige Möglichkeit um dem Tenovis TSPI eine Meldung zu entlocken warum er evtl. nicht funktioniert.

Hinweis: Beim Hinzufügen von Devices und Ändern von TAPI Treibern muss der PC in vielen Fällen zuerst neu gestartet werden. Dieser Schritt entfällt, wenn es Ihnen gelingt den Telephony-Dienst zu beenden (RAS Dienst muss deaktiviert sein!).

TeleTab, TTFirstinstall.exe und auch Firstinstall.exe von  DIALit passen sich dieser eingestellten Eigenschaft an. Beim “autom. Holen” bietet TeleTab z.B. keine freie Eingabe beim Hinzufügen von Partnern an, sondern lässt nur aus einer Auswahlliste eine Selektion zu.

Dem Kommentar (G.Stoll s.u.) können wir eingeschränkt zustimmen. Natürlich müssen Gruppen und Rechte so eingerichtet sein, dass nicht alle Nst. (evtl. sogar Nst die es gar nicht gibt) unnötigerweise geholt werden. In neueren Installationen mit I55 und an ACM generell, empfehlen wir den Einsatz des QServer mit QTapi oder V:server an Stelle conneCTIon.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Über TAPI kann man keine Nummer “verschlüsselt” übertragen. Soweit wir wissen, muss man im Avaya Endgerät die KZ programmieren, sodass dieser die Nummer dann verdeckt, falls diese benutzt wird.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Avaya:
Workaround: In der Registry sind nach der Installation manuell bei HKLM\Software\Avaya\TSPI21 bei den Berechtigungen für den Netzwerkdienst unter Übernehmen für: „Dieser Schlüssel und Unterschlüssel“ zu setzen. “Alle Zugriffsrechte”

Update:
Ab DIALit 4.1.0.29 ist im Setup der QTapi Treiber und conneCTIon 4.1 Treiber von Avaya in 64 bit enthalten. Diese werden auch automatisch beim Setup eingerichtet (firststart64.exe und settspi64.exe). Der IP Office Treiber und alle anderen 64 bit Treiber müssen vor dem DIALit Setup nach wie vor manuell installiert werden.

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
2 people found this helpful.


Am AVAYA ACM supporten wir nur die offizielle Anbindung via AES und QServer oder V:server.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
1 person found this helpful.


Es ist ganz wichtig, dass im QConfig des AES Links nicht die Agentevents aktiviert sind. Die Option “Auto activate agent events” ist leider standardmäßig angehakt, sodass auch das Setzen des eigentlich benötigten Agentpolling nicht greift (Agentevents haben Vorrang).

So läuft irgendewann die Kommunikation zwischen QServer und AES asynchron. Richtig ist also nur das Polling zu aktivieren, oder die Agentevents, aber nur dann, wenn diese wirklich zur Verfügung stehen (diese sind in der Regel nicht vorhanden weil extra Lizenzen erforderlich sind).

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Ein entsprechendes Dokument können Sie hier herunterladen http://download.ek-soft.de/DialitundACM.pdf

 

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Das IP Office “Routing TAG” wird im Anruffenster in Klammern angezeigt. Ab DIALit und JServer 4.1.0.49 wird auch im Journal eine Spalte “Calldaten (TAPI)” damit befüllt. Diese Spalte kann für das Filtern und zum Drucken in der Journalauswertung verwendet werden.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.


Update: ab DIALit 4.2.0.1:
Ab 4.2 Enterprise wird keine TAPI am Client mehr benötigt. Daher ist der Betrieb im Terminalserverumfeld problemlos möglich. Voraussetzung an der IPO ist der TAPI Link Pro. Es können mehrere IPO’s an einen DIALit JServer angeschlossen werden. Je TapiConnector ist eine Maschine (auch virtuell möglich) leider immer noch nötig. Das liegt daran, dass sich der IPO TAPI Treiber immer noch nur je Maschine einmal installieren und konfigurieren lässt.

Bei Anschaltung an ein SIP Amt kann in DIALit unter Einstellungen-Konfiguration-Telefontreiber die Option “Am Ende immer ein # wählen” aktiviert werden. Damit wird die Wartezeit vermieden.

Alt 4.1 und 4.2 Professional:

Update: ab DIALit 4.1.0.48 ist der IP Office TAPI Treiber im Setup (firststart.exe und settspi.exe) enthalten.

Vor DIALit 4.1.0.48: Für die IP Office gibt es einen TAPI Treiber (32 und 64 bit) der vor der DIALit Installation am jeweiligen Client bzw. auch dem DIALit JServer zu installieren, zu konfigurieren und zu testen ist. Der TAPI Treiber Setup befindet sich immer auf der entsprechenden IPO User CD.

Der TAPI Treiber der IPO kann in zwei Varianten betrieben werden:

1) als Tapi Link Lite. Keine zusätzliche Lizenz an der IPO erforderlich. Aber nur eine Line kann bedient werden (keine TeleTab, kein DIALit Enterprise JServer). Keine Zusatzfunktionen wie RUL an/aus, Voicemail anzeigen.

2) als Tapi Link Pro (3. Benutzer Mode). Zusätzliche 3. Party CTI Lizenz an der IPO erforderlich. Alle Funktionen verfügbar.

Zur Zeit gilt noch:
Der TAPI Treiber ist nicht im Terminalserverumfeld von Avaya freigegeben. Es gibt aber mehrere erfolgreiche Installationen. Es funktioniert also (nur TAPI Link Pro). CTI im IPO SCN funktioniert nur je IPO lokal. Das heißt es gibt kein übergreifendes Monitoring in TeleTab. Der Grund: Ein PC kann maximal genau mit einer IPO verbunden sein. Es gibt keine Signalisierung der CTI Meldungen zwischen den IPO’s. Trotzdem können alle IPO’s schon mit mehreren JServer (Monitorserver) auf einer zentralen JServer Datenbank betrieben und administriert werden (update siehe oben ab 4.2 Enterprise!)
Tipp: Sollte der IPO Treiber keine Lines zur Verfügung stellen, ist irgendetwas in den Eigenschaften des Treibers falsch eingestellt (falscher Benutzer, falsches Passwort). Prüfen Sie auch ob im 3. Benutzer Mode auch die entsprechende Lizenz in der IPO vorhanden ist. Im Einzelbenutzer Mode ist darauf zu achten, dass der Benutzername exakt wie im IP Office Manager zu schreiben ist (Groß/klein).

Testen Sie den Treiber wie gewohnt mit der phone.exe. Wenn diese nicht mit IPO funktioniert, wenden Sie sich mit Supportanfragen bitte zuerst an Avaya.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
4 people found this helpful.


Mit DataPump 4.3 wird in Verbindung mit DIALit4.3 Enterprise ein integrierter LDAP Server zur Verfügung stehen.

Damit wird es möglich bestimmte Tabellen aus dem DIALit JServer am Telefonappart als integrierteres Telefonbuch zur Verfügung zu stellen. Somit besteht auch ein Zugang mit dem Telefon zu den in DIALit zentral gepflegten Daten, auch wenn der PC gerade nicht zur Verfügung steht.

Letzte Änderung am: 11.10.2014, 10:34 Uhr

Please click here if this helped you.
0 people found this helpful.